Über die Farm

Die richtige Zubereitung von hausgemachtem Wein aus Isabella-Trauben

Sorte Isabella bezieht sich auf die tafeltechnischen Rebsorten, es kann durchaus ein anständiges Getränk werden, wenn man einige Ratschläge erfahrener Winzer berücksichtigt. Trotz der Kritik der Fachleute an der Qualität der Beeren bauen viele Gärtner auf ihren Parzellen Feldfrüchte an, um ihre heimischen Bestände mit hervorragendem Wein aufzufüllen.

Die Vorteile von Isabella für die Weinherstellung

Isabellas hausgemachtes Traubengetränk stellt sich heraus sehr duftende satte farben. Der Geschmack wird durch eine Erdbeernote unterstrichen.

Aufgrund der unterschiedlichen technologischen Prozesse bei der Weinherstellung können Sie die Farbe von Dunkelburgunder zu Weiß ändern. Dies wird dadurch erreicht, dass als Rohstoffbasis für reinen Saft verschiedene Isabel-Hybriden (ohne Haut und Samen) verwendet werden.

Die unglaubliche Beliebtheit von Isabella erklärt sich aus den folgenden Hauptmerkmalen der Pflanze:

  • hohe Ausbeute (60-75 c / ha);
  • starke Immunität gegen typische Traubenkrankheiten;
  • die Frostbeständigkeit, die die Schaffung eines besonderen Schutzes für die Winterperiode nicht erfordert;
  • schnelle Wiederherstellung von gefrorenen Reben;
  • gute Überlebensrate der Sämlinge, intensive Freisetzung neuer Triebe;
  • Indikatoren Zuckergehalt und Säure sind in dem erforderlichen Verhältnis;
  • große mengen saft in der Frucht;
  • helle Geschmacksnoten können durch Aromen anderer Produkte ergänzt werden, ohne die sortenreine Ausdruckskraft zu verlieren;
  • einfache Regeln der Landtechnik.

Gärtner bemerken die Schlichtheit der Pflanze, sie entwickelt sich buchstäblich auf jedem Boden mit niedriger und hoher Luftfeuchtigkeit.

Isabella-Trauben können auf fast jedem Boden wachsen.

Neben der Einfachheit des Anbaus unterscheiden und medizinische Eigenschaften Isabella. Derivate von Trauben werden zur Behandlung von Erkältungen und der oberen Atemwege eingesetzt. Dieser Effekt wird dank der schleimlösenden Eigenschaften der Beeren erreicht.

Wein wird zur Herstellung von Glühwein verwendet, der sich bei frostigem oder feuchtem Wetter gut erwärmt.

Tonnen von Wein aus Isabella füllen jedes Jahr Privatsammlungen und Weinkeller von Industriekomplexen auf, was die Beliebtheit von Trauben bestätigt.

In den letzten Jahren wurde in europäischen Ländern über den Anbau von Isabella ein Tabu eingeführt.

Dies ist angeblich auf das Vorhandensein von Methanol - einem gesundheitsschädlichen Stoff - in den Beeren zurückzuführen. Tatsächlich ist die Aussage falsch, da diese Komponente Teil von ist irgendein alkoholisches Getränk. In Isabella-Wein liegt die Konzentration unter dem zulässigen Wert. Daher verbinden viele Experten den verbotenen Schritt rein mit der Marketingpolitik.

Wann und wie man Trauben pflückt

Die technische Reife der Früchte der Sorte Isabella fällt auf letztes Jahrzehnt im Oktober des Monats. Damit sich in der Beere genügend Zucker ansammelt, muss man noch eine Woche warten, erst dann kann man sammeln und die Trauben können zu Wein verarbeitet werden.

Es ist wichtig, Zeit für die Ernte zu haben vor dem Einsetzen des Frosts. Bei der Auswahl des Tages der Cluster-Scheibe werden die Wetterbedingungen berücksichtigt, es sollte keine Niederschläge geben.

Die Weinlese ist wichtig, um vor dem ersten Frost zu produzieren.

Die Reife wird durch den angenehmen Geschmack mit saurem und facettenreichem Aroma bestimmt. Die Schale der Beeren ist dicht, auch leicht hart. Reife gesunde Hände werden für den Wein ausgewählt, alle beschädigten, unreifen oder kranken Früchte werden entfernt. Beim Schneiden der Trauben ist es wichtig, die Unversehrtheit der Beeren nicht zu beschädigen, damit sie nicht an Saftigkeit verlieren.

Die sortierten Trauben werden zur Weiterverarbeitung in einem sauberen, trockenen Behälter ausgebreitet. Es ist nicht notwendig, es zu Hause zu waschen, da sich Bakterien auf der Oberfläche der Beeren befinden, die die Funktion der natürlichen Hefe erfüllen.

Wie man einen hausgemachten trockenen oder halbsüßen Wein mit eigenen Händen macht

Zutaten

Um viele nicht benötigte Weinzutaten zuzubereiten, sollte man nur kochen Trauben und Zucker. Auch für die Arbeit benötigen Sie Behälter: Flaschen (Wein), ein geräumiges Fass (vorzugsweise aus Eichenholz), ein Sieb.

Während der Gärung werden Gase freigesetzt, für deren Freisetzung ein besonderes gilt Wasserdichtung und dünner Schlauch. Häufig werden diese Geräte im Haushalt durch Gummihandschuhe ersetzt.

Richtige Vorbereitung für die Verarbeitung

Für die Zubereitung von Wein ausgewählt Nur gesunde Trauben mit hochwertigen Beeren. Qualität bedeutet nicht Parameter und Schönheit, sondern Integrität und keine Anzeichen von Schaden oder Krankheit.

Vor der Zubereitung müssen die Weinbeeren nicht gewaschen werden, um die natürliche Hefe zu schonen.

Zur Weiterverarbeitung von Trauben keine Notwendigkeit zu waschen, es ist genug, jedes mit einem trockenen Tuch abzuwischen und Straßenstaub zu entfernen. Sie sollten keine Angst vor schädlichen Bakterien und Mikroorganismen haben, diese werden während des Fermentationsprozesses absolut sicher sein. Nach mikrobiologischen Gesetzen sind dieselben Bakterien ein natürlicher Ersatz für Hefe, sodass ihre Anwesenheit die Fermentation verbessert.

Saft holen

Saft wird nicht wie erforderlich ohne die Anwendung von physischer Kraft extrahiert sich drehen Beeren In der guten alten Zeit wurde das große Fass mit Trauben gefüllt, die anschließend mit zuvor gewaschenen Füßen zerkleinert wurden. Bei großen Anlagen gebrauchte Pressmaschine.

Moderne Winzer zu Hause bedienen sich verschiedener Methoden:

  • die Beeren mit den Händen zerdrücken und durch ein Sieb filtrieren;
  • der Durchgang von Trauben durch einen Traubenbrecher;
  • die Verwendung von Tolkushki, das Kartoffeln für Kartoffelpüree usw. erstickt

Die Methoden zur Saftgewinnung können völlig unterschiedlich sein, es ist jedoch zu beachten, dass bei Druck auf die Beere der Stein nicht beschädigt werden darf. Auch das Abziehen ist nicht erlaubt. Sie verändern den Geschmack von Weinmaterialien und ergänzen seine Herbheit und Bitterkeit.

Bei dem Druck der Trauben ist es wichtig, die Samen nicht zu beschädigen
Damit die Beeren die maximale Saftmenge ergeben, müssen Sie sie zunächst in dem vorbereiteten Behälter zerstoßen, ohne die Samen zu beschädigen, und einige Tage stehen lassen (3-4). Erst dann das Fruchtfleisch abseihen und den Saft von der Haut und den Samen trennen.

Würze-Fermentationstechnologie

Die Herstellung des Weins sieht die Gärung vor. Um normale Bedingungen zu gewährleisten, müssen Sie eine Würze wählen. geräumige Glaswaren (eine Flasche mit 10, 15, 20 und mehr Litern).

Die Tanks sind gut vorgewaschen und getrocknet. Sie sollten den Deckel des Behälters nicht mit Saft füllen, Sie müssen mindestens 2/3 des Platzes frei lassen. So werden die richtigen Fermentationsbedingungen eingehalten.

Zuckerrezept hinzugefügt Gut mischen, bis sich alles aufgelöst hat. Danach wird der Flaschenhals mit einem speziellen Stopfen (Gummihandschuh) verschlossen.

Traubensaft wird gut an einem dunklen Ort wandern.

Wander Saft wird gut an einem warmen OrtDaher ist es notwendig, im Voraus eine geeignete Ecke zu finden. Es wird jedoch nicht empfohlen, den Behälter unter die Sonne oder in einen zu heißen Raum zu stellen, da die Wahrscheinlichkeit, dass die Würze sauer wird, hoch ist.

Sobald die Gärung beginnt, wird ein Loch in den Stopfen gemacht und ein fester dünner Schlauch eingeführt, der mit Ton oder Wachs fixiert wird. Das andere Ende wird in ein mit Wasser gefülltes Gefäß getaucht. Somit kommt es zur Freisetzung von Gasen.

Der Zuckerverbrauch pro Liter Saft beträgt von 100 bis 300 Gramm. Es kommt auf das Rezept und die Art des Weins an (Dessert, Tisch).

Der Behälter mit der Würze sollte sich in einem abgedunkelten Raum mit einem Temperaturbereich befinden 16-22 Grad. Bei hohen Temperaturen kann die Flasche durch stark erzeugte Gase abbrechen. Die maximal zulässige Rate überschreitet 28-30 Grad nicht.

Zucker wird portionsweise zugegeben, erstmalig vor der Fermentation mit Saft vermischt. Es wird nur die Hälfte des Verordnungsvolumens verbraucht. 4 bis 5 Tage nach dem Beginn der Fermentation werden weitere 25% der Süßkomponente in den Behälter gegeben. Nach gründlichem Mischen wird der Hals mit einem Wasserverschluss verschlossen, und nach 5 Tagen wird die verbleibende Portion Zucker in die Flasche gegossen.

Der Fermentationsprozess verzögert sich um 35-70 Tage.

Zeichen für das Ende der Etappe sind:

  • Gasentzug aus einem Schlauch (oder einem entleerten Gummihandschuh);
  • Niederschlag am Boden der Schale;
  • Klärung von Wein und das Auftreten von Transparenz.
Durchgebrannter Handschuh am Hals zeigt das Ende des Fermentationsprozesses an

Wenn die Gärung nach 55 Tagen Absetzen nicht beendet ist, sollte der Wein durch einen Strohhalm in einen sauberen Behälter abgelassen und erneut mit einem Gasverschluss unter Freisetzung von Gasen verschlossen werden. Beim Umfüllen ist es wichtig, den Niederschlag nicht zu berühren, sonst wird das Getränk bitter.

Reifung und Geschmacksanpassung

Die Geschmackseinstellung wird erleichtert, wenn der Haushalt über ein spezielles Gerät zur Bestimmung des Säuregehalts im Traubensaft (pH-Meter) verfügt. Nach Erhalt der Würze werden Messungen vorgenommen und mit den Normindikatoren verglichen. Sie müssen drinnen sein 4-6 g pro 1 Liter Saft.

Das Ergebnis kann jährlich variieren, da verschiedene Faktoren den Säuregehalt, insbesondere die Wetterbedingungen, beeinflussen. Erfahrene Winzer haben gelernt, den Säuregehalt zu bestimmen: Wenn die Wangenknochen abnehmen und die Zunge kneift, ist der Indikator erhöht.

Nach der Gärung ist der Wein fertig korrigiert für Süße. Zucker wird nach den Wünschen und Vorlieben des Winzers hinzugefügt, aber Alkohol oder Wodka werden nicht als zusätzliche Zutat empfohlen.

Likörweine sind länger haltbar, schmecken aber härter. In jedem Fall sollte dieser Zusatzstoff nicht überschreiten 2-15% der Gesamtmenge Leerzeichen.

Nach dem Ausgleich wird der Geschmack des Weins in sauber verschlossenen Flaschen abgefüllt

Ausgewogen nach Geschmack, halbsüss oder trocken abgefüllt in sauberen, versiegelten Flaschen. Füllen Sie den Behälter bis zum Rand, damit der Wein möglichst wenig mit Sauerstoff in Berührung kommt.

Wenn Sie Zucker hinzufügen müssen, um den Geschmack anzupassen, wird der Wein für weitere 7-8 Tage mit einem Wasserverschluss gekocht, um die entstehenden Gase freizusetzen. Erst dann erfolgt die Abfüllung und hermetische Versiegelung.

Hausgemachter Wein wird in den Kellern oder im Kühlschrank bei einer bestimmten Temperatur gelagert 6-16 grad. Die Reifezeit des Getränks beträgt 3 Monate. Während dieser Zeit, alle 10-15 Tage, wird der Inhalt der Flaschen durch einen Strohhalm in sauberes Geschirr gegossen, um Ablagerungen zu entfernen. Nach 3-6 Monaten können Sie den ersten Test machen.

Das fertige Produkt der Weinbereitung in Übereinstimmung mit dem technologischen Prozess stehen zu lassen etwa 5 Jahre. Die Stärke von hausgemachtem Wein beträgt 9-12%.

Mit Wasser kochen

Unter den Rezepten des Weins aus Isabellas Trauben ist die Technologie der Verwendung von Wasser beliebt. Flüssigkeit in diesem Fall hinzugefügt reguliert die Saftsäureverringert aber die Kraft des Getränks. Der Hauptvorteil dieses Verfahrens besteht darin, eine große Produktmenge zu erhalten.

Das Hinzufügen von Wasser reguliert die Säure des Safts, verringert jedoch die Stärke des Getränks.

Etappen des Herstellungsprozesses von Wein unter schrittweiser Zugabe von Wasser:

  • Das Fruchtfleisch in sauberen Schüsseln falten, Zucker (40 g. Pro 1 Liter Saft) und Wasser (30-40%) hinzufügen.
  • Stellen Sie den Tank in einen warmen abgedunkelten Raum für 4-5 tage. Die Mischung regelmäßig umrühren und den Schaum umrühren.
  • Bei intensiver Schaumbildung den Saft mit einem Sieb oder einem Käsetuch filtern.
  • Saft verdünnen 30-40% der Gesamtmasse gekochtes Wasser.
  • Gießen Sie das Produkt in Flaschen und schließen Sie den Hals mit Baumwolle.
  • Wenn der Fermentationsprozess ruhig verläuft, wird ein Hydraulikschloss oder ein Gummihandschuh am Hals befestigt.
  • Die fermentierte Mischung wird aus dem Sediment gegossen und treibt das Weinmaterial zum Reinigen des Geschirrs.
  • Erwärmen Sie das Getränk ein wenig und fügen Sie Zucker hinzu (200 gr. auf 1 l).
  • Der Wein wird 1-2 Monate bei einer Temperatur von 6-16 Grad gehalten. In regelmäßigen Abständen muss das Getränk aus dem Sediment abgelassen werden, bis die Transparenz erreicht ist.

Weinherstellungstechnologie empfohlen zum ausgleich der säure. Diese Methode wird in Regionen mit ungünstigem Klima angewendet, in denen die Beere aufgrund fehlender Sonne und zu starker Luft / Boden-Befeuchtung einen niedrigen Zuckerindex aufweist, sich jedoch durch einen hohen Säuregehalt auszeichnet.

Fügen Sie im normalen Verhältnis von Zucker und Säure Wasser hinzu nicht zu empfehlenEs verdirbt den Geschmack des Getränks.

Bei der Verarbeitung von 15 kg Trauben 100-200 g zugeben. Zucker pro 1 Liter Saft und 50 bis 500 ml Wasser pro Liter Würze. Die Leistung beträgt 9-12 Liter Wein.

Trauben Isabella sieht als Pavillon sehr schön aus, gibt ihr ein ästhetisches Aussehen und bildet einen Schatten. Die Pflanze ist pflegeleicht, braucht nicht viel Zeit zum Beschneiden und Strumpfband. Und im Herbst und bevor der Winter kommt, können Sie durch Ernten kreativ sein und einen köstlichen hausgemachten Wein zubereiten, indem Sie dem Rezept Ihre eigene geheime Zutat hinzufügen, die dem Getränk einen exquisiten Geschmack verleiht.

Sehen Sie sich das Video an: Wein selber machen #Uwe Spezial (November 2019).

Загрузка...