Über die Farm

Tomaten anbauen

Pin
Send
Share
Send
Send


Tomaten, das sind Tomaten, tauchten im 16. Jahrhundert in Europa auf, aber erst Ende des 18. Jahrhunderts begannen sie, die Früchte als Lebensmittel zu verwenden. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde der Anbau von Tomaten ausschließlich zu Dekorationszwecken durchgeführt.

Im Jahr 1774 wurde ein Artikel veröffentlicht, in dem sie davor warnten, dass die Früchte von Tomaten den Geist derer, die sie essen, anregen können.

Tomaten anbauen

Tomaten sind eine nahrhafte und gesunde Gemüsepflanze. Richtiger Tomatenanbau mühsam aber faszinierend Für jeden Gärtner. Um eine große Ernte zu sammeln, müssen Sie die Technologie und die Anbaumethoden kennen.

In warmen Gegenden werden Tomaten sofort in den Boden gesät, in anderen Gegenden sind es Setzlinge, die in Gewächshäusern gepflanzt werden.

Aus Samen

Samen müssen vor dem Pflanzen vorbehandelt werden.

Jede universelle Bodenzusammensetzung oder eine Mischung aus Torf und Sand wird in einen vorbereiteten Behälter mit reichlich bewässerten Drainagelöchern gegossen. Nehmen Sie dann die Saatgutbehandlung auf. Sie zuerst an einem warmen Ort für mehrere Tage warm.

Tomaten Samen

Nach diesem Vorgang Pflanzgut in Kaliumpermanganatlösung getränkt für 30 Minuten, dann gut mit fließendem Wasser gewaschen.

Die fertigen Samen werden in den Boden gesät und vor den ersten Trieben mit einem Film bedeckt, periodisch belüftet und mit Wasser bei Raumtemperatur gewässert. Die optimalen Wachstumsbedingungen sind 23 Grad Hitze.

Im Frühsommer werden Tomaten in Gewächshäuser oder Freilandkulturen umgepflanzt, je nach klimatischen Bedingungen.

Sämlinge in den Boden pflanzen

Tomaten werden in der ersten Junihälfte gepflanzt. Der Abstand zwischen den Büschen sollte sein 30-40 Zentimeter.

Gleich zu Beginn werden Brunnen gemacht und reichlich mit Wasser gegossen, dann passen die aus dem Tank oder Gewächshaus entnommenen Sämlinge sofort in die Gruben und werden sanft mit Erde bestreut. Während des Wachstums wird der Boden um den Strauch regelmäßig gelockert und sprudelt, da der Stängel schnell aufsteigt und fallen kann.

Richtige Pflege von Tomaten im Garten

Optimale Bedingungen für gesundes Wachstum sind durchschnittliche tägliche Lufttemperaturen. von 17 bis 26 Grad. Mit abnehmender Hitze entwickelt sich die Pflanze nicht mehr und bei starker Hitze verblasst sie schnell. In der Zeit der aktiven Blüte ist helles und diffuses Sonnenlicht wichtig.

Neben den klimatischen Bedingungen, Tomaten Anspruchsvoller Dünger und Dünger. Um eine reiche Ernte zu erzielen, ist es mehrmals pro Saison notwendig, den Pflanzen Mineralien und organische Substanzen zuzuführen. Nach dem Erscheinen der Früchte liegt der Schwerpunkt auf Kalidüngemitteln. Sie helfen, große und saftige Tomaten anzubauen.

Es wird nicht empfohlen, Tomaten mit stickstoffhaltigen Substanzen zu überfüttern, da dies ein vermehrtes Wachstum von Grün hervorruft und die Pflanze nicht die Kraft hat, Früchte zu bilden.

Wie Tomaten wachsen

Tomaten sind einjährige Pflanzen mit einem geraden oder schrägen Stiel. Blüten stellen äußerlich eine einfache, leicht komplexe oder komplexe Locke dar. Es gibt große und kleine Größen, normalerweise gelb.

Früchte der Gemüsekultur können sich auch in Form, Größe und Farbe unterscheiden. Enthalten viele nützliche Spurenelemente für den menschlichen Körper.

Insbesondere haben sie:

  1. Löslicher Zucker.
  2. Organische Säuren.
  3. Pectic Substanzen.
  4. Vitamine.
  5. Mineralische Substanzen.

Wie wählt man eine Sorte zum Anpflanzen

Um viele leckere Tomaten anzubauen, Qualitätssaatgut ist erforderlich.
Gärtner empfehlen, auf großfruchtige Sorten zu achten. Sie werden in einem gemäßigten Klima Zeit zum Reifen haben und in der Lage sein, eine gute Ernte zu bringen.

Tomaten mit kleinen müssen unreif abgeschnitten werden und zu Hause „wachsen“. Solche Gemüse aus trockener Reifung sind trocken und geschmacklos.

Site-Auswahl

Die Landung erfordert eine gut beleuchtete Fläche.

Das Pflanzen von Tomaten erfordert eine gut beleuchtete Fläche oder ein Gewächshaus. Der Kindergarten ist vordesinfiziert und mit hellem und diffusem Licht ausgestattet. Darüber hinaus sollte der Raum für Tomaten gut belüftet sein, aber nicht in starken Zugluft.

Wenn Kassetten zum Einpflanzen von Setzlingen verwendet werden, müssen sie haben Öffnungen für den Abfluss von überschüssiger Feuchtigkeit. Am besten für Tomaten geeignete Erde bestehend aus Torf und Sand zu gleichen Teilen.

Wenn künftige Tomaten im Freiland gepflanzt werden, sollten Sie einen Platz abseits der Bäume und näher an der Sonne wählen.

Boden sollte sein leicht und lockermit einer guten Drainageschicht. Landen Sie auf der Baustelle, bevor Sie die Pflanze anfeuchten, lockern und überschüssiges Unkraut entfernen.

Bodenvorbereitung

Pflanzen lieben Böden aus porösen und leichten Steinen. mit guter Feuchtigkeitsdurchlässigkeit. Es wird empfohlen, den Bodengrund im Herbst für das Pflanzen vorzubereiten. Kompost, Asche und Eierschalen werden dem Boden zugesetzt.

Im Winter verrotten und verdauen alle Elemente. Im Frühjahr sollte sich das Beet vor dem Pflanzen gut erwärmen, da sich die Tomaten sonst nicht im kalten Boden entwickeln.

Kompost, Asche und Eierschalen sollten zum Anpflanzen in den Boden gegeben werden.

Saatgutvorbereitung

Nach dem Kauf der Samen müssen diese vor dem Pflanzen verarbeitet werden. Dafür brauchst du Tränken Sie sie in einer Lösung von Kaliumpermanganat für ein paar Minuten. Dieses Verfahren desinfiziert das Pflanzenmaterial.

Dann werden die Samen mit warmem fließendem Wasser gewaschen und auf einem mit Wachstumsfaktor angefeuchteten Tuch ausgebreitet. Nach einigen Stunden können die Tomaten in die vorbereitete und angefeuchtete Erde gesät werden.

Landung

Hat sie gepflanzt im ersten Jahrzehnt des Juniwenn die Frostgefahr ganz verschwindet.

Sämlinge werden in einem Abstand voneinander in die Vertiefungen gegeben. nicht weniger als 30 Zentimeter. Danach wird es reichlich mit warmem Wasser gegossen. Ideal, wenn die Tomaten in Reihen gepflanzt werden. So fällt das Licht gleichmäßig auf alle Büsche.

Bewässerung

Tomaten benötigen reichlich aber selten Feuchtigkeit. Es ist ausreichend, die Veranstaltung 1-2 Mal pro Woche mit Wasser bei Raumtemperatur abzuhalten. Staunässe bedroht Tomaten mit Krankheiten und der Mangel an Wasser beeinträchtigt die Entwicklung des Wurzelsystems und die Bildung von Früchten.

Tomaten müssen häufig gegossen werden.

Es ist wichtig, die Blätter beim Gießen nicht zu benetzen, da dies zur Ausbreitung von Pilzen und zum Absterben der Pflanze führen kann.

Um Feuchtigkeit und Wärme zu bewahren, können Sie das Loch mit einer Folie abdecken.

Düngemittel

Für eine gute Ernte notwendige Nährstoffe und Vitaminkomplexe. Um viele leckere Tomaten anzubauen, sollten Sie einfache Regeln befolgen:

  1. Während der Ernte von Tomaten erforderlich Mineral Dünger.
  2. Während der aktiven Bildung der Frucht warten Tomaten Kali Dünger. Für die Saison 1-2 Fütterungsempfehlung.
  3. Wenn Tomaten wachsen und zu reifen beginnen, brauchen sie weiterhin Dünger. Zu diesem Zeitpunkt können Sie keine chemischen Verbindungen verwenden. Genug zu machen organische Materie.

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten infizieren häufig Pflanzen während ihres gesamten Wachstums, insbesondere solche, die im Freiland wachsen.

Die häufigsten Krankheiten von Tomaten:

  1. Späte Fäule, äußerlich als schwarze Flecken an Früchten und Blättern sichtbar.
  2. Pilzläsionen.
  3. Brauner Fleck in Form von rotbraunen Flecken.
  4. Vertex rot.
  5. Tabakmosaik.
Viele dieser Krankheiten verursachen Regen und übermäßige Feuchtigkeit. Tomatenläsionen sind auch auf mangelnde Sonne und Hitze zurückzuführen.

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, gibt es vorbeugende Maßnahmen:

  1. Muss für die Landung verwendet werden Samen von bewährten HerstellernQualität und ohne sichtbare Schäden.
  2. Tomaten werden nach Möglichkeit in Gewächshäusern und nicht im Freiland empfohlen.
  3. Kranke und beschädigte Tomatenbüsche sollten sofort in Rente gehenum eine weitere Infektion zu vermeiden.
  4. Sie können nicht Tomaten und Kartoffeln in einem Bereich pflanzen.
  5. Es wird nicht empfohlen, Arbeiten mit feuchten Tomaten durchzuführen.

Trotz der Tatsache, dass Tomaten eine launische Ernte sind und vom Gärtner viel Zeit und Mühe erfordern, sind sie in der Lage, alle Erwartungen und Werke ihres Geschmacks und Reichtums der Ernte zu erfüllen.

Pin
Send
Share
Send
Send