Über die Farm

Die häufigsten Krankheiten von Pflaumen und deren Behandlung

Pflaume ist eine ziemlich verbreitete Pflanze, die in jedem Garten zu finden ist. Eine gute Ernte an schmackhaften und gesunden Früchten kann man nur von einem gesunden Baum bekommen. Gärtner stoßen jedoch häufig auf wachsende Probleme wie Pflaumenkrankheiten und Schädlinge, die den gesamten Garten töten können.

Pilz- und Viruskrankheiten von Pflaumen: Diagnose und Behandlung

Baumkrankheiten sind mit unzureichender Pflege und unsachgemäßer Bepflanzung verbunden. Am häufigsten ist die Pflaume von Virus- und Pilzkrankheiten betroffen, die auf geschwächten Bäumen auftreten. Um die Behandlung rechtzeitig zu beginnen, ist es wichtig, die wichtigsten Anzeichen für die Manifestation der Krankheit zu kennen.

Zwetschgenbuschigkeit oder Keimung

Diese Pilzkrankheit bei den gewöhnlichen Menschen erhielt den Namen "Hexenbesen". Auf dem betroffenen Baum bilden sich viele dünne, kurze Triebe, die in Trauben gesammelt werden. Solche Triebe tragen keine Früchte. Im Kampf gegen die Krankheit hilft nur die Zerstörung infizierter Pflanzen.

Als vorbeugende Maßnahme werden nicht nur mineralische und organische Düngemittel verwendet, sondern auch Bordeauxflüssigkeit. Außerdem werden zur Sicherung des Grundstücks nur gesunde Setzlinge in den Garten gepflanzt. Sie dürfen nur in bewährten Baumschulen gekauft werden.

Buschiger Pflaumenbaum

Komik

Die Krankheit ist in den Steinobstkulturen verbreitet, die zuvor von Pilzen befallen waren. Am häufigsten beginnt sich die Krankheit zu entwickeln, wenn das Bewässerungsregime gestört ist oder zu viel Dünger auf den Boden aufgetragen wird. Das Harz auf dem Baum kann nach dem Einfrieren oder dem unsachgemäßen Beschneiden hervorstechen. Die Zeichen der Zahnfleischheilung sind die folgenden:

  • Wunden und Risse sind an den Stämmen und Trieben erkennbar;
  • An Stellen, an denen Kaugummi austrat, erschienen transparente gefrorene Tropfen.

Wenn die Zeit den Zeichen, die aufgetaucht sind, keine Beachtung schenkt, kann der Baum sterben. Betroffene Rinde ist ein ausgezeichneter Ort für die Entwicklung von Bakterien, die zu Baumkrebs führen.

Die betroffenen Stellen an den Stämmen müssen mit einer 1% igen Lösung von Kupfersulfat oder Gartenpech behandelt werden. Stark befallene Triebe besser schneiden. Um die Immunität der Pflanze weiter zu verbessern und eine erneute Infektion zu vermeiden, müssen Sie die Pflaume richtig pflegen.

Pflaumenheilmittel

Pflaumenzwergwuchs

Heimtückische Viruserkrankung, die häufiger in latenter Form auftritt. Es ist schwierig, den betroffenen Baum zu bestimmen. Zwergwuchs kann sich erst im letzten Stadium manifestieren, wenn der Kampf gegen die Krankheit bedeutungslos ist. Daher sollten alle Handlungen des Gärtners eher auf vorbeugende Maßnahmen ausgerichtet sein.

Symptome der Krankheit:

  • unterdrücktes Baumwachstum;
  • unnatürliche Blattform. Sie werden länglich, knorrig und ähneln eher Weidenblättern;
  • vorzeitiger Laubfall. Dies liegt daran, dass die Blattplatte zerbrechlich wird;
  • Ertragsreduzierung;
  • keine Stiele oder eine kleine Menge von ihnen. Blumen hässlich und unterentwickelt.

In der letzten Phase der Entwicklung des Virus befinden sich praktisch keine Blätter an den Ästen des Baumes, sie sind kahl. Einzelne Nadelblätter sind nur an den Triebspitzen sichtbar.

Zwergwuchs betrifft nicht nur Pflaumen, sondern auch andere Steinobst. Das Virus verbreitet sich zusammen mit infiziertem Pflanzenmaterial, Parasiten (Milben, Blattläuse) und einem Arbeitsgerät zum Beschneiden.

Infizierte Bäume sind nicht behandelbar und müssen daher entwurzelt werden.

Als vorbeugende Maßnahme werden resistente Pflaumensorten im Garten angepflanzt und Pflanzen regelmäßig gegen Schädlinge behandelt.

Pflaumentaschen

Pilzkrankheit, deren Erreger ein Stimmpilz ist. Eine Infektion tritt bei längerer Kälte im Frühjahr auf, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Sporen des Pilzes dringen in die Blüten des Baumes ein, so dass sich hässliche Eierstöcke bilden.

Die Früchte der betroffenen Pflanze sind nicht lebensmittelecht, sie wachsen deformiert. Die Entwicklung des Pilzes erfolgt innerhalb des Fötus in einer Art Tasche, so dass sich kein Stein in den Pflaumen befindet. Das Fleisch wird körnig und schrumpft. Da der Pilz nur die Früchte befällt, tritt die Krankheit in einer Saison nur einmal auf.

Methoden des Kampfes:

  1. Zerstören Sie die betroffenen Triebe in der ersten Sommerhälfte.
  2. Das Sammeln und Entsorgen von infizierten Früchten erfolgt bis zur Ausbreitung der Pilzsporen.
  3. Prophylaktisches Besprühen von Pflaumen mit 3% iger Bordeaux-Lösung. Die erste Verarbeitung erfolgt vor dem Knospenbruch, dann vor der Blüte und danach.
Da das Myzel in den Zweigen eines Baumes überwintert, muss der Kampf gegen die Krankheit im Herbst beginnen. Zu diesem Zweck werden die Triebe sanitär gereinigt und beschnitten sowie vorbeugend mit Chlordioxid und Kupfersulfat besprüht.
Pflaumentaschen

Klesterosporiose oder perforierte Fleckenbildung

Pilzkrankheiten entwickeln sich in einem langen, warmen, aber regnerischen Sommer, wenn die Luftfeuchtigkeit 70% übersteigt. Der Pilz überwintert unter der Rinde. Das Myzel beginnt sich bei einer Temperatur von +4 Grad zu entwickeln. Sie finden es an den Trieben oder Knospen der Pflanze in Form einer dunklen, schwachen Plakette.

Auf jungen Blättern werden die Sporen vom Wind und den meisten Schädlingen getragen. Die Krankheit breitet sich sehr schnell aus. Während der Saison bilden sich viele Pilzkolonien, was sich nachteilig auf den Zustand des Baumes auswirkt.

Löchrige Stelle auf Pflaume

Anzeichen einer Schädigung sind an allen Geweben der Pflanze zu erkennen, am häufigsten jedoch an jungen Blättern.

  1. Kleine runde Flecken unterschiedlicher Farbe, die in kurzer Zeit an Größe zunehmen.
  2. In der Mitte des Flecks sterben die Gewebe ab, was zur Bildung von Löchern in den Blättern führt.
  3. Die Ränder der Löcher haben einen rötlichen Rand. Dies ist das Hauptsymptom der Phytosteriasis, das sie von anderen Arten von Flecken unterscheidet.
  4. Bei einer vernachlässigten Krankheit ist die Rinde des Baumes mit orangeroten Flecken mit einem dunklen Rand bedeckt. Anschließend werden sie in den Rumpf gedrückt, knacken und führen zum Zahnfleischfluss.
  5. Zahnfleisch fließt auch von betroffenen Knospen und Trieben., was zu deren Aussterben und geringeren Erträgen führt.
  6. Die Früchte sind von Geschwüren befallen, werden einseitig, trocknen aus, verhärten und fallen ab. Gummi kann auch von ihnen fließen.

Um der Krankheit vorzubeugen, säubern sie im Herbst den Garten, graben Stammkreise des Baumes, zerstören Triebe, sammeln und verwerten die betroffenen Früchte und abgefallenen Blätter. Darüber hinaus ist es wichtig, Wunden und Risse im Baum rechtzeitig zu behandeln und eine Zahnfleischbehandlung zu vermeiden. Verwenden Sie zur Verarbeitung eine Lösung aus Kupfersulfat, Mangan oder Garden Var.

Im Kampf gegen den Pilz hilft das Besprühen des Baumes während der Vegetationsperiode. Die Behandlungen beginnen im zeitigen Frühjahr und wiederholen sich im tiefen Herbst. Verwenden Sie Drogen Kuproksad, Scor, Horus, Topaz oder Vectra. Die letzte Behandlung erfolgt 20 Tage vor der Ernte.

Monilioz

Der Erreger der Krankheit ist der Pilz monilia. Eine Infektion des Baumes tritt während der Blüte auf, wenn es Tropfen gibt oder die Temperatur sinkt. Kaltes Frühlingswetter beschleunigt den Prozess nur. Die Sporen dringen durch den Stößel in das Pflanzengewebe ein und treffen allmählich den ganzen Baum.

Anzeichen einer Niederlage:

  • dramatische Abszision von Blumen;
  • Trocknen von Stielen und angrenzenden Blättern;
  • alte Triebe und Zweige knacken, aus den gebildeten Wunden fließt Zahnfleisch;
  • der ganze baum sieht "verbrannt" aus.

Die Krankheit erstreckt sich nicht nur auf die Früchte, sondern auch auf die Triebe, Pflaumenblätter. Der Erreger überwintert in den betroffenen Geweben des Baumes. Die Monilioseprävention beginnt im Herbst. Alle betroffenen Triebe werden herausgeschnitten und der Garten mit Hom, Bordeaux oder Kupferoxychlorid behandelt. Zum Sprühen benötigt ein Baum bis zu 4 Liter Lösung.

Monilioz auf Pflaume

Pocken auf Pflaume

Sharka, gemeinhin die Pocken der Pflaume, ist eine Viruserkrankung. Manifestiert auf den jungen Blättern des Baumes in Form von Chlorose, Flecken oder Streifen. Im Laufe der Zeit erhalten die Blätter eine charakteristische Marmorierung, sie erscheinen helle Bereiche. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, geht die Krankheit auf die Früchte über. Sie werden fleckig, das Fruchtfleisch vergröbert sich und verliert seinen Geschmack. Außerdem beginnen sich die Flecken im Fötus zu vertiefen. Kranke Pflaumen reifen früher als geplant, fallen ab oder trocknen auf dem Baum.

Leider ist es unmöglich, die Krankheit zu bekämpfen. Alle betroffenen Bäume müssen verbrannt werden. Bekämpfungsmaßnahmen haben nur präventiven Charakter und zielen darauf ab, den Garten rechtzeitig vor Schädlingen zu schützen, die das Virus verbreiten können.

Rust

Im Juli kann man an jungen Pflaumenblättern Rostflecken erkennen, die sich allmählich vergrößern. Betroffene Bäume verlieren früher ihre Blätter. Lassen Sie die Pflaume in diesem Zustand ist unmöglich. Die Winterhärte der Pflanze und die zukünftige Ernte werden stark reduziert.

Um zu verhindern, dass Bäume vor und nach der Blüte mit Kupferoxychlorid behandelt werden. Im Herbst wird nach der Ernte mit einer 1% igen Lösung der Bordeaux-Mischung besprüht.

Rostbefallene Pflaumenblätter

Plum Coccomycosis

Gefährliche Pilzkrankheit, die zumindest die Blätter des Baumes befällt - Früchte und junge Triebe. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind im Frühsommer spürbar.

  1. Die Blätter sind mit kleinen, rotbraunen Flecken bedeckt.
  2. Auf der Rückseite des Blattes befindet sich eine weißliche Blüte. Dies sind die Sporen des Pilzes.
  3. Blätter färben sich schnell gelb und fallen ab.
  4. Früchte entwickeln sich nicht, werden wässrig und fallen ab.

Meistens entwickelt sich die Krankheit bei warmem und feuchtem Wetter, verringert die Winterhärte des Baumes. Der Pilz überwintert in den abgefallenen Blättern, so dass er im Herbst gesammelt und verbrannt werden muss. Zusätzlich werden Baumstämme mit Kupfer- oder Bordeauxpräparaten besprüht.

Kokkomikoza auf Pflaume

Wurzelkrebs

In letzter Zeit ist die Krankheit häufig. Die Ursache für sein Auftreten sind pathogene Bakterien im Boden, die durch Risse in den Wurzeln in das Pflanzengewebe eindringen. An den infizierten Pflaumenwurzeln bilden sich spezifische Wucherungen, die zum Absterben des Baumes führen. Trägt zur Entwicklung der Krankheit schwere Dürre und schwach alkalische Umgebung.

Aus präventiven Gründen befindet sich der Garten an einem Ort, an dem zuvor kein Ausbruch der Krankheit beobachtet worden war. Stark betroffene Sämlinge zerstören. Die Landestelle wird mit einer Kupfersulfatlösung desinfiziert.

Wurzelkrebs auf dem Pflaumenbaum

Pflaumenzunder

Gefährliche Pilzbefall auf der Rinde eines Baumes. Durch kleine Risse in der Rinde dringen Sporen ein und zerstören das Holz. An den betroffenen Stellen bilden sich Vertiefungen. Nach einigen Jahren wächst stattdessen ein fester Pilzkörper. Manchmal sieht es völlig harmlos aus.

Um eine Infektion des Baumes zu verhindern, müssen Sie die Wunden und Risse in der Rinde des Spülbeckens sorgfältig behandeln. Fruchtkörper eines Pilzes werden in der Regel Anfang Juni zerstört, bevor sich die Sporen ausbreiten. Die verbleibenden Wunden werden von Fäulnis befreit, mit einer Kupfersulfatlösung gewaschen und dann mit einer Mischung aus Zement und Sand (1: 4) gegossen.

Pflaumenzunder

Gallmilbe

Dies ist ein bizarres Insekt, das sich in der Nähe der Fruchtknospen von Pflaumen in Wuchsgallen ansiedelt. In einer Galle können sich bis zu 400 Insekten befinden. Ende Mai kommen überwinternde Individuen an die Oberfläche der Rinde und ernähren sich vom Pflanzensaft. In Stellen von Bissen auf der Rinde bilden sich wieder rötliche Wucherungen, in denen die Weibchen Eier legen. In einer Saison wächst mehr als eine Generation von Schädlingen. Bestimmen Sie die Niederlage der Pflaumengallmilbe kann charakteristische hässliche Wucherungen sein.

Zur Bekämpfung von Insekten benötigen Sie sofort nach der Blüte Pflaumen. Mehrere Behandlungen mit kolloidalen Schwefelpräparaten durchführen. Im Falle einer Massenvernichtung wird empfohlen, die Triebe zu schneiden und zu verbrennen.

Gallmilbe

Zlatoguzka

Es ist ein weißer Schmetterling, dessen Bauch mit gelblichen Haaren bedeckt ist. Der Schädlingsgleiskettenfahrzeugwinter in gefallenen Blättern. Nach dem Aufblühen der Pflaumenknospen fängt der Goldschlag an zu schaden und frisst sie aktiv auf. Schmetterlinge sind nachtaktiv und legen Eier auf die Blattoberfläche. Die Raupen, die erscheinen, sind sehr gefräßig, in kurzer Zeit verursachen sie großen Schaden an jungen Blättern. Sie fressen Löcher und verlangsamen so das normale Wachstum der Pflanze.

Als Insektenbekämpfung wird das Besprühen von Bäumen mit einer Lösung von Karbofos durchgeführt. Im Herbst wird der Kampf mit dem Gold und den Schwänzen nicht gestoppt. Sammeln Sie abgefallene Blätter, lockern Sie den Boden unter den Bäumen und zerstören Sie so die Nester der Schädlinge.

Zum ersten Mal wird vor der Pflaumenblüte gesprüht.

Pflaumenmotte

Dieser graubraune Schmetterling schadet Pflaumenfrüchten. Ihre rötlichen Raupen überwintern unter der Rinde eines Baumes oder in der oberen Bodenschicht. Im zeitigen Frühjahr legen Schmetterlinge Eier in grüne Früchte. Wenn die Raupen auftauchen, ernähren sie sich vom Fruchtfleisch und begeben sich dann in den Wintergarten. Betroffene Pflaumen nehmen einen violetten Farbton an und fallen ab. Oft sind Gummitropfen auf ihnen zu sehen.

Gegen die Pflaumenmotten werden prophylaktische Karbofos-Sprays durchgeführt, Fallen auf Bäume gelegt und der Boden wird regelmäßig gelockert.

Im Frühherbst werden zusätzliche Bodenbearbeitungs- und Lockerungsarbeiten durchgeführt, um die Nester der Schädlinge zu zerstören. Außerdem werden alle Wunden und Risse mit Mangan gewaschen, das mit einem Gartendieb bedeckt ist.
Plum Fruit Pudding

Blattlaus auf Baum

Kleines Insekt von hellgrüner Farbe, das zellulären Saft saugt. Sie können das Vorhandensein von Blattläusen mit bloßem Auge feststellen:

  • schießt Tops verdreht;
  • der Baum ist verkümmert;
  • gießen Sie trocken und fallen Sie;
  • Auf der Rückseite des Blattes sind kleine Insekten zu sehen.

Zu Beginn der Vegetationsperiode wird die Pflaume mit Mitteln gegen blattfressende und saugende Insekten behandelt. Das Sprühen wird nach 10-14 Tagen wiederholt. Die erste Behandlung wird "auf dem grünen Kegel" durchgeführt.

Blattläuse auf Pflaumenblättern

Weißdorn

Weißer Schmetterling, der tagaktiv ist. Die Raupen ernähren sich von Knospen, Blättern, Knospen und Pflaumenblüten. Die Kampfmethoden sind die gleichen wie bei Goldschwänzen und Zwetschgenmotten.

Warum kommen Würmer in Pflaumenfrüchten vor?

Sehr oft beklagen sich Gärtner, dass fast die gesamte Ernte von Pflaumen schlimm ist. Warum kommt es vor, dass die Frucht beschädigt wird?

Beschuldigen Sie die Anwesenheit von Schädlingen auf Bäumen. Manchmal kann das Insekt nicht einer sein.

Plum Sawfly und Wurmfrucht

Die Larven dieses Insekts zerstören die noch grüne Pflaume. Sie essen nicht nur den Knochen, sondern auch das Fruchtfleisch. Dadurch wird die Creme unreif, aber wurmig. Um Parasiten loszuwerden, müssen Sie versuchen, die schmerzhaften Früchte zu entfernen.

Frucht von Zwetschgenfliege betroffen

Pflaumenrüsselkäfer auf Blättern

Die Weibchen dieses Insekts fressen Knospen und Pflaumenblüten und beißen in den Eierstock. Dort legen sie Larven, die die Früchte von innen wegfressen. Die Ernte ist alles verdorben. Für den Winter gehen die Larven und Käfer auf den Boden. Bäume sollten im Frühjahr behandelt werden.

Pflaumen-Rüsselkäfer

Wie man Fruchtwürmer in der Pflaume loswird

Die Behandlung der Bäume im Garten sollte so früh wie möglich erfolgen, ohne darauf zu warten, dass die Schädlinge mit der Arbeit beginnen und die Früchte verrotten. Die erste Behandlung sollte im zeitigen Frühjahr erfolgen. Pflaumen vor und nach der Blüte erneut einsprühen. Ist die Anzahl der Schädlinge sehr groß, so wird die Behandlung im Abstand von 10 Tagen wiederholt. Letzteres sollte jedoch spätestens 25 Tage vor der Ernte stattfinden.

Zur Herstellung der Arbeitslösung werden Medikamente wie Phosphamid, Dursban, Metaphos, Bordeauxflüssigkeit oder Eisensulfat verwendet. Sprühen Sie mit wenigen Insekten Aufgüsse aus Tabak, Wermut, Löwenzahn oder Asche. Infusionen werden auf verschiedene Arten zubereitet.

Ein universelles Rezept für Kräuterinfusionen wird mit einer Menge von 200 g trockenen Pflanzenteilen pro 1 l kochendem Wasser zubereitet. Die Mischung 15 Minuten kochen lassen, dann abseihen und abkühlen lassen. Mit Wasser auf 10 Liter auffüllen.

Umgang mit Zwetschgenschädlingen: Vorbeugende Behandlung

Jeder Gärtner weiß, dass es einfacher ist, Krankheiten vorzubeugen, als einen Garten zu heilen. Prävention sollte daher immer sein.

  1. Jeder Baum braucht gute Pflege., regelmäßiges Gießen und Ankleiden.
  2. Sie desinfizieren regelmäßig den Garten, schneiden verdickte Äste aus, entfernen abgefallene Blätter und graben den Boden aus.
  3. Im Frühjahr und Herbst besprühen sie nicht nur den Baum, sondern auch den Boden darunter.

Es ist sehr wichtig, dass alle Aktionen dauerhaft sind. Wenn der Garten eines Nachbarn von Würmern, Schorf, Kokomykose oder Locken befallen ist, ist es Zeit, sich an die Arbeit zu machen und Ihre eigenen Bäume zu verarbeiten. Hoffen Sie nicht auf "vielleicht vorbei".

Fazit

Um das Risiko zu verringern, dass Bäume durch Schädlinge und verschiedene Krankheiten beschädigt werden, muss der Garten regelmäßig inspiziert werden. Darüber hinaus Prävention durchzuführen, und bei den ersten Anzeichen der Krankheit sofortige Maßnahmen zu ergreifen. Dies erhöht nicht nur den Ertrag der Pflaumen, sondern auch die Qualität der Früchte.