Über die Farm

Wie man die Trauben für den Winter richtig bedeckt und isoliert

Jeder Gärtner verwendet seine eigenen Methoden, um die Trauben vor Frost zu schützen. Bei der Ausführung von Arbeiten sind jedoch viele Fehler zulässig, die zum Einfrieren der Rebe oder zu deren Überhitzung führen. Unten in diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie man die Trauben für den Winter vorbereitet, welches Material dafür zur Auswahl steht und wie man die jungen und reifen Pflanzungen abdeckt.

Muss ich Trauben für den Winter vorbereiten?

Bevor Sie anfangen, junge Trauben für den Winter vorzubereiten, sollten Sie sich mit den Eigenschaften der Sorte und ihren Merkmalen vertraut machen. Zu den vorhandenen Arten zählen Pflanzen, die gegen niedrige Temperaturen resistent und sehr kühlempfindlich sind. Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Klima in der Region, in der die Kultur angebaut wird. Auf der Grundlage der gesammelten Informationen sollte ein Plan mit vorbereitenden Aktivitäten erstellt werden.

Die südlichen Regionen zeichnen sich durch ein mildes Klima aus, so dass die frostsicheren Rebsorten nicht für den Winter einpacken.

Die Winterhärte von Pflanzen zeigt an, dass sie in der kalten Jahreszeit widrigen Witterungsbedingungen standhalten können. Alle Sorten werden nach diesem Indikator in folgende Typen eingeteilt:

  • instabil zu niedrigen Temperaturen (sie halten nicht einmal Frost bis zu -10 °);
  • instabil, kältebeständig bis -15-17 ° (bei bis zu 100% Augenschonung);
  • mittelbeständig (bis -21 °), Augen bis zu 40-60% haltend;
  • mit erhöhter Stabilität (bis zu -25-27 °), wobei 60–80% der Ösen erhalten bleiben;
  • Hochbeständig (bis zu -27-28 °) mit einem Guckloch von bis zu 80-100%.

Jede Rebsorte sollte für den Winter vorbereitet werden, die Liste der Ereignisse ist jedoch von Fall zu Fall unterschiedlich. Bei der Erstellung einer Liste von Werken ist zu berücksichtigen, dass die Wurzeln anfälliger für das Einfrieren sind als die Rebe. Ebenso verträgt der Strauch selbst Kälte auf unterschiedliche Weise: Die Alterspflanze besitzt im Gegensatz zu den Jungen eine erhöhte Resistenz.

Wenn die Trauben nicht für den Winter vorbereitet sind, kann der erste Frost sie zerstören

In Gegenden mit widrigen klimatischen Bedingungen wird das Umwickeln von Büschen als notwendig angesehen, da die Indikatoren häufig unter -30 ° fallen. Auf Dämmung können Pflanzen nicht verzichten. Es ist auch notwendig, das Wurzelsystem von Feldfrüchten, die auf sandigen Böden wachsen, zu schützen, wo ein hoher Prozentsatz des Einfrierens von Reben festgestellt wird.

So schützen Sie die Pflanze

Bevor wir darüber sprechen, wann die Trauben für den Winter geerntet werden sollen, lassen Sie uns die Vorbereitung besprechen. Am Ende der Saison werden eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt, um die Vitalität des Weinbergs wiederherzustellen und das Überleben bei Frost und starkem Wind zu sichern.

Herbstrebenverarbeitung und -vorbereitung für das Beschneiden

Das erste, was nach dem Sammeln der Trauben beachtet wird, ist der Zustand der Rebe. Auf dem kahlen Strauch können Sie leicht alle Schäden und Läsionen sehen. Die Pflanze sollte in diesem Stadium verarbeitet werden, wenn auch während der Inspektion keine Anzeichen einer Krankheit oder das Vorhandensein von Insekten festgestellt wurden. Durch das Sprühen können verschiedene Infektionen vermieden werden, so dass der Strauch im Winter den Test nicht besteht und stirbt.

Wenn keine ernsthaften Schäden an den Zweigen festgestellt wurden, reicht es aus, vorbeugend mit einer Lösung aus Kupfersulfat, Bordeaux-Gemisch oder Harnstoff zu besprühen. Wenn Sie Anzeichen einer Krankheit feststellen, sollten Sie radikalere Maßnahmen ergreifen - chemische Behandlung.

Sie sollten keine Angst vor Chemie haben, denn bis zur nächsten Saison zerfallen alle giftigen Bestandteile und werden vollständig aus dem Boden entfernt. Die zukünftige Ernte wird in völliger Sicherheit sein. Aber das Leben der Rebe ohne Spezialwerkzeug zu retten, wird extrem schwierig sein, besonders wenn es sich um Mehltau oder Oidium handelt. Unter den beliebten Fungiziden:

Vorbereitungsarbeiten vor dem Schutz der Trauben für den Winter
  • Ridomil;
  • Amistar;
  • Hom;
  • Fundazol et al.

Das Herbstsprühen von Pflanzen löst mehrere Probleme gleichzeitig:

    • verbessert die Immunität der Kultur;
    • zerstört die Larven, schädlichen Mikroorganismen und Bakterien, die sich unter der Rinde verstecken;
    • lokalisiert die Läsion der Infektion;
    • gleicht den Mangel an nützlichen Spurenelementen aus.

Beschneiden vor dem Abdecken

Nach dem Laubfall (einige Wochen) beschneiden Sie die Büsche. Das Herbstverfahren für die Pflanze ist weniger traumatisch, da der Prozess des Bewegens des Saftes an der Rebe zu diesem Zeitpunkt unterbrochen ist. Außerdem hat der Schnitt im Winter Zeit, sich zu versteifen.

Junge Triebe beschneiden, die auf die Bildung eines Busches abzielen. Wählen Sie dazu ein bestimmtes Schema aus. Lassen Sie von den schräg aus dem Boden wachsenden Reben 3-8 Hülsen. Wenn Sie den Vorgang jährlich durchführen, treten beim Beschneiden keine Probleme auf. Aber mit einer erwachsenen Pflanze muss man basteln, besonders wenn sie vorher nicht gereinigt und verdünnt wurde. Nach einfachen Regeln kann auch der am meisten vernachlässigte Strauch in Ordnung gebracht werden.

        • Aus mehrjährigen Hülsen, um junge Triebe zu entfernen, die in einer Höhe von bis zu einem halben Meter über dem Boden erscheinen. Dies sollte in der ersten Septemberdekade geschehen.
        • Ferner wird die Höhe von 50 cm bis 1 m von der Bodenoberfläche gekürzt. Alle jungen Triebe müssen die Spitze entfernen (bis zu 10% der Gesamtlänge). Die seitlichen Stiefkinder sind überflüssig am Strauch, sie sollten entfernt werden.
        • Mitte Oktober, wenn alle Blätter abfallen, müssen Sie die am weitesten entwickelten Triebe (2-3) in einer Höhe von bis zu 1 m über dem Boden auswählen.
        • Der untere Prozess, der aus der äußeren Hülse gebildet wird, schneidet, wobei 3-4 Augen erhalten bleiben. So bekommen wir einen Strudel von Ersatz.
        • Das Entweichen, das sich auf der gegenüberliegenden Seite befindet, wird unter Beibehaltung von 5-12 Augen geschnitten. So entsteht der Fruchtpfeil.

Nach einem solchen Schnitt verbleiben nur noch kräftige mehrjährige Stümpfe und Knospen mit Knospen an der Pflanze, die in der neuen Saison junge Triebe und Bürsten auswerfen.

Herbstschnitt des Weinbergs vor dem Tierheim

Top Dressing, Gießen und Beschneiden im Garten

Gegebenenfalls wird nach der Ernte bewässert. Es ist nicht notwendig, die Büsche mit starkem Regen zu gießen. Wenn das Wetter mit gleichmäßig warmem und trockenem Wetter verwöhnt, ist es einfach notwendig, den Boden mit Feuchtigkeit zu tränken. Im Oktober macht man nur eins, aber viel Feuchtigkeit. Bei dieser Bewässerung wird die Arbeit bis zur nächsten Saison eingestellt.

Am Ende der Fruchtperiode sind die Weinstöcke vollständig entleert, und die Zufuhr von Nährstoffen ist sehr zweckmäßig. Die Pflanze muss im Winter überlebensfähig werden. Im Herbst wird die junge Rebe zwangsläufig mit organischer Substanz (Kompost, Humus, eine Mischung aus Torf und Holzasche) angereichert, die adulte Kultur wird alle 3-4 Jahre einmal ernährt. Bei der Fütterung ist es wichtig, ein Augenmaß zu beachten. Bei Trauben ist es besser, zu wenig zu füttern, als sie mit verschiedenen Mikroelementen zu überfordern.

Um die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten, wird empfohlen, mehrmals zu lockern. Nach dem letzten Eingriff wird der Untergrund mit Moos-, Sägemehl- oder Fichtennadeln gemulcht.
Bei trockenem Herbst ist eine Herbstbewässerung erforderlich.

Bei welcher Temperatur ist Schutz nötig

Nicht nachhaltige Rebsorten sind für die Winterperiode unbedingt mit einer Schutzschicht bedeckt. Das gleiche Verfahren wird mit Pflanzen durchgeführt, die in einem rauen Klima wachsen. Wenn die Rebe nicht isoliert oder bedeckt ist, führt der erste Frost zum Absterben der Pflanzen. Einjährige Triebe reagieren besonders empfindlich auf niedrige Temperaturen, sodass sie auch bei frostbeständiger Sorte eingewickelt werden.

Begriffe, um die Trauben vor der Kälte zu erwärmen

Beeilen Sie sich, um die Büsche zu schließen, ist es nicht wert. Bei warmem Wetter können die Trauben stehen bleiben. In feuchten Umgebungen entwickelt sich häufig ein Pilz. Zugleich ist aber auch das Ziehen inakzeptabel, da auch kleine Fröste für instabile Sorten gefährlich sind. Die optimale Frist für den Bau des Schutzes fällt auf Ende Oktober. Aber in größerem Maße lohnt es sich, sich von den Wetterbedingungen leiten zu lassen, nur sie zeigen die Notwendigkeit auf, den Prozess zu beschleunigen.

In den nördlichen Regionen sind Schulungen für Ende September bis Anfang Oktober geplant. Und im südlichen Teil des Landes und auf der Mittelspur fällt die Vorbereitungszeit für den Winter auf Ende Oktober - Anfang November. Die Hauptsache ist, alles vor dem ersten Frost zu beenden.

Die Zeit der Unterschlupf Trauben - Oktober

Benötigte Materialien

Neben den üblichen Bezugsmaterialien wird die Verwendung von Agrofasern empfohlen. Dünn und leicht lässt Feuchtigkeit perfekt durch und bewahrt ultraviolette Strahlen. Bei Kontakt mit Pflanzen bestehen keine Gefahren, die Zusammensetzung der Agrofaser enthält keine giftigen Substanzen, was ihre Umweltverträglichkeit bestätigt.

Einer der Vorteile des Materials ist die Fähigkeit, eine Wärmeregulierung durchzuführen, selbst bei niedrigen Temperaturen wird unter einem solchen Schutz eine positive Temperatur eingestellt.

Die Isolierung hält mehr als eine Saison an, wenn Sie sie richtig befestigen und die Traubenpeitsche im Frühjahr vorsichtig auspacken. Und der Hauptvorteil ist die einfache Handhabung der Leinwand, es reicht aus, die Rebe zu bedecken und alles mit Erde zu bestreuen.

Zusammen mit Agrofaser aufgetragener Film. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Unterschlupf einzurichten, aber alle erfordern eine ständige Überwachung und Anwesenheit. Während des Auftauens muss das Filmmaterial geöffnet werden, damit die Luft zirkulieren kann. Im umgekehrten Fall können die Trauben gepflanzt werden.

Das Wesentliche bei der Schaffung eines Unterschlupfes ist es, einen kleinen Rahmen aus dickem Draht herzustellen und ihn mit Polyethylen zu bedecken. Diese Methode eignet sich für die Bereiche des Mittelbandes, in denen der Frost 20 ° nicht überschreitet.

Spunbond bezieht sich auf moderne Materialien mit Wärmedämmeigenschaften. Er ist gut atmungsaktiv Feuchtigkeit. Es wird sowohl am Rahmen als auch als Wickeltuch (wie Agrofaser) verwendet.

Eine Möglichkeit, Weinberge für den Winter zu schützen

Möglichkeiten, Peitschen im Winter abzudecken

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Rebe zu schützen, sodass Sie die beste Option auswählen können.

Trockener Schutz

Biegen Sie die Rebe auf den Boden und befestigen Sie sie mit eisernen Klammern

Bei dieser Methode wird die Peitsche näher an die Wurzelzone angeschlossen und beugt sich zum Boden (der Abstand von 10-30 cm wird eingehalten). Mit Hilfe von Metallklammern fixierte Position der Rebe. Der untere Teil ist reichlich mit Sägemehl oder trockenen Blättern bedeckt, und die Oberfläche ist mit Folie bedeckt. Die Kanten sind fest mit Ziegeln oder Steinen verstärkt, damit der Wind den Unterstand nicht wegbläst.

Trockener Weinkeller

Teilabschluss

Bei dieser Methode werden Büsche geschlagen und das Material, das sich näher am Boden befindet, teilweise umwickelt. Dieser Ansatz eignet sich eher für das Mittelband, bei dem der Frost nicht unter 25 ° fällt.

Erdungsisolierung

Diese Methode wird häufiger verwendet als andere. Im Endeffekt wird ein Graben gegraben und eine gebundene Peitsche hineingesenkt. Um die Rebe nicht zu beschädigen und ein Einfrieren zu vermeiden, wird empfohlen, die Zweige zuerst mit Brettern und dann mit Prikopat-Erde zu bedecken. Die Schichtdicke sollte 20 cm betragen.

Trauben in einen gegrabenen Graben verbiegen

Die Methode der Verwendung von Pulvergrundierung ist beliebt, da sie einfach ist und keine zusätzlichen Kosten für die Arbeit verursacht.

Die Trauben mit Erde bedecken

Way Lodge

Ein Haus abzudecken ist nicht schwierig. Es ist auch eine kostengünstige Maßnahme und wird hauptsächlich in kleinen Betrieben eingesetzt. Um Schutz zu schaffen, müssen Sie Schilde (150x30 cm) vorbereiten, Schlaufen von innen anbringen und mit Dachmaterial zum Abdichten verprügeln.

Die Essenz der Methode besteht darin, den Weinstock auf den Schild zu setzen, die anderen beiden werden mit Hilfe von Schlaufen befestigt und bilden ein Dreieck. Das Dachmaterial wird von innen angebracht, um das Eindringen von Niederschlag auf die Peitsche zu verhindern. Die Vorteile der Methode: der fehlende Kontakt der Äste mit dem Boden, der entstandene Luftspalt zwischen Strauch und Haus.

Shelter Traubenhaus

Große Fehler Neulinge

Wenn Gärtner den Schutz einer Rebe ausführen, machen sie oft Fehler, die die Verteidigung unwirksam machen oder zur Zerstörung des Busches führen können.

        • Als Unterschlupf für die Rebe wird der Boden aus dem Wurzelsystem der Trauben entfernt. Dadurch werden die Wurzeln eingefroren. Wenn die Wimper mit Erde bestreut werden muss, sollte sie in einem freien Bereich genommen werden.
        • Beim Befestigen des die Rebe umhüllenden Abdeckmaterials machen sie eine schwache Bindung. Bei den ersten böigen Winden weicht der Schutz von den Zweigen ab und lässt die Rebe ohne Isolierung zurück. Erfahrene Gärtner empfehlen, zusätzlich zum zuverlässigen Binden der Rebbretter aus Holz oder Eisen, die mit einem Pflock um einen Strauch befestigt sind, eine Schneerückhaltung anzubringen.
        • Viele werden von der Erwärmung der Rebe mitgerissen, vergessen die Wurzeln und sind am anfälligsten für niedrige Temperaturen. Deshalb müssen Sie die Erde unter einem Busch podgresti, trockene Blätter oder Torf gießen.
        • Vor dem Erstellen eines Shelter Busch wird die Verarbeitung nicht bestanden. Unter dem Abdeckmaterial vermehren sich Insekten und Bakterien aktiv und verringern die Überlebenschancen der Pflanzen.
        • Einige Gärtner legen eine Isolierschicht zwischen Boden und Rebe. Dies ist ein schwerwiegender Fehler, die Erde erwärmt den Busch. Aber an der Oberfläche ist ein solcher Schutz einfach notwendig.
        • Wenn Sie Trauben früher oder später einwickeln, führt der Schutz zu größeren Problemen für die Pflanze. Die beste Zeit ist Ende Oktober.
Verarbeiten Sie vor dem Schutz unbedingt die Trauben vom Schädling

Möglichkeiten zum Schutz vor Mäusen und Nagetieren

Eine Weinrebe in Bodennähe kann eine Wohltat für Nagetiere sein. Daher ist es wichtig, die überwinternden Trauben zu schützen und zu schützen. Gärtner empfehlen, eine der folgenden Optionen zu wählen.

        • Um den Umfang der Fruchtbüsche herum sind mechanische Fallen installiert, um Nagetiere aufzufangen. Dies können die üblichen Fünf-Liter-Plastikbehälter oder Glasflaschen sein, die etwas Pflanzenöl hinzufügen.
        • Vergiftungschemikalien sind die wirksamste Methode zur Schädlingsbekämpfung. Unter den beliebten: Difenacin, Brodifacoum, Flocumafen.
        • Scarer sind humane Methoden zur Bekämpfung von Nagetieren. Es geht darum, mit einer bestimmten Substanz, deren Duft Mäuse und Ratten abschreckt, um den Umfang der Strauchbecken zu bestimmen. Unter den berühmten Gerüchen: Kerosin, Vishnevsky Salbe, Naphthalin, flüssiger Rauch, etc., die helfen, die Reben im Garten zu retten.

Nach diesen Empfehlungen zu urteilen, ist die Vorarbeit keine schwierige Aufgabe, auch ein Anfänger kann sie bewältigen. Bei Fragen lassen Sie sich lieber von Spezialisten beraten. Sie können nicht nur erklären, sondern auch helfen, die jungen Trauben zum Überwintern im Garten aufzuwärmen.