Über die Farm

Was ist Vermicompost und wie wird es im Garten verwendet?

Im Gartenbau werden Düngemittel häufig eingesetzt, um den Ertrag zu steigern und die Qualität von Gartenkulturen zu verbessern. Bevorzugt sind natürliche Arten ohne chemische Zusätze. Biohumus ist hauptsächlich isoliert und hat in vielen Ländern eine Reihe von Studien und Tests bestanden. Was es ist und wie es im Garten verwendet wird, wird weiter besprochen.

Was ist Biohumus?

Biohumus ist ein organischer Dünger mit einer außergewöhnlichen Zusammensetzung, die für alle Arten von Pflanzen optimiert ist. Bei seiner Entstehung kommt den Würmern die Hauptrolle zu, die die Reste von landwirtschaftlichen Abfällen verzehren und letztendlich ein ausgewogenes Coprolit bilden.

Biohumus-Vorbereitung

Zusammensetzung und Zweck

Die Zusammensetzung des Produkts enthält Enzyme, Pflanzenwachstumshormone, Bodenantibiotika, Mikro- und Makronährstoffe:

  • Eisen,
  • Stickstoff,
  • Phosphor,
  • Kalium,
  • Schwefel.

Gleichzeitig umfasst die Zusammensetzung von Biohumus in unbedeutenden Konzentrationen: Bor, Mangan, Kupfer, Zink. Diese Komponenten helfen dabei, mineralische Verbindungen in Aminosäuren umzuwandeln, und unerwünschte Metalle und Nitrate reichern sich nicht in der Vegetation an.

Nützliche Eigenschaften

  1. Verbessert das Überleben der Pflanzen.
  2. Fördert das schnelle Keimen der Samen.
  3. Bereichert den Boden.
  4. Beschleunigt das Reifen von Früchten.
  5. Erhöht die Menge der Ernte.
  6. Verbessert die Geschmacksqualität.
  7. Schädliche Wirkung auf Schädlinge.
  8. Stärkt das Immunsystem der Pflanzen.
  9. Enthält keine Unkrautsamen, Eier und Insektenlarven.
  10. Jährlich verwendet.
Biohumus ist nützlich für Pflanzen.

Dünger Vorteile

Ein weiterer Vorteil ist, dass es den Boden nicht verschmutzt. Zum Beispiel wächst der Abfall nach dem Füttern von Gülle um 30-40%.

Dung wird nicht zur Zucht von Setzlingen verwendet, während Biohumus verwendet wird. Im Gegensatz zu Mist oxidiert es den Boden nicht. In der Gülle befindet sich eine pathogene Flora, die für den menschlichen Körper schädlich ist, und Biohumus ist sicher. Es überschreitet den Humusgehalt von Stickstoff. Die Einführung dieses Düngers ist hochwirksam und hat keine negativen Seiten.

Gebrauchsanweisung

Biohumus kultivieren den Boden beim Pflügen des Bodens. Unter jede Pflanze werden 250-350 ml Trockenextrakt gegeben. Dann gründlich mit dem Boden mischen. Am effektivsten bewies er sich bei der Aussaat der Kartoffelkultur.

Verwenden Sie beim Pflanzen von Gemüse und Blumen eine größere Menge Dünger - 400-450 ml. Für Obstbäume (Äpfel, Pflaumen, Birnen) machen 3-4 Liter. Für Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren reichen 1,5-2 Liter. Nach Zugabe wird mit dem Boden verrührt. Anschließend wird die Pflanze alle 10 - 14 Tage bis zur Blüte gedüngt.

Vor dem Pflanzen kann das Land mit Biohumus gedüngt werden, um das Pflanzenwachstum zu verbessern.

Neben trockenem, flüssigem Biohumus wird auch „Vermicompost-Tee“ verwendet

Um Flüssigdünger herzustellen, müssen Sie 1 Liter Konzentrat pro 10 Liter Wasser verwenden. Die Infusion wird 3-5 Stunden lang an einem warmen Ort aufbewahrt, wobei gelegentlich umgerührt wird. Die fertige Lösung wird die Beete mit Sämlingen bewässert. Verbrauchsraten - 10 Liter pro 1 m2. Das Top-Dressing im zeitigen Frühjahr sollte alle 15 Tage erfolgen und nach der Blüte beendet werden. Um sich auf den Winter vorzubereiten, werden Bäume und Sträucher im Herbst mit einem flüssigen Produkt bewässert.

2 Liter Biohumus ersetzen 50 Kilogramm Gülle.

Biohumus für Zimmerpflanzen

Die Substanz ist nicht nur für Gartenkulturen geeignet. Die Verwendung von Hausblumen beim Düngen zeigt ein günstiges Ergebnis. Für die Düngung von Zimmerpflanzen wird Biohumus in flüssiger Form verwendet. Die Mischung behält nützliche Biokomponenten und ergibt den folgenden Effekt:

  1. Es bilden sich Bodenmikroorganismen, die die Humusbildung fördern
  2. versorgt Pflanzen mit Nährstoffen
  3. entwickelt Wurzelsystem und reiche Blüte
Befolgen Sie bei der Verwendung von Dünger die Anweisungen. Andernfalls werden die Struktur und die Säure des Bodens gestört, was zum Tod der Mikroflora der Erde führt.
Biohumus eignet sich auch für Zimmerpflanzen.

Sicherheitsmaßnahmen

Da der Stoff sicher ist, genügt es, bei der Arbeit mit Düngemitteln die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten. Verwenden Sie Gummihandschuhe und waschen Sie sich nach der Arbeit die Hände mit Wasser und Seife. Feuer- und Explosionsschutz. Vergiftung ausgeschlossen.

Bei Kontakt mit Schleimhäuten oder Haut gründlich mit viel Wasser abspülen.

Wie man zu Hause Biohumus macht

Stufen der Schöpfung:

  • Reinigen von Gemüse und Obst, Samenschalen, Eierschalen, mit einem Mixer oder Fleischwolf zerkleinerten Brotkrumen;
  • Trocknen Sie die entstandene Masse mit Sägemehl oder Pappe.
  • Bereiten Sie einen Container von 0,5 Metern vor, legen Sie ihn mit einer Dicke von 3 Zentimetern auf den Boden und lassen Sie dort Würmer laufen.
  • Löcher am Boden des Behälters zu bohren, um übermäßige Feuchtigkeit abzulassen und im Deckel - für den Zugang von Luft;
  • mische organische Materie mit der Erde;
  • Abfälle werden hinzugefügt, wenn sie von Würmern verarbeitet werden (2-3 Wochen);
  • Stellen Sie sicher, dass der Untergrund nicht austrocknet und gelegentlich mit warmem Wasser gewässert wird.

Würmer leben im oberen Teil der Kiste und alles, was darunter ist - Biohumus. Er wird in vier bis fünf Monaten fertig sein. Nachdem der Behälter voll ist, muss der Inhalt entfernt werden.

Kompostwürmer

Würmer können Sie selbst finden oder im Laden kaufen. Achten Sie beim Kauf auf die Beweglichkeit und Farbe der Würmer. Rote kalifornische Würmer werden häufiger verwendet. Sie leben lange und arbeiten schnell und vermehren sich auch aktiv, vertragen aber keine niedrigen Temperaturen. Es gibt auch andere Arten von Würmern: Prospektor, Regen und Erde.

Biohumus-Würmer sollten rot sein

Diese Art von Dünger enthält 7-9 mal mehr Humus als Kuhdung oder Kompost aus pflanzlichen Abfällen. Die Vorteile umfassen eine gute Wasserkapazität, Bröckeligkeit und Verträglichkeit mit anderen organischen Düngemitteln. Es wird empfohlen, den Dünger an einem dunklen, trockenen Ort zu lagern und direktes Sonnenlicht zu vermeiden. Beim Einfrieren und Auftauen verliert nicht seine Eigenschaften. Haltbarkeit anderthalb Jahre.

Die Verwendung von Naturdünger erfreut sich bei Sommerbewohnern und Landwirten rasch wachsender Beliebtheit. Die Sicherheit und der erschwingliche Preis von Biohumus sind allen möglichen anorganischen Düngemitteln überlegen. Die Produktion auf Vermfermah ist ebenfalls ein vielversprechendes Geschäft.

Sehen Sie sich das Video an: Die Wurmbox leicht erklart (November 2019).

Загрузка...