Über die Farm

Was ist Torf, seine Vorteile und Schaden für den Garten

Auf der Suche nach einer Quelle für die Fütterung ihrer Gärten und Ferienhäuser bevorzugen die Eigentümer am häufigsten Substanzen natürlichen organischen Ursprungs. In Feuchtgebieten wird Torf zu einem hervorragenden Dünger und schafft ein sehr nahrhaftes Umfeld für Kulturpflanzen. Und wie genau, wofür und in welcher Menge es verwendet werden kann, werden wir in unserem Artikel näher erläutern.

Was ist Pferd und Tiefland Torf

Alle Mikroorganismen und Vegetationen, die in sumpfigen Gebieten, in bewachsenen Stauseen und in fließschwachen Seen leben, sterben für einige Zeit ab und bilden die sogenannte Biomasse. Und im Laufe der Jahre kommt es zu einer Anhäufung und unfreiwilligen Pressung. Infolgedessen tritt Torf bei hoher Luftfeuchtigkeit und Luftmangel auf.

Dies ist ein natürliches Mineral natürlichen Ursprungs, das eine Zusammensetzung von brauner oder schwarzer Farbe ist. In Anbetracht der Tatsache, dass der Gesamtfeuchtigkeitsgehalt und der Sauerstoffmangel den vollständigen Zerfall von organischen Feuchtgebieten beeinträchtigen, halten manche Torf nur für das Anfangsstadium des Erscheinens von Kohle. Entsprechend seinen Eigenschaften kann es sauer und neutral sein.

Arten von Torf

Eigenschaften und Zusammensetzung

Torf besteht hauptsächlich aus organischem Material pflanzlichen Ursprungs, aber nicht nur. Die Reste von Tieren und verschiedenen Mikroorganismen sind ebenfalls vorhanden. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und niedrigem Sauerstoffgehalt tritt eine erhebliche Menge Humus auf. Und manchmal erreicht diese Zahl sechzig Prozent der Gesamtmasse. Frischer Geruch nach Schlamm, recyceltem Schlamm kann nach Erde riechen. Es sieht aus wie das Land der schwarzen oder roten Farbe, je nach Tiefe.

Die chemische Zusammensetzung des Fossils ist wie folgt:

  • Kohlenstoff 50-60%;
  • Wasserstoff - 5%;
  • Sauerstoff - 1-3%;
  • Stickstoff - 3%;
  • Schwefel - 1%.
Aufgrund der großen Menge an Kohlenstoff und Wasserstoff erhält die Zusammensetzung eine poröse Struktur. Außerdem trocknet der Ballastbestandteil von Torf im Laufe der Zeit mehrmals aus. Wenn er als Dünger für einen Garten und einen Gemüsegarten verwendet wird, nimmt das Volumen der Zusammensetzung erheblich ab.

Da die Aufnahme von Stickstoff in diesem Fall eher träge ist, erhalten nur 1,5 kg der Substanz Pflanzen aus 1 Tonne Substrat. Und das ist nicht genug. Es wird empfohlen, es als Düngemittel mit anderen Mineral- und Nährstoffkomplexen zu kombinieren. Torf wird zu Hilfskomponenten umgeschult, die Agrochemikalien im Boden halten. Dies wird eine Rettung bei der Verwendung in geschützten Böden sein.

Reiner Torf ist nicht als Dünger geeignet

Torfarten: sauer und neutral

Abhängig vom Standort und der Ansammlung einer bestimmten Vegetation, die unwillkürlich ein Fossil bildet, wird sie unterteilt in: Hochland, Tiefland und Übergang.

Generell bestimmt die Art des Fossils seinen Reliefort.

95% der Fahrsicht bestehen aus Rückständen pflanzlicher organischer Stoffe. Meist sind es Kiefern, Lärchen, Seggen und andere Bäume. Seine Entstehung tritt am häufigsten in erhöhten Bereichen von Hängen und Wassereinzugsgebieten auf. Der Säuregehalt dieses Bodens liegt im Bereich von 3,5-4,5 Einheiten.

In der Agrarindustrie können Pferdearten in Form von Kompost, Behälterformulierungen, zum Mulchen und Substrat für Gewächshäuser verwendet werden.

Mehr als 95% des Tieflandsubstrats liegen in Form von nicht vollständig zersetzter organischer Substanz vor. Fichte, Erle, Birke, Weide, Farn, Schilf und andere Bäume, Pflanzen in Schluchten und Auen.

Tieflandtorf hat einen neutralen Ph

Tiefland zeichnet sich durch Neutralität und geringe Oxidation aus. Sein pH liegt zwischen 5,5 und 7,0. Dies ermöglichte es ihm, zur Desoxidation von Land zu verwenden. Bei allen Arten von Mineralien ist es das nützlichste Substrat, das nicht mehr als drei Prozent Stickstoff und ein Prozent Phosphor enthält.

Wenn Sie sich für die Verwendung von Fossilien in Form von Düngemitteln entscheiden, ist es am besten, einen Tieflandtyp zu wählen.

Das Übergangssubstrat besteht zu etwa 90% aus hochwertigem organischem Material, der Rest besteht aus Tieflandmischungen. Es unterscheidet sich leicht sauren Reaktion mit einem pH-Wert im Bereich von 4,5 bis 5,5. Dieses Substrat wird wie das Tiefland normalerweise in einem Komplex von Nährstoffzusammensetzungen aufgenommen. Dies wird als nützlich erachtet und ermöglicht eine gute Ernte, wodurch die Qualität des Bodens verbessert wird.

Anwendung in Form von Düngemitteln an der Datscha

Experten raten zur Verwendung des Untergrunds auf Sand- und Lehmgrundstücken. Da macht es keinen Sinn, Nahrung und damit fruchtbaren schwarzen Boden zu produzieren. In Bezug auf die Einbeziehung in den Lehm wird die Frage mehrdeutig. Einige sagen, es sei notwendig, während andere eine solche Entscheidung eindeutig ablehnen.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Reituntergrund zur Erhöhung des Säuregehalts des Bodens beiträgt, sollte er nicht als Düngemittelkomplex verwendet werden. Meistens ist es ein Mulch, der zur Erhaltung der Feuchtigkeit auf dem Land beiträgt.

Es gibt solche Pflanzen, zum Beispiel Blaubeeren, Sauerampfer, Hortensien und Heidekraut, die sich in Gebieten mit hohem Säuregehalt gut anfühlen. Aus diesem Grund wird die Reitzusammensetzung zum Mulchen und Füttern eines solchen Grundstücks empfohlen.

Um die Effizienz des verwendeten Torfsubstrats zu maximieren, ist es wichtig, eine Zusammensetzung mit einem Zersetzungsgrad von 30-40% oder mehr zu wählen.

Reiner Torf wird nicht für Düngemittel verwendet. Er muss in die Anlage gehen

Und es ist wichtig, Folgendes zu beachten:

  1. Tieflandzusammensetzung muss vor Gebrauch gelüftet und zerkleinert werden.
  2. Wenn Sie die Zusammensetzung anwenden, um den Boden mit Energie zu versorgen, muss er feucht sein (50-70%). Andernfalls wird es ein Mulch, kein Dünger.

Durch die leichte Belüftung von organischen Stoffen wird die Toxizität deutlich reduziert. In diesem Fall wird empfohlen, den Torf auf einen Haufen zu gießen und an einem offenen Ort mehrere Monate lang aufzubewahren und ihn regelmäßig mit einer Schaufel umzudrehen. Wenn nicht so viel Zeit zur Verfügung steht, müssen Sie den Stoff mindestens einige Tage an der frischen Luft aufbewahren.

Torf in seiner reinen Form findet meist keine Anwendung. Es gilt als Bestandteil von Düngemittelkomplexen, zu denen auch organische und mineralische Substanzen gehören. Immerhin kann dieses Substrat zum Absterben von Kulturpflanzen und zur Verschlechterung des Bodens führen.

Dieses Fossil wird sehr oft zur Verbesserung der Bodeneigenschaften verwendet. Also auf 1 Feld. m Land braucht man 20-30 kg Torf. Infolgedessen wird die Konzentration an nützlichen organischen Substanzen um fast ein Prozent zunehmen. Es wird empfohlen, diesen Vorgang jährlich zu wiederholen, um schließlich die optimale Bodenzusammensetzung zu erzielen.

In Form von Mulch kann das Produkt wie in reiner getrockneter Form aufgetragen und mit Holznadeln, Sägemehl, Moos oder trockenem Heu versetzt werden. Es wird jedoch empfohlen, den Säuregrad der Zusammensetzung durch Zugabe von Holzasche oder Dolomitmehl zu senken.

Torf in Form von Kompost eignet sich am besten als Nahrung für Land und Vegetation.

Torfgewinnung

Risiken und Gefahren bei der Verwendung im Garten

Bisher haben wir bereits festgelegt, dass der Einsatz von Torf geschickt sein soll. Da seine hohe Konzentration ihnen schaden kann, führt dies zur Unterdrückung und Verlangsamung des Wachstums von Kulturpflanzen und sogar zu deren Tod. Hinzu kommt eine Verschlechterung der Bodenzusammensetzung, eine Veränderung des Verhältnisses von Bestandteilen und Spurenelementen.

Außerdem, Torf kann in reiner konzentrierter Form nur zum Mulchen und nicht zum Füttern des Bodens verwendet werden. In diesem Fall ist es wichtig, es mit mineralischen und organischen Bestandteilen zu ergänzen. Ein Substrat in schwarzen Böden und anderen fruchtbaren Böden herzustellen ist unpraktisch, genauer gesagt, es ist nutzlos. Wo bekommst du es Sie können im Laden kaufen oder es selbst tun.

Jetzt wissen Sie genau, wie wichtig es ist, das Torfsubstrat aufzutragen, damit es nur den Pflanzen zugute kommt. Denn bei einer solchen Komposition muss man sich richtig verhalten, sonst kann alles in Tränen enden.