Über die Farm

5 Möglichkeiten, den Garten zu desoxidieren

Saure Erde im Garten - ein Problem, mit dem viele Eigentümer von Privathäusern und Cottages konfrontiert sind. Da dies ein beliebter Nährboden ausschließlich für Unkräuter ist, ist es für Kulturpflanzen am besten, neutrale und leicht saure Böden zu haben. Aber vergebens solltest du nicht trauern. Bei normaler Kalkung kann das Grundstück mehrere Jahre lang desoxidiert werden. Und wie man diese Volksheilmittel anwendet, werden wir später in unserem Artikel besprechen.

Der erforderliche pH-Wert im Garten

Es gibt eine Unterteilung in saure, neutrale und alkalische Böden. Der Säuregrad wird durch das pH-Symbol bestimmt:

  • sehr sauer - pH 3,8-4,0;
  • stark sauer - pH 4,1-4,5;
  • mittel sauer - pH 4,6-5,0;
  • Untersäure - pH 5,1-5,5;
  • neutral - pH 5,6-6,9.

Es wird empfohlen, den Boden zu kalken, nachdem der pH-Wert von 5,5 gesenkt wurde.

Was tun mit hohem Säuregehalt?

Nur durch Entsäuerung oder Kalkung des Bodens kann der Säuregehalt des Bodens auf das gewünschte Maß gesenkt werden. Es ist wichtig, Verbindungen herzustellen, die Kalk enthalten.

Diese Technik wird den Säurehaushalt des Landes für mehrere Jahre verringern. Wenn der Boden schwerer ist, dauert dies länger, wenn das Licht geringer ist. Die Praxis zeigt, dass die Deaktivierung an Torfstandorten alle drei Jahre, an Sandplätzen alle fünf Jahre und an lehmigen Standorten alle sieben Jahre durchgeführt wird. Darüber hinaus ist es mit einem Anstieg des Humusgehalts im Boden möglich, den Kalkgehalt zu erhöhen.

Der korrekte pH-Wert des Bodens sollte 5,5 nicht überschreiten

Das Land einschränken

Experten raten, die Kalkung der Erde in mehreren Durchgängen vorzunehmen.

Während der Entwicklung des Gartens oder beim Tiefgraben in ein paar Jahren muss der größte Teil des Kalks in Form von Flusen, Löschkalk oder Kreide hergestellt werden. Dann wird das Verfahren jährlich wiederholt, aber die Konzentration der Zusammensetzungen wird viel geringer sein.

Wenn der Säuregehalt des Gartens ungleichmäßig ist, kann der Boden zonal gekalkt werden - nur für Pflanzen, die einen normalen Säuregehalt benötigen. Meistens ist es Solanaceous. Wenn die Fruchtfolge eingehalten wird, muss das gesamte Grundstück bearbeitet werden.

Kalk für das Pflanzen von Obstbäumen sollte ein paar Jahre zuvor gemacht werden. Wenn wir über den Garten und das Pflanzen von Kulturpflanzen sprechen, dann im Herbst.

Die zu kalkende Zusammensetzung wird so gleichmäßig wie möglich über die Stelle verteilt und dann so ausgegraben, dass sich die Substanz in einer Tiefe von 0,2 m von der Oberfläche befindet. Darüber hinaus ist es umso besser, je gleichmäßiger der Ort der Mittel zur Desoxidation ist.

Saure Bodenkalkung

Anwendung von Kalkhydrat auf sauren Böden

Gelöschter Kalk gilt als ausgezeichnetes Desoxidationsmittel. Schnell in dieser Situation ist nicht geeignet. Vor dem Auftragen der Behandlung von Kalk ist es äußerst wichtig, ihn mit Wasser zu löschen. Die Kalkmenge hängt vom Säuregrad des Bodens im Garten ab. Also:

  • Für sehr saure Böden werden 50-70 kg Flusen pro einhundert Quadratmeter Land benötigt.
  • für mittel sauren Boden - 40-45 kg;
  • Leicht saurer Bereich benötigt 20-25 kg Zusammensetzung.
Verwendung von Kalkhydrat in Betten

Verwendung von Dolomitmehl

Bevor Sie dieses Werkzeug kaufen, müssen Sie auf den Grad des gemahlenen Mehls achten. Die Praxis zeigt, dass der gewünschte Effekt umso schneller eintritt, je kleiner der Anteil der Zusammensetzung ist.

Die beste Option wäre Kalksteinmehl, dessen Feuchtigkeitsgehalt 1,5% nicht überschreitet und dessen Größe zu 2/3 der Zusammensetzung der Körner 0,25 mm beträgt.

Wenn wir die Wirksamkeit von Dolomitmehl und Kalkhydrat vergleichen, ist die erste Option aus ökologischer Sicht absolut sicher, obwohl sie später wirksam wird. Außerdem erfolgt in diesem Fall eine gleichzeitige Anreicherung des Grundstücks mit Magnesium, Calcium und anderen nützlichen Spurenelementen.

Die Konzentration des Arzneimittels in 1 Quadrat. Die Gartenfläche für stark oxidierten Boden beträgt 0,5 bis 0,6 kg, für mittel sauren Boden 0,45 bis 0,5 kg und für schwach sauren Boden 0,35 bis 0,4 kg. Diese Information ist auf der Verpackung von Dolomitmehl vom Hersteller unbedingt angegeben.

Verwendung von Dolomitmehl zur Desoxidation des Bodens

Volksheilmittel Holzasche

Holzasche ist eine großartige Möglichkeit, den Säuregehalt des Bodens zu verringern. In diesem Fall kommt es jedoch nicht zu einer Wiederauffüllung des Kalziummangels im Boden, die bestimmte Kulturen dringend benötigen. Dies gilt insbesondere für die Familie der Nachtschattengewächse.

Kalziummangel verursacht Topfäule, die sich bald ausbreitet und Tomaten und Paprika befällt. Experten raten daher, Asche ausschließlich in Kombination mit anderen Verbindungen oder Zubereitungen zu verwenden.

Holzasche auf saurem Boden verteilen

Als es im letzten Jahr bereits Probleme mit zu viel Säure gab und diese Zahl auf der Baustelle ungleichmäßig ist, wird die Asche gut funktionieren. Zur Re-Desoxidation kann es verwendet werden. In diesem Fall entfielen pro Liter Wasser 0,2 kg Asche. Diese Lösung sollte für 1 Quadrat ausreichen. m Land.

Wenn Torfasche anstelle von Holz verwendet wird, sollte die Konzentration der Zusammensetzung um das 1,5-fache erhöht werden.

Mel als Desoxidator im Land

Kreidebrei bezieht sich auf calciumhaltige Verbindungen, die es ermöglichen, den Säuregehalt des Bodens zu beseitigen. Es ist wichtig zu beachten, dass der Durchmesser der Körner nicht mehr als einen Millimeter betragen sollte. Andernfalls muss der Effekt des Kalkens lange warten.

Für besonders sauren Boden pro 1 Quadratmeter. m wird empfohlen, etwa 0,3 kg Kreide zu verwenden, für mittlere Säure - 0,2 kg, für schwache Säure - 0,1 kg.

Nachdem sich die Kreide gleichmäßig über das Grundstück verteilt hat, wird sie ausgegraben, sodass sich durch das Auflösen der Substanz die Zusammensetzung des Bodens ändert.

Das Mischen von Erde mit Kreide ist ein guter Weg, um den Säuregehalt zu verringern.

Verwendung von Sideraten zur Desoxidation

In den Regalen der Geschäfte finden Sie spezielle Produkte, mit denen der Boden desoxidiert und gleichzeitig gedüngt werden kann. Weil sie Calcium, Magnesium, Phosphor, Bor, Zink, Kupfer, Mangan und andere nützliche Spurenelemente enthalten.

Der Hauptvorteil solcher Fonds ist ihre Umweltsicherheit und Schleifen, was nicht zu bezweifeln ist.

Es wird empfohlen, die Präparate im Spätherbst oder Frühjahr zu verwenden, bevor mit einer Tiefe von 0,2 m gegraben wird. Die Reaktion des Bodens wird in wenigen Jahren neutral sein. In diesem Fall ist nach der Verteilung von Gründüngung Land besser zu wässern.

Wachsende Sideratov und anschließend mit ihnen graben

Muss der Boden immer den Säuregehalt reduzieren?

Bodendesoxidation ist nicht immer notwendig. Erstens, wenn der pH-Wert im Normbereich liegt. Und zweitens bevorzugen Kulturpflanzen (z. B. Sauerampfer) einen hohen Säuregehalt. Bei Zierpflanzen gilt dies für Rhododendren, Hortensien, Farne, Silberkraut, Heidekraut, Lupine, Rhabarber und sogar wilde Minze. Die meisten Gemüsesorten bevorzugen einen leicht sauren und neutralen Boden, der reich an nützlichen Spurenelementen ist.

Vorbereitung zur Bestimmung des Säuregehalts des Bodens

Alles Gute sollte jedoch in Maßen sein und die Verwendung einer großen Menge Kalkdünger kann zu einem Überschuss an Kalzium im Boden führen. Infolgedessen wird das Wurzelwachstum behindert, insbesondere wenn das Wurzelsystem einer Pflanze bereits schwach ist. Darüber hinaus wird das Kalzium auch durch reichlich Wasser und Regen nicht weggespült.

Und dann wird der Wunsch, den Boden zu verbessern, nur zu neuen Problemen führen. Dies bedeutet, dass es sich nicht lohnt, den Boden jedes Jahr stark zu desoxidieren. Sie müssen den pH-Wert ständig überprüfen und nur Kalk nach Bedarf herstellen.

Bei der Desoxidation des Bodens können mehrere oben aufgeführte Methoden und Mittel gleichzeitig angewendet und sogar gruppiert werden. Alles hängt von Ihren Wünschen und der Verfügbarkeit der verfügbaren Werkzeuge und Materialien ab. Grundsätzlich sollten sich keine Schwierigkeiten ergeben. Die Hauptsache ist, es nicht mit der Konzentration von Kalk im Garten zu übertreiben. Da sich ihr Überangebot nachteilig auf die dort wachsenden Kulturpflanzen auswirkt.