Über die Farm

Wie man im Herbst eine Kirsche füttert, damit es eine gute Ernte gibt

Es ist kein Zufall, dass Kirsche und Süßkirsche eine der Lieblingskulturen der Gärtner sind: Sie erfreuen sich an der schönen Blüte im Frühling, dem wunderbaren Geschmack der Beeren und ihrer Produkte und tragen durch ihre Verwendung zur Stärkung des Körpers bei. Um im Sommer eine gute Ernte zu haben, müssen Sie die Bäume im Herbst füttern.

Im Maßnahmenkomplex zur Vorbereitung von Kirschsträuchern und -bäumen für eine erfolgreiche Überwinterung und Neuanpflanzung ist neben dem Beschneiden und Pflegen auch das Herbstdressing enthalten. Lassen Sie uns auf jeden von ihnen eingehen.

Wie man im Herbst eine Kirsche füttert, damit es eine gute Ernte gibt

Von allen Herbstereignissen erhält sie einen Spitzenplatz, um reiche Ernten zu erzielen. Da ein Kirschbaum nicht ein Jahr, sondern mehrere zehn Jahre an einem festen Platz wächst, nimmt die Menge der Nährstoffe im Boden ab und ab kann nicht natürlich wiederhergestellt werden.

Während der Vegetationsperiode assimilierte sie aktiv organische und mineralische Substanzen aus dem Boden. Darüber hinaus werden diese Substanzen im Laufe der Zeit teilweise zerstört und während der Bewässerung und Ausfällung teilweise aus dem Boden entfernt. Damit die Kirsche viele Jahre lang gute Früchte tragen kann, ist daher eine Herbstdressing erforderlich.

Die Fütterungsbedingungen sind vorgeschrieben Klima- und Wetterbedingungen gelände Es sollte mitten im Herbst durchgeführt werden, weil Die frühe Kirsche fällt in den Winterschlaf und im Frühjahr blüht eine der ersten, die Blüten vor den Blättern freisetzt.

Die Befruchtung ist wichtig, bevor die Kirsche in den Winterschlaf geht.

In Gebieten mit einem kurzen Rückgang und frühen Frösten die Fütterung beenden Ende August. In Gebieten, die durch einen langen und warmen Herbst gekennzeichnet sind, wird gefüttert bis ende september. In Regionen mit gemäßigten klimatischen Bedingungen kann gedüngt werden im September und ende 21 - 25 nummern.

In den ersten zwei Lebensjahren füttern die Pflanzen sie nicht.

Es ist gut, wenn vor dem Aufbringen des Top-Dressings eine Laboranalyse des Gartenbodens durchgeführt wurde.

Wurzelverband

Diese Art von Dressings umfasst organische und mineralische Düngemittel. Aus biologischem Anbau können Sie jeden Dünger verwenden - Kompost, Humus, Vogelkot. Top Dressing mitbringen gerade unter der Wurzelwährend es folgt mit gießen kombinieren.

Organischer Dünger

Diese Düngemittel werden nach Erreichen eines Kirschbaums im Alter von 4 Jahren ausgebracht.

  1. Hühnerstreu ist einer der beliebtesten und kostengünstigsten Dünger, kann aber aufgrund des hohen Fettgehaltes bei unsachgemäßer Dosierung die Wurzeln der Pflanze verbrennen. Um die Lösung richtig zuzubereiten, müssen Sie 1 bis 1,5 kg Streu in einen 10-Liter-Eimer geben, 4 bis 5 Liter Wasser einfüllen, 2 Tage gären lassen, dann den Eimer auffüllen und gründlich mischen.
  2. Nächste beliebte folgen Kompostsowie verrottete Gülle (für mindestens 2 - 3 Jahre), die 1 Mal pro 3 Jahre und 1 km² ausgebracht wird. m Radkreis 1 Schaufel. Gülle sollte nicht mit Wasser verdünnt werden, da sie sonst zu einem Ammoniakgemisch wird. Bei der Verwendung von Kompost für Bäume unter 7 Jahren sollte der Stammkreis 1,5 - 2 kg / m² betragen. m, für ältere Bäume - 2,5 - 3 kg / sq. m
Hühnerkotlösung ist ein beliebtes Wurzelfutter.

Mineral

Bei Mineraldüngern werden komplexe Phosphor- und Kalidünger eingesetzt. 300 g für Bäume unter 11 Jahren Superphosphat und 180 g Kaliumchlorid im pristvolny Kreis. Bei älteren Bäumen erhöht sich deren Anzahl um das 1,5-fache.

Dosierung: Superphosphat 2 EL. l und Kaliumchlorid 1 EL. l auf apt. Kreis für junge Bäume, für Fruchtlager Erhöhen Sie die Rate um das 1,5-fache.

Bei Verwendung von Flüssigdüngern eine Lösung aus dem Verhältnis: Superphosphat 3 EL herstellen. l und Kaliumsulfat 2 EL. l auf einem Eimer Wasser. Mindestens 15 Liter werden für alte Bäume und 8 Liter für junge Büsche gegossen.

In regnerischen und kalten Jahren steigt der Kaliumbedarf. Daher wird bei solchem ​​Wetter der Eintrag von Kaliumpräparaten erhöht, um seinen Mangel im Boden auszugleichen. Kaliumsulfat. Einige Gärtner wechseln zu langlebigen Nahrungsmitteln, die im Westen verwendet werden (zum Beispiel APION-100).

Apion 100 - lang anhaltende Fütterung
Es ist unbedingt erforderlich, Stickstoff auszuschließen, weil Stickstoff wird im Herbst zu Wachstumsprozessen beitragen, die zu einer Abnahme der Kirschhärte führen.

Es ist zulässig, ausgewogene Düngemittel zu verwenden, zum Beispiel Nitro-Ammophoska, bestehend aus 4 Komponenten: Schwefel, Phosphor, Kalium, Stickstoff (in kleinen Mengen). Wenn der Gärtner die Verwendung von Mineraldüngern negativ beurteilt, kann Holzasche aufgetragen werden - etwa 2 kg / m². m

Blatt

Da sie darin bestehen, das Laub zu besprühen, und die Kirschblätter für den Winter vergießen, Sie werden im Herbst nicht verwendet. Sie werden während der Blüte der Kirsche sowie nach dem Fall von Blumen und Eierstöcken gehalten.

Sprühen

Sprühen Stämme durchgeführt, um Eisenmangel auszugleichen. Angewandt Eisen-Vitriol in Form einer Emulsion (3 EL auf einem Eimer Wasser) oder Bordeaux-Mischung. Dieser Vorgang wird mit dem Einsetzen des ersten Frosts durchgeführt.

Sprühen Kirschstämme

Volksheilmittel

  1. Schlug EierschaleKalzium enthaltend, die Knochenkulturen benötigen. Kirsche wächst schlecht auf sauren Böden und der in der Schale enthaltene Kalk verringert den Säuregehalt des Bodens. Bringen Sie von 1 bis 2 EL. l pro Quadratmeter beim Graben.
  2. Sägemehl - Boden lockern, Luft gut durchlassen und Wasser aufnehmen. Wird als Mulch verwendet.
  3. Hefe - während des Gießens in den erhitzten Boden injiziert werden.
  4. Shoddy - Die Produktion von Alttextilien wird im Herbst mit einer Rate von 6 kg / m² eingestellt. m
Der Düngerüberschuss erhöht den Saftfluss, was zu einer Abnahme der Frostbeständigkeit der Pflanze führt.

Nach der Befruchtung brauchen pristvolny Kreis Mahlen Sie mit Kompost oder Mist eine etwa 10 cm dicke und am besten eine dicke, gut verdichtete Schneeschicht, die mit Stroh oder Sägemehl bedeckt ist.

Bei Kirschen erhitzt sich wie bei anderen Steinobst häufig die Rinde im Bereich des Wurzelhalses, was zum Absterben der Pflanze führen kann. Um dies zu vermeiden, müssen Sie über den Winter mehrmals. Versiegeln Sie den Schnee um den Kofferraum.

Abschlussveranstaltungen

Um die Rinde vor Sonnenbrand zu schützen, werden Kirschstämme eingewickelt

Um die Rinde vor Sonnenbrand zu schützen, kommen im nächsten Frühjahr Baumstämme atmungsaktive Materialien einwickeln: Weißes Papier, nicht gewebtes Material oder Weiß mit einer Kalklösung, in die aus Festigkeitsgründen Klebstoff oder Mehlpaste gegeben wird.

Um die Lösung vorzubereiten, nehmen Sie Kalkhydrat 2 kg pro Eimer Wasser dazugeben Ton 3 kg und Königskerze 0,5 kg. Die Lösung wird filtriert und der Baum von allen Seiten, besonders vorsichtig, von der Südseite her weiß gefärbt.

Wenn Sie alle oben genannten Aktivitäten einhalten, können Sie die Kirsche gut auf die Winterperiode vorbereiten, und sie wird Ihnen für das nächste Jahr mit einer reichlichen Ernte danken.