Über die Farm

Wachsende Grüns in der Hydrokultur zu Hause

Die Leute sind oft daran interessiert, wie sie sich im Winter mit frischen Vitaminpflanzen versorgen können? Verschiedene Grüns mit der Hydrokultur zu Hause anbauen - Sie versorgen Ihren Tisch fast das ganze Jahr über mit Vitaminen. Besonders diese Technik ist für Pflanzenliebhaber interessant, die nicht über das übliche Grundstück verfügen. Diese einfache und faszinierende Aktivität bietet die Möglichkeit, Geld für den Kauf von Grünflächen zu sparen und gleichzeitig die Freude an der Kommunikation mit Pflanzen zu genießen.

Was ist die hydroponische Art, Grüns zu züchten?

Das Wort Hydrokultur besagt, dass Wasser die Basis dieser Technologie ist. Mit ihrer Hilfe entstehen grüne Kulturen nicht im gewöhnlichen Boden, sondern in Wasser einer besonderen Zusammensetzung, in dem alle für die Vitalität der Pflanzen notwendigen Nutzstoffe enthalten sind. Diese Methode der Kultivierung ermöglicht es Ihnen, über Unkraut, Bewässerung und Ausgraben von Beeten, verschiedenen Schädlingen zu vergessen, die versuchen, unsere Pflanzen zu essen.

Die Hydrokultur für Kräuter ist in unserem Land seit relativ kurzer Zeit populär.

Die für den Anbau von Pflanzen verwendete Lösung enthält alle notwendigen Batterien, die in ihrer chemischen Zusammensetzung mit denen im Boden des Gartens übereinstimmen.

Installationsschema, wo Sie anfangen sollen

Zuallererst müssen Sie die notwendige Ausrüstung kaufen und Plastikbecher oder -töpfe, die einen Durchmesser von 3-5 cm haben, werden in ihren Boden gemacht, sie sind notwendig für die Aussaat von Samen.

Der Hydrokulturtopf kann mit Plastikbechern von Hand hergestellt werden.

Der vorbereitete Behälter wird in eine hohe Pfanne gestellt und vom Aquarium aus mit dem Kompressor verbunden. Es ist notwendig, Wasser mit Luft zu sättigen und das Nährstoffgemisch ständig zu mischen, damit sich die Nährstoffe nicht am Boden absetzen, sondern zwischen den Wurzeln der Pflanzen wandern. Tassen oder Töpfe müssen in den dafür geeigneten Schlitzdurchmesser der Schaumstoffplatte eingesetzt werden.

Beispiel für Löcher im Deckel
Wenn dieses einfachste Setup korrekt zusammengebaut ist, können Sie nach kurzer Zeit die ersten frischen Grüns abschneiden.

Kurz gesagt, die Reihenfolge des Kräuteranbaus in der Hydrokultur:

  1. Wir wählen für die Hydrokultur geeignet Kultur;
  2. Wir montieren die Installation und gießen Sie den inerten Füllstoff in die Tassen - Blähton, Perlit usw. (Installationsdiagramm ist unten dargestellt);
Substrat
  1. Wir landen die Samen;
  2. Wir wählen Düngemittel zur Herstellung der Nährstoffmischung unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der ausgewählten Kultur;
  3. An der Installation befestigt Kompressor;
  4. Töpfe vervollständigen und säen in eine Nährlösung getaucht.
Installation abgeschlossen

Die Pflanze wird gesammelt und die Samen werden ausgesät, es bleibt die Kontrolle des Niveaus der Nährlösung und das Grün rechtzeitig zu schneiden, dies wird die Entwicklung neuer Blätter beschleunigen. Für die schnelle Entwicklung von Grünpflanzen ist wünschenswert organisieren Sie die Beleuchtung mit speziellen fitolamp.

Aufgrund der Verfügbarkeit von Nährstoffen können Pflanzen ihre Kraft auf die Entwicklung konzentrieren.

Diese Faktoren ermöglichen es, eine erwachsene Pflanze in kurzer Zeit zu züchten, und da die Nährstoffzusammensetzung optimal ist, erhalten die Produkte alle notwendigen Elemente, die in normalen Böden häufig nicht verfügbar sind. Neben, gewachsene Grüns sind absolut sicher weil die speziell formulierte Lösung keine Parasiten, Schädlinge und Krankheiten enthält.

Möglichkeiten, um Pflanzen in der Hydrokultur zu Hause zu züchten

Zusätzlich zur Nährstoffzusammensetzung wird ein spezielles Substrat benötigt - eine Struktur aus einem porösen Material, das als Akkumulator für die Nährstoffzusammensetzung dienen kann.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, Pflanzen in der Hydrokultur zu züchten, für die kein Substrat und keine wässrige Lösung benötigt werden:

  • Der erste Weg. Es liegt daran, dass die Töpfe, in denen sich die Wurzeln der Pflanzen befinden, über der Nährlösung fixiert sind, so dass die Wurzel nur bis zu einer bestimmten Tiefe eingetaucht ist, der Rest befindet sich über der Wasseroberfläche. Wenn die Flüssigkeit verdunstet ist, ist sie bis zum gewünschten Niveau mit Wasser gefüllt. Diese Methode ist ideal für Pflanzen, für deren Wurzeln Sie viel Sauerstoff benötigen (mit einem umfangreichen Wurzelsystem).
  • Der zweite Weg. Verwenden Sie für ihn Doppel-Töpfe, in einem von ihnen größere Nährlösung gießen. Im kleineren der mit dem Substrat gefüllten Töpfe befindet sich das Wurzelsystem der Pflanzen. In den Boden und die Wände des kleineren Topfes müssen Löcher gemacht werden, durch die die Lösung dringen wird. Kontrollieren Sie, dass die Wurzeln der Pflanze nicht vollständig in die Flüssigkeit eingetaucht sind, sondern nur 2/3 ihrer Länge.
  • Der dritte Weg. Diese Methode heißt - Tauchhydroponik. Es ist bequem zu verwenden, wenn Grüns in großen Mengen angebaut werden. Es ist notwendig, einen großen Behälter (Bad) vorzubereiten und mit Nährlösung zu füllen. Eine auf der Oberfläche schwimmende Schaumplattform wird in die Lösung abgesenkt. Löcher werden durch den Schaum geschnitten, in den die Töpfe mit dem Substrat und den darin gepflanzten Grüns gelegt werden.
Das Schema der einfachsten hydroponischen Installation

Dieses Hydroponiksystem funktioniert wie folgt: Ein Kompressorbelüfter ist am Boden des Bades angebracht - er ist notwendig, um die Lösung zu mischen und mit Sauerstoff zu sättigen. In regelmäßigen Abständen ist es notwendig, die Nährlösung zu ändern, denn nach 3-4 Tagen nimmt die Nährstoffkonzentration ab und ein Teil der Flüssigkeit verdunstet.

Vorbereitung der Lösung

Nährlösung ist für jede Art von Pflanzen notwendig. Ihre Aufgabe ist es, eine Kultur des Anbaus mit Nährstoffen zu versorgen, die für die Bildung der Ernte notwendig sind. Jetzt gibt es viele verschiedene Rezepte für eine wässrige Lösung zum Selbermachen.

Am einfachsten ist es, eine fertige Lösung in einem Blumenladen zu erwerben. Denken Sie jedoch daran, dass Sie für jede Gemüse- und Grünpflanze eine eigene Lösung mit einem bestimmten Gehalt an Nährstoffen benötigen.

Fertige Nährlösung für Pflanzen

Konsultieren Sie deshalb vor dem Kauf eine erfahrene Person! Lesen Sie außerdem die Anweisungen auf der Packung sorgfältig durch, damit Sie genau das Medikament kaufen können, das für Ihre Kultur am besten geeignet ist.

Samen aussäen

Die Samen müssen in einem Topf oder auf einem Tablett auf einem speziellen Untergrund ausgesät werden. Für eine schnelle Keimung ist es erforderlich, eine Temperatur von 22 Grad zu halten und den Untergrund im feuchten Zustand zu halten. Um es zukünftig einfacher zu machen, Setzlinge in eine Hydrokulturpflanze zu verpflanzen, müssen Sie ein Substrat verwenden, das sich leicht aus dem Wurzelsystem auswaschen lässt. Eine Zusammensetzung, die 25% des Volumens Vermiculit und 78% Perlit enthält, ist für diesen Zweck gut. Diese Mischung ermöglicht es Ihnen, die erforderliche Feuchtigkeit für die Samen aufrechtzuerhalten.

Samen pflanzen und Substrat einschlafen

Gutes Substrat aus Torfmoos hergestellt. Sie können nicht die übliche Erde verwenden - es ist sehr schwierig, die Wurzeln abzuwaschen. Danach müssen Sie warten, bis der Sämling 2 echte Blätter hat. Danach wird die Pflanze vorsichtig vom Untergrund entfernt. Wenn Sie Widerstand spüren, sollten Sie sich nicht anstrengen, Es ist notwendig, einen einfachen Löffel zu nehmen und den Spross mit dem Substrat vorsichtig herauszusuchen. Danach werden die Wurzeln in einem Eimer oder unter fließendem Wasser gewaschen, bis der Untergrund vollständig entfernt ist. Anschließend wird der Sämling in eine Hydrokultur-Anlage umgepflanzt, um sicherzustellen, dass die Wurzeln in die Lösung gesenkt werden.

Torfmoospellets oder gepresste Kokosfasern werden zum Verkauf angeboten.

Die hydroponische Methode des Grünanbaus ist eine gute Alternative zur Bodenmethode des Grünanbaus. Er hat viele Vorteile Zum Beispiel - der Mangel an körperlicher Arbeit, die Fähigkeit, in einer normalen Wohnung eine Ernte zu erzielen, das Fehlen von Schädlingen.