Über die Farm

Wie man aus Hefe Dünger für Pflanzen macht

Hefe gilt als stark stimulierendes Werkzeug für die Entwicklung von Gartenkulturen. Wenn sie in die Bodenzusammensetzung eingebracht werden, beginnen sie, verschiedene Komponenten, die für Gemüse nützlich sind, abzuscheiden und Phytohormone zuzuführen. Diese Substanzen aktivieren die Fauna des Bodens und erhöhen deren Lebensfähigkeit. Infolgedessen beginnt eine intensive Verarbeitung von organischem Material, dessen Mineralisierung und Zersetzung in Stickstoff und Phosphor. Wie können wir all diese Eigenschaften berücksichtigen und eine hervorragende Fütterung für die Betten vorbereiten, siehe unten.

Vor- und Nachteile von Hefe als Dünger

Viele Gärtner, die Hefe als Düngemittelzusammensetzung verwenden, haben die folgenden Vorteile:

  • Ein Prozent Hefeextrakt ersetzt die komplexen Düngemittelformulierungen, die während der gesamten Saison auf den Boden aufgetragen werden, vollständig.
  • Die Vorbereitung einer solchen Fütterung kann unabhängig erfolgen. Dazu benötigen Sie zehn Gramm Hefe, gießen Sie einen Liter Wasser ein und bestehen Sie auf vierundzwanzig Stunden;
  • nicht beängstigend, wenn Sie es mit der Menge oder Konzentration der Lösung übertreiben - Pflanzen werden nicht geschädigt;
  • Hefe-Top-Dressings stimulieren das Wurzelsystem in unterentwickelten Stecklingen perfekt;
  • Produktkosten sind annehmbar.
Negativ ist, dass ein Merkmal zu unterscheiden ist: Durch die langfristige Verwendung von Hefe-Topdressing wird die Bodenzusammensetzung von organischer Substanz befreit, steinig und schwierig zu entwickeln.
Hefe stimuliert perfekt das Wurzelsystem von Pflanzen

Was kann mit Hefe gedüngt werden

Es wird empfohlen, eine solche Düngemittelzusammensetzung für den Anbau zu verwenden:

  • Tomaten;
  • Gurken;
  • Paprika;
  • Karotten;
  • Innen- und Gartenblumen.

Hervorragendes Werkzeug hilft beim Anbau von Sämlingen.

Hefe Dressing Kochmöglichkeiten

Lösungen für die Bewässerung von Pflanzen können auf verschiedene Arten hergestellt werden.

Hefe produziert einen hervorragenden natürlichen Dünger für den Garten

Mit Hopfen

Es ist notwendig, ein Glas frische oder getrocknete Hopfenzapfen zu nehmen, kochendes Wasser in einer Menge von eineinhalb Litern zu gießen und bei schwacher Hitze eine Stunde lang zu kochen. Die Zusammensetzung wird filtriert, abgekühlt, es ist notwendig, ein paar Esslöffel Zucker und die gleiche Menge Weizenmehl hinzuzufügen.

Der Behälter mit der Zusammensetzung wird zwei Tage lang an einem warmen Ort platziert. In der Masse, die anfängt zu schwirren, müssen Sie zwei Kartoffeln reiben und weitere vierundzwanzig Stunden warten. Gekochter Sauerteig sollte im Verhältnis von einer Tasse pro Eimer Wasser verdünnt werden.

Vorbereitung der Hefe-Dressing

Mit Weizen

Zweihundert Gramm gekeimte Weizenkörner werden gemahlen, Zucker und Mehl werden mit jeweils zwei Löffeln versetzt, um der Mischung eine pastöse Dicke zu verleihen.

Alles wird zwanzig Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Danach wird die Mischung einen Tag oder länger im Tank belassen, bis sich Anzeichen einer Gärung bemerkbar machen. Die ganze Masse wird dann in zehn Liter Wasser eingerührt.

Auf Brot

In Gegenwart von Rückständen von Schwarzbrot Hefe kann nicht kaufen. Die Zwiebacke werden mit klarem Wasser gefüllt und einige Tage stehen gelassen. Die resultierende Lösung wird gefiltert und sie können Gartenfrüchte gießen. Übrigens kann der Bestand an schwarzen Crackern für die Sommersaison über den Winter beeindruckend sein.

Bereite Hefe, die auf Brot ankleidet

Andere Möglichkeiten

Ein Glas einfache Hefe zum Backen sollte mit einem Liter Wasser gegossen werden. Unmittelbar vor der Fütterung wird das Volumen der resultierenden Lösung in einen 10-Liter-Eimer gefüllt.

Rohhefe in der Menge von einhundert Gramm wird in einem Eimer mit erhitztem Wasser gerührt, die Zusammensetzung wird 24 Stunden lang gealtert.

Zehn Gramm Hefe werden mit zwei Esslöffeln Zucker gemischt, mit zehn Litern warmem Wasser gegossen und zwei bis drei Stunden lang aufgegossen. Um die Pflanzen zu füttern, muss die Lösung mit einer Rate von "eins bis fünf" verdünnt werden.

Grünes Gras in der Menge eines Eimers wird in ein Fass gegossen, dessen Volumen siebzig Liter entspricht. Es sollten Reste von getrocknetem Brot oder Crackern in einer Menge von einem halben Kilogramm und der gleichen Menge Hefe hinzugefügt werden. Bestehen sollte man mindestens zwei Tage, dann kann man sich im Garten bewerben.

Fünfhundert Gramm Vogelkot, die gleiche Menge Asche, zehn Gramm Hefe und fünf Esslöffel Kristallzucker müssen zu zehn Litern Wasser gegeben werden. Unmittelbar vor der Verwendung wird die Zusammensetzung mit einer Geschwindigkeit von "eins bis zehn" mit Wasser verdünnt. Es wird empfohlen, die Flüssigkeit zu filtern oder zum Gießen einer mit einem Sieb ausgestatteten Gartengießkanne zu verwenden.

Option Hefe mit Brennnessel kochen

Es ist notwendig, einen Behälter von zehn Litern zu nehmen, Brotkrusten hinein zu legen, eine Packung Hefe, Asche und Sauermilch in ein Glas zu geben. Der Eimer wird in einen Lappen oder eine alte Decke gewickelt und an einen warmen Ort gestellt, damit die Gärung beginnen kann. Zweimal täglich sollte die Masse gemischt werden und nach einer Woche ist sie gebrauchsfertig.

Ein Esslöffel Hefe-Zucker-Mischung. Sie müssen ein paar Gramm Ascorbinsäure und eine Handvoll Bodenzusammensetzung hinzufügen. Alles wird mit fünf Litern Wasser gegossen und für mindestens einen Tag hineingegossen. Vor dem Füttern wird die Lösung mit einer Geschwindigkeit von "eins bis fünf" mit Wasser verdünnt.

Regeln für die Verwendung von Hefe im Garten

Es wird empfohlen, dies sorgfältig zu tun, um nicht den Tod von Nutzpflanzen zu verursachen. Am besten befolgen Sie den Rat erfahrener Gärtner:

  • Gießen Sie die Pflanzen nicht oft mit hefehaltigen Formulierungen. Am besten für diesen Frühling oder Sommer, Momente der Verpflanzung. Wenn die Mischung hoch konzentriert ist, sollte sie nicht mehr als einmal im Monat angewendet werden. Stark verdünnte Lösungen dürfen häufiger angewendet werden, ohne ihre Menge zu missbrauchen.
  • die Verwendung eines solchen Verbands für erkrankte Pflanzen ist zulässig;
  • Die Düngemittelzusammensetzung lässt sich am besten mit dem Zusatz von kalium- und calciumhaltigen Komponenten kombinieren. Holzasche wird als ein solches Beispiel angesehen. Der Bedarf wird durch den Mangel an solchen Elementen verursacht, der bei der Hefefermentation auftritt;
  • Die vorbereitete Lösung sollte nicht lange aufbewahrt werden. Es ist besser, wenn vor der Verwendung eine frische Formulierung hergestellt wird.
  • In Anbetracht der Tatsache, dass Hefen in erhitztem Wasser besser funktionieren, ist es notwendig, der erhitzten Erde solche Düngemittel zuzusetzen.
  • Die Bodenzusammensetzung in den Beeten sollte ausreichend mit organischen Düngemittelverbindungen angereichert sein.

Die kompetente und rationelle Verwendung von mit Hefe hergestellten Düngemittelformulierungen sorgt für ein beschleunigtes Pflanzenwachstum. Am Ende erwartet der Eigentümer eine reiche Ernte an Gemüse, Beeren und Früchten.