Über die Farm

Die Verwendung von Ammoniumnitrat oder Ammoniumnitrat

Ammoniumnitrat (andere Bezeichnungen: Ammoniumnitrat, Ammoniumnitrat, Ammoniumnitrat) ist eine Chemikalie, die in Industrie und Landwirtschaft verwendet wird. Für Landwirte ist dieses Mineral Stickstoffdünger. Viele Gärtner begannen auch, diesen Dünger in ihrem Garten zu verwenden. Um zu verstehen, was es ist, werfen wir einen Blick auf die Zusammensetzung des Stoffes und ermitteln die Vorteile.

Arten von Salpeter im Garten

Nitrat - spezielle Stickstoffverbindungen mit unterschiedlichen Düngungseigenschaften. Die bekanntesten sind:

  • Kalium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Natrium
  • Kalkammonium
  • Ammoniak
Von allen Sorten ist nur Ammoniumnitrat ein reiner Stickstoffdünger mit dem höchsten Stickstoffgehalt (26-34,4%). Nach diesem Indikator liegt es an zweiter Stelle nach Harnstoff (46%).
Ammoniumnitrat-Körnernahaufnahme

Arten von Ammoniumnitrat

XImikat wird mit der Kennzeichnung "A" für die Industrie, "B" - für die Landwirtschaft hergestellt. Es ist helle Kristalle. In nicht versiegelten Verpackungen nehmen sie schnell Feuchtigkeit aus der Luft auf und sind versiegelt. Um die Qualität der Arzneimittelversorgung mit speziellen Zusatzstoffen zu erhalten und in Form kleiner kugelförmiger Granulate (weiß oder gelblich) zu formen.

Viele Firmen bieten granuliertes Ammoniumnitrat für Gärtner an: Bui-Düngemittel, Fusco, Fertika, Vika, BioMaster usw. Je nach Gewicht kann die Verpackung unterschiedlich sein.

Manchmal ist das Medikament mit Nahrungsergänzungsmitteln angereichert: Schwefel (Azosulfat), Mikroelemente (aus "Fertic").

Spezielles poröses Nitrat dient zur Herstellung von Sprengstoffen; Es ist verboten zum freien Verkauf.

Düngemittelanwendung

Ammoniumnitrat wird als Stickstoffquelle für viele Kulturpflanzen verwendet: Gemüse, Obst, Beeren, Zierpflanzen (einschließlich Topfpflanzen) sowie Siderate und auf dem Rasen. Im Frühjahr und in der ersten Sommerhälfte mitbringen. Das Medikament trägt zum aktiven Wachstum junger Triebe bei, zur Entwicklung eines leistungsfähigen Blattapparates. Kräftige Pflanzen blühen dann üppig und tragen Früchte.
Ein Glas (200 ml) fasst 240 g, eine Streichholzschachtel - 25 g, ein Esslöffel - 20 g, ein Teelöffel - 6 g.

  • Gießen Sie 0,5 kg pro 10 Quadratmeter unter kontinuierlichem Pflügen oder Graben im Frühjahr. meter (tiefe aussaat 10-20 cm). In fruchtbaren Gebieten halbiert sich die Dosis. Im Herbst ist das Graben nicht geeignet.
  • Unmittelbar vor dem Pflanzen wird das Granulat in die Vertiefungen und Reihen gegeben und gut mit dem Boden vermischt. Dosierung: 1 TL. pro well für Sämlinge, 2 TL. - pro laufendem Meter der Reihe (Zwiebel, Erdbeere). Beim Frühjahrspflanzen von Sträuchern und Bäumen werden 20 bis 200 g in die Pflanzgrube gelegt (je nach Größe des Sämlings).
  • Im Frühjahr oder Frühsommer kann trockenes Stickstoffnitrat über die Erdoberfläche gestreut werden - in einem Obstgarten. Dosierung: 300 Gramm pro 10 Quadratmeter. meter Tun Sie es einmal in der Saison, kurz vor einem sehr starken Regen oder reichlich Wasser.
  • Die Düngerbewässerung erfolgt durch eine Ammoniumnitratlösung (20-50 g pro 10 Liter Wasser - verteilt auf 10 Quadratmeter). Die niedrigste Konzentration haben Gemüse und Blumen, mittelgroße Büsche und hohe Bäume. Die Lösung wird in der ersten Saisonhälfte 1-2 Mal angewendet (bei Zimmer-, Gewächshaus- und Gewächshauspflanzen können die Bedingungen abweichen). Nach der Bewässerung mit Dünger muss der Boden unbedingt mit Wasser nachgefüllt werden.
Eine Blattdüngung mit Stickstoffnitrat und Einstreuen wird nicht empfohlen.
Verpackung aus Ammoniumnitrat zum Düngen von Gemüse

Wie viel Ammoniumnitrat kann angewendet werden

  • Die gebrechlichen Sämlinge (von allen Kulturen) reagieren gut auf eine einzelne Dünger-Bewässerung (15-20 g pro 10 l Wasser).
  • Kartoffeln: 1) vor dem Pflanzen 3 kg pro hundert oder 1 TL pro Vertiefung; 2) in loser Schüttung vor dem Anbau (100 g pro 10 Quadratmeter) oder in der Knospungsphase (20 g pro Eimer - pro 1 Quadratmeter).
  • Wurzelfrüchte, Zwiebeln auf einer Rübe, Mais, Bohnen: 1) 25-50 g pro Quadratmeter zum Graben; 2) Ende Mai oder Juni ein flüssiges Top-Dressing (20 g pro 10 l Wasser).
  • Kohl (außer vorzeitiger Reifung): 1) pro Vertiefung 1 Teelöffel; 2) 1-2 flüssige Ergänzungen im Juni-Juli (30 g pro 10 Liter).
  • Tomaten, Paprika, Auberginen: 1) pro Vertiefung 1 Teelöffel; 2) 1 Dünger vor der Blüte gießen (15-30 g pro 10 l).
  • Erdbeeren: 1) 1 EL. Löffel pro Laufmeter beim Aussteigen; 2) früh im Frühjahr gießen (30 g pro 10 Liter); 3) Anfang August gießen (die Dosis ist die gleiche).
  • Himbeeren: 1) beim Pflanzen 1 EL. Löffel in das Loch; 2) im Frühjahr gießen (30 g pro 10 l - pro 1 erwachsenen Busch).
  • Obstbäume: Zweimal düngen (50 g pro 10 l): unmittelbar nach der Blüte und dann nach einem Monat (1 Liter Lösung pro 1 Quadratmeter Baumstamm).
  • Blüten: 1) in den Brunnen während des Frühlingspflanzens (je 3-9 g); 2) 1-2 gießen vor der Blüte (25 g pro 10 l).
  • Rasen: 3 Bewässerung von Ende April bis Mitte Juli (25 g pro 10 Liter pro 1 Quadratmeter).
  • Siderates: Vorsaateinleitung und 1 Düngung.
  • Gurken, Zucchini, Kürbisse, Melonen: einmaliges Gießen erst im Stadium der Blüte (30 g pro 10 l).

Stickstoffnitrat ist perfekt löslich und daher für die flüssige Anwendung über das Tropfbewässerungssystem geeignet.

Ammoniumnitratkörnchen schließen oben

Möglicher Schaden für den Garten

Die düngende Anwendung von Ammoniumnitrat birgt eine Reihe von Gefahren.

  1. Blätter verbrennen.Es wird nicht empfohlen, das Granulat auf das Blatt und das grüne Gras zu streuen, Blattsoßen zu machen und eine Lösung durch Einstreuen zu erhalten. Es ist besser, unter die Wurzel oder Überlappung zu gießen.
  2. Verbrenne die Wurzeln.Dosierungen nicht überschreiten. Nach der Düngerbewässerung ist es unerlässlich, die Pflanzung erneut zu verschütten - mit normalem Wasser (oder um das Ereignis bei Regenwetter zu planen).
  3. Versauerung des Bodens.Auf sauren Böden steigt der Säuregehalt unmittelbar nach der Herstellung etwas mehr an (Untersuchungen haben gezeigt, dass dies nicht lange dauert).
  4. Die Anreicherung von Nitraten in der Ernte.Es ist verboten, grüne Kulturen mit Ammoniumnitrat (Salat, Zwiebeln auf Federn usw.), Frühkohl und Früherbsen zu düngen. Kürbisse, Kürbisse, Gurken, Wassermelonen und Melonen dürfen in der Keimlingsperiode, nicht später, einmal eine Lösung füttern.

Positive Eigenschaften von Ammoniumnitrat

  1. Niedriger Preis
  2. Hervorragende Löslichkeit.
  3. Versauerung alkalischer Böden.
  4. Fähigkeit zur Arbeit in kalter Erde (Frühling).
  5. Stickstoffverluste im Boden sind minimal, erfordern keine Tiefensaat (im Vergleich zu Harnstoff).
  6. Doppelte Aktion: sowohl schnell als auch lang.
  7. Die Substanz enthält zwei Stickstoffverbindungen: eine dringt sofort in die Pflanzen ein, die andere allmählich. Die restlichen Stickstoffdünger (Harnstoff, Calciumnitrat usw.) werden langsamer aufgenommen. Nur die Blattharnstoffabsorption ist ebenfalls wirksam.
Ammoniumnitratbeutel für den großtechnischen Einsatz.
Harnstoff wird als nützlicher für Blattfuttermittel angesehen, und Ammoniumnitrat wird für flüssige Wurzelverbände anerkannt.

Alternative Verwendung in der Landwirtschaft

  • Starke Lösung wird in Stümpfe gegossen und sie verrotten schnell (kein Grunzen ist erforderlich).
  • Konzentrierte Lösung Sägemehl anfeuchten. Also perepryvat sie eher.

Mischen mit anderen Düngemitteln

Mit dem, was Sie können:

  • Kaliumchlorid und Sulfat
  • Phosphatmehl

Was Sie nicht können:

  • Kalkstoffe
  • Asche
  • Superphosphat

Haltbarkeit

Die garantierte Lagerdauer beträgt sechs Monate. Nach dem Öffnen der Werksverpackung ist es ratsam, das Produkt während der Saison, beispielsweise im Herbst, zu verwenden.; dann werden seine düngenden Eigenschaften verringert. In einem luftdichten Behälter (Polyethylen) bleibt die Chemikalie viele Jahre unverändert. Gut erhalten auch in Gläsern mit dichtem Kaprondeckel. Es ist sehr wichtig, vor Feuchtigkeit zu schützen.

Sicherheitsvorkehrungen

Ammoniumnitrat hat die Gefahrenklasse III, es ist kein Gift. Aber du musst mit ihm voll bekleidet und mit Gummihandschuhen arbeiten.

  • Bei Kontakt mit Wunden (Juckreiz), Schleimhäuten, Augen wird die Chemikalie 15 Minuten unter fließendem Wasser abgewaschen.
  • Bei (versehentlichem) Verschlucken kann es zu Erbrechen und Schwindel kommen. Sie sollten viel Wasser trinken, Aktivkohle nehmen und ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
Ammoniumnitrat ist eine potentielle Gefahr für den Körper!
Düngersämlinge mit Ammoniumnitrat

Unter bestimmten Umständen kann sich die Trockensubstanz spontan entzünden und explodieren:

  1. von einem scharfen Schlag
  2. vor Feuer, Funken, Asche
  3. im feuerfall
  4. in Kontakt mit organischen Stoffen (Sägemehl, trockenes Laub, Pommes und Rinde, Nadeln, Torf, Humus usw.)
  5. in Kontakt mit Zucker, Säuren, Metallpulver und Spänen

Sicherheitsregeln:

  • Lagern Sie die Chemikalie getrennt von anderen Substanzen.
  • Keine Kontamination zulassen.
  • Es ist notwendig, vor Schlägen zu schützen. Klumpen brechen nicht, sondern lösen sich in Wasser auf.
  • Die Lagerung sollte nicht in der Sonne erhitzt werden. Alle Feuerquellen haben nicht näher als 50 Meter.
  • Die Verpackung wird auf einen Beton-, Glas- oder Polyethylenboden gestellt (nicht auf Brettern oder Metall).

In vielen Ländern ist der freie Verkauf von Ammoniumnitrat verboten. Dieses Medikament ist jedoch ein billiger und wirksamer Stickstoffdünger. Wenn Sie die einfachen Regeln der Gefahr im Garten befolgen, ist er nicht.

Sehen Sie sich das Video an: Ammoniumnitrat herstellen-Tutorial (Dezember 2019).

Загрузка...