Über die Farm

Was ist Hydrokultur und ihre Anwendung?

Die Hydroponik ist eine Alternative zur beliebten klassischen Methode, verschiedene Pflanzen im Boden zu züchten. Es ist angebracht, wenn es nicht möglich ist, Gemüse, Kräuter, Blumen und Beeren direkt in den Boden zu pflanzen. Die Technologie ist teuer, aber es ist gerechtfertigt, wenn sie unter Gewächshausbedingungen in Gebieten mit ungünstigem Kulturklima angebaut wird.

Was ist Hydrokultur?

Die Hydrokultur ist eine Methode, um Pflanzen in Nährlösungen ohne Bodennutzung anzubauen. Mit dieser Technik ernähren sich Gemüse und Blumen wie gewohnt auf Kosten ihrer Wurzeln. Alle für das Wachstum notwendigen Nährstoffe werden jedoch aus speziell aufbereitetem Wasser gewonnen, das Elemente wie Kalium, Eisen, Kalzium, Schwefel und andere enthalten muss. Zwar müssen die Kulturen selbst in ein Substrat gegeben werden, das von Zeit zu Zeit mit Feuchtigkeit bewässert werden muss. Und das alles aus dem Grund, dass die Wurzeln von Gemüse und Blumen neben Wasser und nützlichen Spurenelementen auch Sauerstoff benötigen.

Kultivierung mit Hydrokultur zu Hause

Je nach Untergrund gibt es hydroponische Methoden:

  1. Aggregoponika - ist ein Weg zur Kultivierung von Kulturen auf festen anorganischen Materialien. Pflanzenwurzeln werden in Kies, Kies, Perlit, Blähton, Sand gelegt. Die Sämlinge mit Nährlösung gießen. Nach einigen Jahren sind künstliche Bodenersatzstoffe verschmutzt, gesalzen und müssen gewaschen werden.
  2. Hemoponica - ist eine Kulturpflanze, die auf einem Substrat aus organischen Materialien basiert. In diesem Fall ist der Boden Sägemehl, Baumrinde, Kokosfaser, Moos, Hochtorf. Als Substrat wird dieser Rohstoff 2 Jahre lang verwendet. Vororganische Materialien werden zerkleinert, die Säurereaktion des Mediums wird ebenfalls eingestellt. Die Nahrung wird durch Bewässerung mit mit Mikronährstoffen angereichertem Wasser hergestellt.
  3. Ionitonik - eine Methode zum Anbau von Kulturpflanzen auf künstlichem Boden, die alle für das Wachstum erforderlichen nützlichen Substanzen enthält. Sämlinge in diesem Fall müssen Sie nur mit klarem Wasser gießen. Das Substrat besteht aus einer Mischung zweier Arten von Kunstharzen: "Anion Exchanger EDE-10P" und "Cation Exchanger KU-2". Es gibt eine andere Art von Substanz, die als Lebensraum für Pflanzen dient. Dies ist ein synthetisches Ionenaustauscherharz namens "Levatite HD 50".
  4. Aeroponica - Bei dieser Methode hängen die Wurzeln von Kulturpflanzen in einer speziellen Kammer in der Luft. Mit einer Pumpe wird die Nährlösung versprüht. So fallen die Wassertröpfchen zu den Wurzeln.
  5. Hydrokultur - Die Anbaumethode für Gemüse und Grüns, bei der die Wurzeln in festen künstlichen Boden gelegt werden und Wasser mit nützlichen Elementen immer ganz unten in der Schachtel oder im Topf steht.

Was in der Hydrokultur wächst

Das ganze Jahr über kann man auf dem Land im Gewächshaus oder zu Hause Gemüse und Kräuter mit Hydrokultur anbauen.

Die Kulturen werden in Schachteln mit festem Untergrund gegeben und gelegentlich mit einer Nährlösung bewässert.

Pflanzen, die mit Hydrokulturen gezüchtet werden:

  1. Gemüsepflanzen: Tomaten, Gurken, Radieschen, Brokkoli, Auberginen, Kohl, Paprika, Lauch.
  2. Bananen.
  3. Zimmerpflanzen: Spargel, Efeu, Ficus, Dracaena, Kakteen, Azalee, Kamelie.
  4. Erdbeeren, Erdbeeren, Geißblatt.
  5. Salat, Dill, Rosmarin, Basilikum, Petersilie, Melisse, Minze, Salbei.
  6. Blumen: Tulpen, Narzissen, Gerbera.
  7. Himbeere, Melone, Wassermelone.

Es wird nicht empfohlen, solche Kulturen mit der Hydrokultur-Methode anzubauen: Kartoffeln, Rüben, Karotten, Pilze, Hortensien.

Das Wurzelsystem von Pflanzen, wenn sie von der Hydrokultur gezüchtet werden

Vor- und Nachteile des Anbaus von Pflanzen in der Hydrokultur

Vorteile:

  1. Gemüsepflanzen werden mit allen nützlichen Substanzen und Vitaminen versorgt. Gemüse und Gemüse wachsen gesund und kräftig. Die Produktivität steigt um ein Vielfaches.
  2. Das künstliche Substrat enthält keine Schädlinge, und die Kulturen werden mit nichts krank. Käfer und Raupen müssen nicht mit Chemikalien bekämpft werden.
  3. Keine Notwendigkeit, mit Unkraut umzugehen, lockern Sie den Boden.
  4. Pflanzenwurzeln erhalten Sauerstoff und Feuchtigkeit in der erforderlichen Menge.
  5. Pflanzen reichern keine gesundheitsschädlichen Stoffe an.
  6. Es ist nicht notwendig, Kulturen jeden Tag zu gießen.
  7. Gemüse und Blumen sind pflegeleichter, keine unangenehmen Gerüche, Mücken, Schmutz.

Nachteile der Hydrokultur:

  1. Um auf diese Weise Pflanzen anzubauen, wird Geld für Ausrüstung, Materialien, Düngemittel und Saatgut benötigt.
  2. In der Anfangsphase ist die Hydrokultur ein mühsamer Prozess.

Wie man zu Hause Substrat und Nährlösung zubereitet

Um in Ihrem Betrieb Pflanzen mittels Hydrokultur zu züchten, müssen Sie zunächst spezielle Behälter - Hydrokannen - erwerben. Dies sind ineinander gesteckte Töpfe. Der Innentopf sollte Löcher für die Wurzeln haben. Es ist mit einem festen Untergrund gefüllt. Und der Umkarton ist zu 1/3 mit Nährstoffen gefüllt. Sie können unabhängig voneinander Behälter für Pflanzen aus einer Plastikflasche herstellen. Es wird halbiert und ineinander gesteckt. In dem, der sich verengt, machen sie Löcher für die Wurzeln.

Das Substrat besteht aus Perlit, Kies, Kies, kleinen Kieselsteinen, Blähton, Bimsstein und Sand.

Zunächst werden die Materialien von Verunreinigungen befreit und durch ein Sieb gesiebt. Die Größe der Fraktionen sollte 2 cm nicht überschreiten Dann wird das Substrat mit einer gesättigten Lösung von Kaliumpermanganat sterilisiert. Das mit reinem Wasser gewaschene Material wird zum Pflanzen gekeimter und bewurzelter Sämlinge verwendet. Zu Beginn werden die Samen in Sand oder einen Behälter mit Mineralwolle gepflanzt und gewässert.

Design für den Anbau von Pflanzen mit Hydrokultur

Futtermittel kaufen gebrauchsfertig. Es ist am besten, Düngemittel "Uniflor But", "Flora Series", "Uniflor Growth" zu kaufen. Bei der Verwendung dieser Stoffe sind die Empfehlungen zu beachten, dh der Dünger ist in bestimmten Mengen in Wasser aufzulösen.

Um eine Lösung für 1 Liter Wasser zuzubereiten, nehmen Sie 15 ml Dünger. Um die Geschwindigkeit zu messen, wird eine gewöhnliche 20-ml-Spritze verwendet. Wasser zur Bewässerung sollte nur verteidigt werden. Einmal im Monat ist es wünschenswert, den Düngemittelkomplex zu wechseln.

Zur Fütterung der Pflanzen wird zusätzlich eine 25% ige Calciumnitratlösung verwendet, dazu werden 250 g Dünger in 1 Liter Wasser verdünnt. Zur Herstellung einer Gießlösung werden zusätzlich zu den gekauften Fertigdüngern 2 ml gelöstes Nitrat für 1 l Wasser verwendet.

Es ist notwendig, die Nährlösung, bei der es sich um eine wässrige Kultur handelt, auf Säuregehalt zu kontrollieren. Es sollte auf dem Niveau von 5,6 sein, wenn der Säuregehalt höher ist, fügen Sie reines Wasser hinzu.

Gelagerte Lösung zum Gießen von Pflanzen an einem dunklen und kühlen Ort, die Temperatur sollte 20 ° C betragen.
Es sollte daran erinnert werden, dass für jeden Zeitraum der Pflanzen (Keimung, Blüte, Fruchtbildung) erfordert eine gewisse Konzentration von Mineralsalzen in der Lösung, die in wässriger Kultur vorliegt. Ein Überschreiten der Düngermenge führt zum Austrocknen und Herabfallen der Blätter. Es ist besser, die Pflanzen nicht zu füttern als zu überfüttern.

Sehen Sie sich das Video an: Pflanzen umtopfen TOP ANLEITUNG: Trauermücken bekämpfen mit Hydrokultur - Tongranulat & Seramis!!! (November 2019).

Загрузка...