Über die Farm

Welcher Mist ist besser für den Garten: Pferd oder Kuh

Jeder Besitzer des Hinterhofgrundstücks träumt von einer guten Ernte. Und wahrscheinlich versteht jeder, dass es zur Steigerung der Fruchtbarkeit notwendig ist, die Abfälle von Haustieren zu nutzen. Dünger - ein unverzichtbarer organischer Dünger für den Boden. Was ist der beste Dünger für den Garten? Wie vorbereiten und anwenden? Was soll man wählen - Kuh- oder Pferdemist? Lass es uns herausfinden.

Der Wert von Pferdemist für den Garten

Diese organische Ergänzung ist führend in Bezug auf Nährwert und Gehalt an nützlichen Mineralien. Dünger speist effektiv den Boden und dient als natürlicher Stimulator des Pflanzenwachstums. Bei der Verwendung von Pferdemist sind Pflanzen weniger anfällig für verschiedene Krankheiten.

Ein charakteristisches Merkmal dieses organischen Materials ist seine Fähigkeit, sich schnell zu zersetzen. Gleichzeitig wird ein großer Teil der Wärme freigesetzt. Deshalb verwenden Gärtner Pferdesubstanz in Gewächshäusern als Brennstoff, um die Betten zu erwärmen.

Experten empfehlen die Verwendung von verrottetem Mist, da der Gehalt an nützlichen Elementen dreimal so hoch ist wie im Original. In der Regel für Sträucher - 3 Eimer pro Einheit, für Obstbäume - 5 Eimer.

Es gibt mehrere Hauptvorteile von Pferdemist:

  • Garantiert die aktive Interaktion von Mikroorganismen.
  • Gut lockert den Boden, behält Feuchtigkeit.
  • Verbessert die chemischen und physikalischen Eigenschaften des Bodens.
  • Bietet optimale Temperaturbedingungen des Bodens.
  • Schützt Pflanzen vor widrigen klimatischen Bedingungen und verschiedenen Krankheiten.

Überraschenderweise ist der einzige Nachteil des organischen Materials des Pferdes, dass es eine erhebliche Menge Wärme abgibt.

Wenn zu viel Pferdemist in den Boden gelegt wird, besteht die Möglichkeit von Verbrennungen und weiteren Erntetod. Vor allem die ersten 2 - 3 Monate. Experten empfehlen daher sorgfältige Berechnungen.

Es gibt eine andere Nuance. Es gibt nicht viele Reiterhöfe im Land. Die Anzahl der Pferde nimmt ab. Daher wird es immer problematischer, die erforderliche Menge eines solchen Düngemittels zu erhalten.

Pferdemist zum Übersteuern legen

Die Vorteile von Kuhmist

Eine der beliebtesten Arten von Düngemitteln ist Kuhmist. Es ist eine Fundgrube vieler essentieller Makro- und Mikroelemente, die zur Entwicklung und Reifung von Kulturpflanzen beitragen. Königskerze kann sich in ihrer Zusammensetzung und ihrem Aussehen unterscheiden (je nach Alter und Geschlecht des Tieres). Experten raten daher zum Einsatz dieses dosierten Düngers, der auf die Eigenschaften von Gartenbaukulturen und Bodenparametern abgestimmt ist. Korovyak besitzt solche nützlichen Eigenschaften:

  1. Enthält alle notwendigen Elemente und Substanzen, die für das Pflanzenwachstum nützlich sind.
  2. Effektive Auswirkung von Gülle auf den Boden. Das Ergebnis lässt Sie nicht lange warten.
  3. Magnesium und Kalium reduzieren den Säuregehalt des Bodens.
  4. Diese Art von organischem Material schützt Pflanzen zuverlässig vor verschiedenen Schädlingen und vielen Krankheiten.
  5. Die Kosten einer solchen Fütterung sind relativ gering. Es wird nicht schwierig sein, es zu kaufen.

Zu den Nachteilen von Kuhkot gehört ein eigenartiger Geruch. Auch das Gleichgewicht von nützlichen Substanzen wurde nicht vollständig untersucht (im Moment ist es ungefähr).

Wenn Sie Mist auftragen, müssen Sie bedenken, dass Mäßigung in allem notwendig ist. Überschüssiges Rindermaterial kann Produkte mit Nitraten überanreichern. Dies ist jedoch nur mit unfähigem und irrationalem Gebrauch möglich.
Kuhmist schützt die Beete vor verschiedenen Schädlingen

Düngemittelzusammensetzung

Die in Betracht gezogenen organischen Arten sind, wie oben bereits erwähnt, mit verschiedenen Makro- und Mikroelementen übersät. Unter den wichtigsten sind die folgenden:

  • Stickstoff, direkt das Pflanzenwachstum beeinflussen (in Pferdemist - 4,7 g. in Kuhmist - 3,5 g)
  • Kaliumverantwortlich für den rationellen Umgang mit Wasser und zur Bildung des Wurzelsystems beitragen; Pflanzen sind mit Kalium immun gegen Dürre und starken Frost (2 g: 1,4 g)
  • Kalziumbeteiligt an der Neutralisation organischer Säuren (3,5 g: 2,9 g)
  • Phosphorderen Bestände die Ausbeute beeinflussen (3,8 g: 3 g).

Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Werte gemittelt werden. Die tatsächlichen Zahlen können in jede Richtung variieren. Es hängt alles von der Ernährung, dem Alter der Tiere und den Bedingungen ab, unter denen er gehalten wurde.

Pferdemist ist der Kuh nach wie vor überlegen. Experten stellen fest, dass Pferdemist auf schwerem Boden als Backpulver wirkt. Ein weiteres sehr interessantes Detail ist, dass der Magen des Pferdes (im Gegensatz zu anderen Tieren) von fast allen Samen absorbiert wird und nur eine kleine Menge von ihnen in den Boden gelangt.

Mist, MüllInhalt, g / kg Mistmasse
StickstoffPhosphorKaliumKalzium
Kuh (Königskuh)3,53,01,42,9
Pferd4,73,82,03,5
Geben Sie im Herbst Humus in die Betten

Interaktion mit Pflanzen

Frischer Mist in den Boden wird nicht empfohlen. Obwohl der Gehalt an Nährstoffen in einer solchen Substanz groß ist - können Pflanzen diese in vollem Umfang nicht aufnehmen. Daher wird dieser Dünger in geringen Mengen nur in Form von mit Wasser verdünnter Pflanzennahrung verwendet.

Aber Humus ist frischen organischen Stoffen in der Nützlichkeit von Nährstoffen deutlich unterlegen. Dank chemischer Reaktionen während des Verfalls werden jedoch alle Elemente für Nutzpflanzen verdaulich. Deshalb ist Humus für Bäume und Gemüse unvergleichlich nützlicher. Daher lautet die Schlussfolgerung: Frischer Dünger ist führend in Bezug auf Nährwert und Humus - in Bezug auf die Verdaulichkeit.

Für solche Pflanzen ist Futter in Form von Pferdemist erforderlich:

  • Zucchini, Gurken, das heißt, alle Melonen; Verwendung impliziert eine angemessene Dosis;
  • Kartoffeln, Karotten, Kohl und alles Wurzelgemüse;
  • Sellerie.
Aufbereitung von Gülle aus Gülle

Korovyak wird für fast alle Kulturen verwendet. Ausnahmen sind:

  • Rettich, Rettich und Kohl;
  • Wurzelgemüse zusätzlich zu Rüben;
  • Zwiebeln, Knoblauch;
  • alle Bohnen.

Und dann schauen Sie sich die Tabelle mit den Normen für die Ausbringung von Dünger für verschiedene Kulturen an:

KulturAufwandmenge, kg / m² FlächeDie Häufigkeit der Herstellung
Zwiebeln, Kohl, Knoblauch4-6 kg / m²Ab Herbst oder Frühjahr graben
Gurken, Zucchini, Kürbis, Kürbis, Melone6-8 kg / m²Ab Herbst oder Frühjahr graben
Tomaten spät, mittel und spät Sorten von Weißkohl4-5 kg ​​/ m², unter Kohl bis zu 6 kg / m²Ab Herbst oder Frühjahr graben
Dill, Sellerie5-6 kg / m²Ab Herbst oder Frühjahr graben
Karotten, Kartoffeln, Rüben4 kg / m²Ab Herbst oder Frühjahr graben
Beeren (Johannisbeere, Himbeere, Stachelbeere)Schicht bis zu 5 cmJährlich nur im Herbst
Kernobst- und SteinobstkulturenBis zu 3 kg unter jedem BaumIm Herbst im Abstand von 2-3 Jahren
Erdbeeren, Erdbeeren10 kg / m² zwischen den ReihenIm Herbst 1 Mal in 3 Jahren
TraubenLösung: 1 Teil Königskerze pro 20 Teile WasserIm Herbst 1 Mal in 2-4 Jahren

Mit vollem Vertrauen - welcher Mist ist besser? - Kann nicht antworten. Wie immer ist alles auf der Welt relativ. Jede Ernte erfordert die Verwendung eines bestimmten Düngemitteltyps. Pferde- oder Kuhmist kann bei vernünftiger Verwendung Wunder wirken. Gute Ernte!