Über die Farm

Wie man aus fernöstlichen Trauben Wein macht

Die Weinbereitung wird wiedergeboren und erlebt eine neue Ära. Menschen neigen dazu, zunehmend natürliche Produkte ohne Chemikalien und Zusatzstoffe zu konsumieren. Wein ist keine Ausnahme. Daher bereiten sie ein alkoholisches Getränk unabhängig von den von der Natur gespendeten Zutaten zu, einschließlich der aus fernöstlichen Trauben.

Kalorien und Vorteile von hausgemachtem Wein

Diätassistenten empfehlen normalerweise, keinen Alkohol zu trinken, auch keinen Wein. Aber was ist, wenn es hausgemacht ist? Der Kaloriengehalt eines solchen Produkts hängt in erster Linie von der Herstellungsmethode ab. Sie können es wie folgt definieren:

  • trockener Wein gilt als der kalorienärmste Wein. 100 Gramm des fertigen Produktes enthalten nur 60-80 kcal. All dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei der Zuckerherstellung die Mindestmenge zugesetzt wird und bei der Fermentation alles „fermentiert“ wird.
  • halbsüsser Wein unterscheidet sich deutlich von diesem Indikator. 100 Gramm davon werden sein von 100 bis 150 kcal. Während des Herstellungsprozesses wird dem Produkt eine erhebliche Menge Zucker zugesetzt, was bei der Berechnung der Kalorien sehr wichtig ist.
  • angereicherter hausgemachter Wein kalorienreduziert, außer Likör. Die Gärung wird durch Zugabe von Alkohol gestoppt, der an sich ein sehr kalorienreiches Produkt ist. Denn 100 Gramm Fertigwein enthalten etwa 250 kcal;
  • Weißwein ist auf diesem Indikator etwas trocken und enthält nur etwa 100 Gramm 90 kcal;
  • hausgemachter Portwein ist sehr lecker, außer dass bei der Herstellung dem Produkt nicht nur kalorienreicher Alkohol, sondern auch Zucker zugesetzt wird. Aus diesem Grund können 100 Gramm Portwein enthalten 170 kcal;
  • Liquor ist der Marktführer bei kalorienreduzierten alkoholischen Getränken zu Hause. 100 Gramm dieses Getränks enthalten ebenso viel 350 kcal. Immerhin ist das Produkt eine Mischung aus Alkohol und Zucker, und das Aroma entsteht durch die Zugabe von Früchten. Deshalb ist der Verzehr von Likören durch Ernährungswissenschaftler strengstens untersagt.
Die Nützlichkeit von hausgemachtem Wein steht außer Frage. Es stärkt nicht nur die Immunität, sondern beeinflusst auch die Blutbildung und steigert den Appetit.
Selbst gemachter Wein ist gesund und enthält keine Konservierungsstoffe.

Nur 30 Gramm dieses Getränks vor dem Abendessen erhöhen die Sekretion von Magensäften, was zur raschen Verdauung von Nahrungsmitteln und ihrer Assimilation beiträgt. Kleine Dosen Wein erweitern die Blutgefäße. Darüber hinaus ist es reich an den Vitaminen A und B, enthält C, E, PP, in seiner Struktur einen riesigen Komplex von Spurenelementen (Eisen, Jod, Magnesium, Kalium und viele andere), organische Säuren.

In Hauswein keine Konservierungsstoffe. In Anbetracht dessen ist es während der therapeutischen Ernährung am besten, genau das Hausprodukt zu trinken, wenn Weinkonsum vorgesehen ist.

Auswahl der Sorten für die Produktion

Fernöstliche Rebsorten, die sehr sind Gut für die Herstellung von Wein, angepasst an widrige Wetterbedingungen. Viele von ihnen sind wild und wild mit ihrer inhärenten hohen Frostbeständigkeit.

Für die Weinherstellung gelten als die besten:

  • Express;
  • Olesya;
  • Meer;
  • Amur
Variety Express eignet sich gut für hausgemachten Wein

Von diesen kann man den Wein nicht nur in hoher Qualität erhalten, sondern auch mit einem wunderbaren Aroma. Frisch zeichnen sich alle diese Sorten durch einen sehr sauren Geschmack aus, da sie praktisch nicht verzehrt werden. Bei der Weinbereitung wird dieser Nachteil jedoch zum Vorteil. Fertiges Produkt besitzt feine Säure.

Bemerkenswert ist auch die Sorte Amur, die neben ihrem hohen Säuregehalt auch viele Zucker enthält. Der Strauch selbst wächst sehr schnell, zeichnet sich durch hohen Ertrag aus, die Pinsel sind groß und die Früchte haben die richtige abgerundete Form und schöne graue Farbe. Die Beeren haben viel natürliche Hefe, was sich sehr gut auf den weiteren Fermentationsprozess auswirkt.

Vorbereitung für die Produktion

Für einen unerfahrenen Winzer ist es hilfreich herauszufinden, welche Werkzeuge und Geräte Sie auffüllen müssen und wo Sie den Garvorgang starten können.

Als Erstes müssen Sie darüber nachdenken, wo die Gärung der Würze stattfinden wird. Danach sollte der Wein gefiltert und zur Lagerung geschickt werden.

Für dieses nützliche:

  • Gläser mit großem Fassungsvermögen;
  • Wannen und Fässer aus Eichenholz;
  • Edelstahltanks.
Ein kleines Volumen Eichenfässer kann zur Lagerung von Wein verwendet werden.

Und hier Es ist äußerst unerwünscht, Kunststoffwaren zu verwenden, weil das fertige Produkt irgendwann einen unangenehmen Geschmack bekommen kann.

Für die Lagerung von Wein ist besser zu nehmen dunkles Glasbehälter. In diesem Gericht wird das Produkt am besten konserviert und verliert seinen Geschmack nicht.

Zum Mahlen von Rohstoffen benötigen Sie Fruchtbrecher. Das Werkzeug kann sowohl manuell als auch mechanisch sein. Für ein kleines Produktionsvolumen ist auch die manuelle Produktion gut geeignet. Wenn Sie viele Trauben verarbeiten müssen, ist es besser, eine automatische Einheit zu kaufen.

Der Saft aus dem Fruchtfleisch wird durch getrennt die PresseWas auch nicht nur manuell sein kann, sondern auch mechanisch. Sie benötigen auch ein Wein-Spirituosen-Messgerät, um die Eigenschaften des fertigen Produkts beurteilen zu können.

Die Trennung des Fruchtfleisches vom Traubensaft erfolgt mit einer Presse

Rezeptauswahl und Aufbereitung der Rohstoffe

Die Wahl des Rezepts hängt vom Geschmack des Winzers ab. Wenn Sie ein völlig natürliches Getränk zubereiten möchten, ohne Zucker zuzusetzen, müssen Sie den idealen Rohstoff auswählen. Die Trauben müssen zuckerreich gereift sein. Überwachsene Beeren sind zum Sammeln nicht erwünscht.

Fernöstliche Rebsorten vertragen keine übermäßige Feuchtigkeit. Unter diesen widrigen Bedingungen beginnt das Erntegut schnell mit Graufäule zu überziehen und ist für die weitere Verwendung bei der Weinbereitung ungeeignet.

Rohstoffe werden sortiert und ungeeignete Beeren verworfen. Bei der Auswahl eines Rezepts ist eine kleine Besonderheit zu berücksichtigen: Die fernöstlichen Rebsorten sind sauer. In Anbetracht dessen ist es möglich, ein leckeres Getränk nicht nach dem ersten Rezept zuzubereiten, sondern nur nach dem, bei dem saure Beeren in seiner Zusammensetzung verwendet werden.

Wie man Wein aus fernöstlichen Trauben zu Hause macht

  1. Das erste, was du brauchst sortiere die Rohstoffe und trenne die Beeren von den Zweigen. Sie müssen nur reife Trauben auswählen, die in ihrer Zusammensetzung ein Maximum an Zucker und ein Minimum an Säure enthalten. Wenn Sie die unreifen Früchte auftragen, kann sich das fertige Produkt als ziemlich sauer herausstellen, was nicht jedem gefällt. In keinem Fall müssen die ausgewählten Beeren für die Gärung gewaschen werden, da auf diese Weise die Hefe weggespült wird.
  2. Bei der manuellen Kochoption wird die Frucht, wenn die Ernte nicht zu groß ist strecken ihre HändeTragen von Gummihandschuhen. Damit der Saft nicht in alle Richtungen spritzt, versuchen die Hände so nah wie möglich am Boden des Behälters zu bleiben.
  3. Um Insekten nicht auf die gekochte Masse zu setzen, wird diese mit Gaze überzogen, in mehreren Lagen gefaltet. Gleichzeitig dringt Sauerstoff leicht in das Gewebe ein und aktiviert den Fermentationsprozess.
  4. Die resultierende Masse wird in einen warmen Raum gestellt (die Temperatur sollte nicht unter 18 Grad liegen) und 2-3 Tage inkubiert. Es ist nicht schwierig, den Beginn des Fermentationsprozesses zu bestimmen: Auf den Beeren erscheint eine charakteristische weiße Blüte, und es gibt auch einen sauren Geruch.
  5. Der nächste Schritt wird sein Trennung von Saft aus dem Fruchtfleisch. Sie können den Vorgang mit einer Presse oder Gaze durchführen. Wenn kleine Mengen der Mischung durch Käsetuch filtriert werden, muss das Fruchtfleisch sorgfältig überlebt werden. Der fertige Saft wird mit Zucker versetzt und gut durchmischt, damit sich die Kristalle gut lösen.
  6. Die entstehende Flüssigkeit wird in den Gärtank gegossen und mit einer Wasserdichtung versehen, die den Prozess anzeigt. Die Gerichte werden an einen warmen Ort zurückgebracht und stehen gelassen. für 25-50 tagebis der Wein "wiederholt".
Die Gärung des Weins erfolgt an einem dunklen Ort für 25-50 Tage.
Wann endet die Reaktion? Diesen Moment zu bestimmen ist ganz einfach. Der Wein sollte sich entzünden, die Gasentwicklung stoppen, die Wasserfalle sollte nicht mehr gurgeln, und am Boden sollte ein charakteristisches Sediment erscheinen.

Zu diesem Zeitpunkt muss die Flüssigkeit vom gebildeten Niederschlag abgetrennt werden. Verwenden Sie dazu einen Gummischlauch. Das resultierende Produkt wird in Glaswaren gegossen und für einige Monate in den Keller geschickt, damit es einen tiefen Geschmack und ein intensiveres Aroma erhält.

Nach dieser Zeit sollte der Wein entnommen, erneut filtriert und in sauberes Geschirr gegossen werden. Es ist komplett einsatzbereit.

Für die Weinherstellung wurden fernöstliche Trauben verwendet. Sein besonderer Geschmack wird zu einem echten Highlight des fertigen Getränks. Die Eigenschaften des Weins selbst hängen jedoch direkt von der Qualität der ausgewählten Rohstoffe und der Einhaltung des Zubereitungsverfahrens ab. Der Winzer muss sich genau an die beschriebene Technologie halten, jede Abweichung beeinflusst den Geschmack des Getränks.