Über die Farm

Wie und was Bäume im Herbst besprühen

Behandlung von Krankheiten und Schädlingen im Pflichtprogramm der Gartenarbeit. Abweichungen von den Anforderungen der Landtechnik führen zu einer allmählichen Anreicherung von Krankheitserregern. Der Ansturm von Infektionen macht einen erheblichen Teil der Ernte aus und zerstört die Schönheit des Gartens. Wie man die Ausbreitung von Krankheiten verhindert und den Obstbaum im Herbst nach der Ernte besprüht, wird später in diesem Artikel besprochen.

Aufgaben des Herbstsprühens eines Obstbaumes

Die Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen an Obstbäumen und Sträuchern muss während der gesamten Saison durchgeführt werden. Während der Vegetationsperiode ist es jedoch unmöglich, große Konzentrationen von Drogen zu konsumieren: Es besteht die Gefahr, dass empfindliche Grüns, Knospen und Blüten verbrannt werden. Vögel, Frösche und Nützlinge können betroffen sein. Es wird Probleme mit der ökologischen Reinheit der Ernte geben.

Es gibt einen optimalen Zeitpunkt, zu dem es zulässig ist, konzentrierte, wirksame Dosierungen ohne Schaden für den Garten anzuwenden: am Vorabend des Winters nach dem Laubfall.
Jeder Baum wird mit einem Baldachin mit einem bestimmten Ziel besprüht.

Spezifische Daten

Vor dem Winterschlaf reifen das Holz und die Rinde der Bäume und werden stark. Schießt Holz. Laub gibt alle Nährstoffe und Fliegen. Der erste Frost verhärtet schließlich die Pflanzen. Krankheitserreger bleiben auf nackten Ästen und Blättern, die herumgeflogen sind, überwintern. Jetzt werden starke Mittel die Pflanzen nicht verbrennen, aber sie werden viele überwinternde Parasiten zerstören, insbesondere mikroskopisch kleine Pilze.

Die Behandlung erfolgt durch Versprühen von wässrigen Lösungen, daher sollte die Umgebungstemperatur über Null liegen.

Das Besprühen des Gartengrundstücks im Herbst erfolgt, nachdem das Laub abgefallen ist und der erste Frost (oder die vollständige Bereifung) bei einer Lufttemperatur von über +4 Grad eingetreten ist.

Die ungefähre Zeit für Zentralrussland, den Süden des Urals und Sibirien ist die Mitte oder die zweite Oktoberhälfte.

Die Verarbeitungszeit von Obstbäumen ist in jeder Region unterschiedlich

Mit dem Mondkalender

Einige Gärtner beziehen den Arbeitsplan auf den Mondkalender. Der Kampf gegen Krankheitserreger ist besonders effektiv, wenn diese Feinde schwach und anfällig sind.

Die optimalen Daten sind der Neumond und zwei Tage danach sowie die Zeit, die der aufgehende Mond benötigt, um entlang der "fruchtlosen" Zeichen von Wassermann, Löwe und Jungfrau zu reisen. Wenn die Wetterbedingungen es Ihnen nicht erlauben, solche Tage zu wählen, ist die Phase des abnehmenden Mondes in denselben "fruchtlosen" Konstellationen wie in Widder oder Zwillinge ausreichend.

Solches Sprühen zum Zeitpunkt des "fruchtbaren" Krebses, der Fische und des Stiers wird nicht empfohlen.

Objekte bearbeiten

Insekten und ihre eierlegenden, krankheitserregenden Sporen - all dies steckt in spinnennetzgetrockneten trockenen Blättern, in mumifizierten Früchten, in Rindenrissen und auf ihrer Oberfläche, in Laub und darunter. Alle Äste, Stämme, Gabeln, der Boden unter der Krone und die Umgebung müssen desinfiziert werden.

Die Herbstverarbeitung wird als ausrottend, vollständig und kontinuierlich bezeichnet. Es ist nützlich für ALLE Bäume und Sträucher - Boden, Beeren, dekorativ.

Das Sprühen wird auch unterworfen:

  • Trauben, Rosen;
  • Erdbeerbetten;
  • Pflanzen krautiger Stauden;
  • Pfade und Pfade;
  • Holzzäune;
  • Gitter;
  • verschiedene dekorative Designs;
  • Inventar, Werkzeuge.

Verschiedene Mikroinfektionen bakterieller und pilzlicher Natur werden am wirksamsten unterdrückt - Schorf, Mehltau, Fleckenbildung, Moniliose, Kokomykose, Botrytis und viele andere (es gibt nur ein paar Dutzend Krankheitserreger, die überall vorkommen). Die Bedeutung der Arbeit steigt nach einem regnerischen Sommer, in dem massive Krankheitsausbrüche beobachtet wurden.

Neben Bäumen ist es wünschenswert, angrenzende Flächen zu besprühen

Der Kampf richtet sich auch gegen Moose und Flechten. Aber Insekten sind weniger anfällig, weil sie sich bereits versteckt haben - einige im Boden, einige unter der Rinde und in den Knospen. Aber zum Teil sind die Schädlinge ausgerottet: Mehlwanze und Kissen auf Trauben, überwinternde Eiablage von Seidenraupen auf Bäumen; Mottenkokons in Ritzen in der Rinde usw.

Arbeitsregeln

Um eine maximale Wirkung zu erzielen, müssen einige wichtige Details berücksichtigt werden.

  1. Schneiden Sie Bäume und Sträucher vor, entfernen Sie Flechten und Zunderpilze, schaben Sie das abgefallene Blatt ab und verbrennen Sie es (oder kompostieren Sie es tief).
  2. Die Behandlung erfolgt durch Besprühen mit dem obligatorischen SMALL Spray. Das Medikament sollte sich auf der Oberfläche eines kontinuierlichen Nebels absetzen.
  3. Ungefährer Flüssigkeitsverbrauch: 2-3 Liter pro durchschnittlichem Baum, 1-2 Eimer pro einhundert Quadratmeter.
  4. Das Wetter ist windstill, ohne Niederschlag. Es ist wünschenswert, dass die Vorhersage vor einigen trockenen Tagen versprochen wird.
  5. Sie arbeiten bei bewölktem Wetter oder am Abend (vor Sonnenuntergang) - wobei zu beachten ist, dass die Lufttemperatur nicht unter +4 Grad liegen sollte.
  6. Wenn Sie vorhaben, Ausleger zu tünchen, wird dies NACH dem Sprühen erzeugt.
Morgens oder abends besser sprühen.

Vorbereitungen zum Besprühen des Gartens

Es werden chemische Mittel mit desinfizierender Wirkung eingesetzt. Für ein bestimmtes Gebiet ist nur eine der Optionen ausgewählt.

Harnstoff (Carbamid)

Harnstoff ist keine giftige Chemikalie, er gilt als umweltfreundlich. Der beliebte und kostengünstige Stickstoffdünger kann leicht in Wasser verdünnt werden. Beim Versprühen „verbrennt“ er Krankheitserreger, ohne die Pflanzen zu schädigen, die eingeschlafen sind. Konzentration ist sehr stark erforderlich: 6-7% (600-700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser). Manchmal werden 50 g Kupfersulfat zu einer solchen Mischung gegeben (in diesem Fall wird alles in heißem Wasser gelöst und dann abgekühlt).

Harnstoffgranulat für Sprays

Kupfersulfat-Bordeaux-Mischung

Kupfersulfat ist eine aggressive Chemikalie und ihre Kosten sind auch ziemlich hoch. Wenn Sie dieses Werkzeug verwenden möchten, nehmen Sie eine Lösung mit einer Konzentration von 1% (100 g pro 10 Liter Wasser) für Äpfel und Birnen, während der Rest der Pflanzen eine zweimal geringere Dosis benötigt (100 g pro 20 Liter).

Die beste Option gilt als 3% Bordeaux-Flüssigkeit: 300 g Kupfersulfat und 300 g Kalkhydrat (oder 500 g Branntkalk) pro 10 Liter Wasser. Ebenso wird Burgunderflüssigkeit zubereitet, nur Kalk wird durch Soda ersetzt.

Kupfersulfat schützt gut vor Krankheiten

Eisensulfat und seine Dosierung

Eisenvitriol wird unter Umweltgesichtspunkten als nützlicher angesehen, außerdem ist es preislich rentabler. Für Birnen und Apfelbäume wird eine 5% ige Lösung hergestellt (500 g Substanz pro 10 Liter Wasser), für die übrigen Pflanzen 3% (300 g pro Eimer).

Nach einigen Tagen kann das Holz schwarz werden - dies ist eine normale Reaktion auf Eisensulfat.

Einige Tage später blühen im Frühjahr die Knospen, die seit Herbst mit diesem Medikament behandelt werden.

Nach der Behandlung mit Eisensulfat kann der Baum schwarz werden

Sicherheitsmaßnahmen

Harnstoff und Eisensulfat gehören zur 3. Gefahrenklasse für den Menschen, Kupfersulfat zur 2. Gefahrenklasse (schädlicher). Besprüht mit Arbeitskleidung und Gummihandschuhen. Es ist wünschenswert, die Augen mit einer Brille und die Nase und den Mund zu schützen - Beatmungsgerät Typ "Petal" oder Baumwoll-Mullbinde.

Alle Handlungen mit Drogen, die von Kindern, Haustieren und Nahrungsmitteln ferngehalten werden. Bei versehentlichem Verschlucken großer Mengen von Chemikalien ist eine Magenspülung und eine dringende ärztliche Behandlung angezeigt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit von Gemischen

Die garantierte Haltbarkeit von Harnstoff beträgt sechs Monate bis zwei Jahre, Kupfersulfat bis drei Jahre, Eisen - ohne Einschränkungen. In der Realität behalten alle diese Chemikalien ihre Eigenschaften für eine sehr lange Zeit bei - zehn Jahre oder länger, insbesondere wenn sie in einem luftdichten Behälter gelagert werden. Wenn es geöffnet wird, sollte der Stoff vor Feuchtigkeit geschützt werden, es wird empfohlen, es für sechs Monate zu verwenden.

Es besteht keine Explosions- und Brandgefahr.

Manchmal finden Sie Tipps zur Verarbeitung chemischer Öle im Garten - Vaseline, Dieselkraftstoff usw. Der Ölfilm umhüllt die Insekten und sie sterben an Erstickung. Was das Petrolatum betrifft, so wird auf dessen Grundlage das Medikament 30+ hergestellt, es wird jedoch empfohlen, SPRING vor dem Knospenbruch zu verwenden. Viele Agronomen halten improvisierte Mittel wie Dieselöl (400 ml pro 10 Liter Wasser) oder Kerosin für gefährlich für Pflanzen.

Die Rückstände nach dem Sprühen werden weggeworfen.

Früher verwendeten die Landwirte die giftige Chemikalie Nitrofen in großem Umfang, doch seit langem gilt sie als das schädlichste Karzinogen und ist in den meisten Ländern (einschließlich Russland) verboten. nicht zu verkaufen.

Ähnlichkeiten und Unterschiede in der Verarbeitung im Frühjahr und Herbst

  • Sowohl der späte Herbst als auch der frühe Frühling sind wichtig (bevor die Knospen anschwellen) Sprühen. Nehmen Sie im Frühjahr die gleichen Mittel wie im Herbst.
  • Nur im Frühjahr heißes Wasser (+65 Grad) und das Medikament 30+ anwenden.
  • Im Herbst bleibt mehr Zeit zum Manövrieren, aber im Frühling kann es manchmal leicht zu spät sein, besonders wenn die Hitze unerwartet früh und schnell einsetzt.

Experten raten, den Garten nicht zu vernachlässigen und mit herbstausrottenden Krankheitsgemischen zu besprühen. Die Gefahr für Nützlinge und den Boden ist gering und der Nutzen für den Garten groß.