Über die Farm

10 Krankheiten der Trauben und kämpfen gegen sie

Obwohl die Trauben unprätentiös sind, bedarf es einer gewissen Sorgfalt. Eine dieser Aktivitäten ist die Prävention und Behandlung von Krankheiten. Mit neuen Rebsorten arbeiten die Züchter an diesem Problem, aber großfruchtige Sorten mit hohem Zuckergehalt sind immer noch anfällig für verschiedene Arten von Krankheiten. Um jedes Jahr einen hohen Ertrag zu erzielen, muss der Erzeuger die Gefahr kennen und in der Lage sein, richtig damit umzugehen und zu wissen, was zu tun ist.

Hauptarten von Traubenkrankheiten

Die häufigsten und häufigsten Krankheiten dieser Kultur sind:

  • Mehltau;
  • Alternaria;
  • Chalcosporose;
  • Arillariasis;
  • Oidium;
  • Aspergillus rot;
  • Chlorose;
  • Röteln Blätter;
  • Septoriose;
  • Escoriosis

Mehltau und seine Behandlung

Der zweite und häufigere Name der Krankheit - Falscher Mehltau. Diese Krankheit ist nicht nur für den Traubenstrauch sehr gefährlich, sondern kann in kurzer Zeit die gesamte Traubenplantage befallen. Im Anfangsstadium erscheinen sie als hellgelbe, ölige Flecken von der Größe eines Pennys auf jungem Laub. Bei älteren Blättern haben die Flecken eine eckige Form und verlaufen parallel zur Vene.

Mit der weiteren Entwicklung erscheint auf der Rückseite des Blattes Myzel in Form einer weißen flauschigen Blüte. Wenn das Wetter warm und die Luftfeuchtigkeit hoch ist, breitet sich die Pilzinfektion schnell auf junge Triebe, Schnurrhaare, Blütenstände und neu gebildete Früchte aus.

Diese Art von Pilzkrankheit tritt im Sommer in Blattplatten auf, in denen eine gute Überwinterung herrscht.

Die Sporen des Pilzes werden bei einer Temperatur von +10 Grad aktiviert. Die günstigsten Bedingungen für die sofortige Verteilung sind ein Anstieg der Lufttemperatur von +20 auf +27 Grad und der Luftfeuchtigkeit für 3 bis 5 Stunden. Bei einer Temperatur von +8 und über + 30 Grad breitet sich die Pilzinfektion jedoch nicht aus, da die Sporen nicht keimen.

Ein Weinblatt, das von Falschem Mehltau oder Mehltau befallen ist

Die gefährlichsten Perioden für die Ausbreitung der Infektion sind:

  • 20. Mai bis 13. Juni;
  • 23.-30. Juni;
  • 15. Juli - 7. August

Um eine Infektion zu vermeiden, ist es notwendig:

  • die richtige Wahl eines Standortes für den Anbau von Trauben;
  • Herbstliches Mulchen zwischen Reihen;
  • korrekte Bildung der Rebe, um eine gute Atmungsaktivität zu gewährleisten;
  • rechtzeitiges Beschneiden überschüssiger Triebe;
  • Entfernen von Unkraut unter Büschen und zwischen Reihen;
  • Entwässerung oder Tropfbewässerung;
  • Düngen mit Mineraldüngern;
  • seit dem frühjahr alle 10 tage vorbeugende behandlung mit bordeaux liquid.
Rückseite Schimmel Blatt

Alternaria-Krankheit

Alternaria oder Olivenfleck befällt die Blätter der Rebe infolge hoher Luftfeuchtigkeit. Manifestiert in Form von Flecken auf dem Rücken und olivgrauer Blüte. Mit der aktiven Entwicklung des Pilzes trocknen die Blätter aus und kräuseln sich.

Diese Art der Pilzkrankheit betrifft auch die Früchte. Bei der Lagerung breitet sich die Pilzinfektion auf gesunde Hände aus und beeinträchtigt diese. An Früchten manifestiert sich der Pilz in Form von Rissen und Geschmacksveränderungen von Beeren. Die von der Pilzinfektion betroffenen Prozesse reifen nicht und vertragen keine Überwinterung. Pilzsporen überwintern an infizierten Trieben, Früchten und in den oberen Schichten des Bodens.

Alternaria auf Weinblättern

Notwendige vorbeugende Maßnahmen sind:

  • rechtzeitiges Löschen infizierter Prozesse;
  • Entfernen und Verbrennen von Unkraut und trockenen Blättern;
  • Einführung von Top Dressing;
  • Behandlung mit Kupfersulfat und Bordeaux-Mischung.
Beginn der Alternaria-Traubenbeere

Hinweise zu vorbeugenden Maßnahmen:

  1. In der Zeit vom 21. März bis 12. April Nach dem Abbinden die Reben mit Kupferpräparaten einsprühen.
  2. Vom 24. April bis 9. Mai Biofungizid zu verarbeiten. Sie können zu diesem Zweck das Medikament "Trihofit" verwenden.
  3. Vom 16. Mai bis 1. Juni Prozess Medikament "Kvadris". Die Verarbeitung alle 14 Tage fortsetzen, bis die ersten Beeren gereift sind.
  4. Vom 15. August bis SeptemberNach der Ernte die Rebe beschneiden und verbrennen.
  5. Vom 20. Oktober bis 10. November Es ist notwendig, die abgefallenen Blätter zu schöpfen und den Boden und die Rebe mit kupferhaltigen Präparaten zu behandeln.
Es sollte von unten gesprüht werden. Bei der Bearbeitung der Oberseite des Blattes werden keine Ergebnisse erzielt.

Huhn und wie man damit umgeht

Diese Pilzkrankheit befällt die Blätter, Prozesse, Stiele und Früchte. Zuallererst ist das Laub in Bodennähe betroffen, da die Sonnenstrahlen nur schlecht in diesen Teil des Busches eindringen und unter den Büschen eine erhöhte Luftfeuchtigkeit herrscht. Die schnellste Entwicklung dieser Krankheit erfolgt bei einer Lufttemperatur von +30 Grad. Wenn die Temperatur auf + 40 Grad steigt, hört der Pilz auf zu wachsen. Bei direkter Sonneneinstrahlung stirbt der Pilz.

Bei starkem Pilzbefall tragen Traubensträucher keine guten Früchte, der Fruchtgeschmack verschlechtert sich, die Rebe wird nicht reif.

Manifestiert in Form von Olivenplakette auf der Unterseite der Blätter. Mit der Zeit erscheinen braune Flecken auf der Oberfläche des Blattes, mit einer leichten Berührung fallen die Blätter.

Betroffene Beeren sind mit einer leicht abwaschbaren Olivenblüte bedeckt, verhärten und fallen bei Berührung ab.

Cercosporose auf den Blättern von Trauben

Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit:

  • obligatorische Weinlese zweimal pro Saison;
  • Tiefgraben des Ganges in den Frühlings- und Herbstperioden;
  • Bewässerung 4 mal pro Saison;
  • Unkrautentfernung;
  • Besprühen der Büsche im Herbst und Frühling mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Mischung;
  • Pflichtverband.

Wenn die Krankheit empfohlen wird:

  • Alle zwei Wochen mit Fungiziden infizierten Sträuchern besprühen.
  • infiziertes Laub verbrennen.

Armillarerkrankung der Wurzeln

Diese Krankheit ist eine Pilzinfektion, die sich an den Wurzeln einer Pflanze entwickelt. Eine Infektion infiziert die Wurzeln von Trauben, dringt in den Kortex ein und setzt giftige Substanzen frei, tötet lebendes Gewebe ab und entwickelt sich dann auf infizierten Zellen. Verteilt durch Pilzsporen. Sporen sind extrem giftig und können eine infizierte Pflanze töten. In der Regel tritt eine Infektion im Frühjahr auf und im Herbst wachsen auf dem Busch gelbe Pilze.

Für die Entwicklung dieser Krankheit sollte hohe Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur von +15 bis 26 Grad sein. Um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, den befallenen Strauch auszurotten, der Boden sollte mit speziellen Fungiziden behandelt werden und an dieser Stelle im Laufe des Jahres keine neuen Sämlinge gepflanzt werden.

Um eine Infektion des Weingartens mit Arilliose zu verhindern, müssen entlang des Waldgürtels wachsende Büsche mit einem Graben abgetrennt werden.

Armillarerkrankung an den Wurzeln der Rebe

Aspergillus rot

Mit dieser Krankheit befallen sich die Früchte der Trauben. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist ihre rasche Entwicklung bei hohen Lufttemperaturen - über +31 Grad.

Die ersten Symptome von Aspergillus verrotten an Trauben. Müssen kranke Beeren entfernen
Im Anfangsstadium wird eine Beere, die von einer anderen Pilzkrankheit befallen ist, zu einem nützlichen Milieu für die Fortpflanzung der Drosophila-Fliegen.

An den Beeren zeigt sich zunächst eine etwas auffällige weiße Blüte, dann dunkle Dellen. Das Schälen an diesen Stellen ist rissig und rissig. Das Fruchtfleisch der Beeren verrottet aufgrund der Anwesenheit der Drosophila-Fliegenlarven. An der Oberfläche von Rissen hat Plaque zunächst eine weiße Farbe, verdunkelt sich dann und verwandelt sich in eine dunkle Pulvermasse.

Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Krankheit sind:

  • Zerstörung von Pilzsporen;
  • rechtzeitige Ernte.
Wenn die Empfehlungen nicht eingehalten werden, breitet sich Aspergillusfäule sofort über den gesamten Haufen aus.

Oidium oder Mehltau

Pilzkrankheit hat einen zweiten Namen - Mehltau. Es beeinflusst die grüne Masse des Busches, Blütenstandsprosse. Mit der Niederlage entwickelt sich der Blütenstand nicht oder reift nicht. Diese Krankheit lebt und schreitet nur in lebenden Zellen fort. Überwintert in Rinden- und Nierenrissen.

Sporen, die auf die Blätter fallen, vermehren sich schnell und werden vom Wind getragen. Ausnahmebedingungen sind hohe Luftfeuchtigkeit (über 80%). Die Inkubationszeit beträgt je nach Temperatur zwischen einer Woche und zwei Wochen. Günstige Temperatur für die schnelle Entwicklung der Krankheit ist die Temperatur von 20 Grad.

Anzeichen einer Infektion:

  • weiße Blüte auf beiden Seiten des Blattes;
  • der Rand der Blätter ist gekrümmt, gelb;
  • die Plakette, die auf Trauben und Blumen erscheint, ähnelt Mehl;
  • Triebe mit dunklen Flecken bedeckt;
  • tote Punkte erscheinen auf den Prozessen.

Präventionsmaßnahmen sind wie folgt:

  • den Boden graben, das Laub und das Unkraut säubern;
  • Top-Dressing Phosphor-Kalium-Düngemittel;
  • Behandlung mit Topaz;
  • rechtzeitiges Trimmen der Büsche, um eine Verdickung des Weinbergs zu verhindern;
  • Werkzeugbearbeitung nach dem Beschneiden;
  • Ordentlich gießen, ohne die Büsche zu treffen;

Zur Behandlung einer Krankheit wird eine Lösung von Schwefel empfohlen, die in folgendem Verhältnis hergestellt wird:

  • Wasser 10 Liter;
  • Schwefel 100 Gramm.

Diese Lösung muss am Abend Sträucher behandelt werden.

Es wird nicht empfohlen, die Behandlung tagsüber durchzuführen, da Schwefel auf den Blättern und Früchten bei hohen Temperaturen Verbrennungen verursachen kann.
Oidium auf Trauben. Die Krankheit entwickelt keine Cluster.

Chlorose- und Bekämpfungsmaßnahmen

Chlorose-Krankheit tritt mit einem Mangel an Eisen auf. Die Pflanze produziert keine Photosynthese, mit der Folge, dass die Entwicklung des Busches stoppt und der Ertrag reduziert wird. Manifestiert in Form von Flecken auf Blättern von leuchtender Zitronenfarbe. Die Triebe stoppen die Entwicklung und die Blätter trocknen aus und fallen ab. Die Früchte werden klein und erreichen nicht die Reife. Ein loser Busch verträgt möglicherweise keine Überwinterung.

Vorbeugung gegen diese Krankheit ist die Behandlung der Büsche mit dem Präparat "Chelat".

Die Blätter von Trauben, die von Chlorose befallen sind, bekommen einen reichen Zitronenton.

Röteln gehen

Im späten Frühjahr oder Frühsommer können Trauben mit dieser Pilzkrankheit infiziert werden. Es befällt die durch Insekten geschädigten Weinblätter.

Zur Feststellung der Infektion des Busches mit Röteln können folgende Gründe vorliegen:

  • Blätter an verletzten Stellen weisen Flecken in Form eines Ahornblattes auf, das mit rostiger Patina bedeckt ist;
  • vor Beginn der Blütezeit fallen die befallenen Blätter ab;
  • weiße Trauben Die Blätter sind mit hellgelben Flecken bedeckt, die sich allmählich verdunkeln und von einem gelben Rand umgeben sind.
  • dunkle Sorten haben hellrote Flecken.

Um eine Infektion zu vermeiden, benötigen Sie:

  • Prozess verlässt Bordeaux Mischung;
  • regelmäßig Sträucher beschneiden;
  • abgefallene Blätter harken und verbrennen;
  • Top Dressing auf den Boden auftragen;
  • Grabe die Gänge aus.
Rubella Vine Leaf Optionen

Septoria

Es ist charakteristisch für Muskat-Trauben. Manifestiert in Form von kleinen braunen Flecken auf den Blättern. Wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist, bildet sich Schimmel auf der Unterseite der Blätter. Nach dem Trocknen fällt es und verbreitet die Sporen des Pilzes.

Um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, müssen abgefallene Blätter und beschädigte Pflanzen entfernt werden.

Vorbeugend ist mit einer 1% igen Lösung des Bordeaux-Gemisches zu behandeln.

Die von Septorien befallenen Blätter beginnen zu schimmeln und zu trocknen

Krankheitseskoriose

Escoriosis ist eine gefährliche Pilzkrankheit, die alle Teile der Pflanze befällt. Es ist ein schwarzer Fleck auf den Blättern und Trieben des Busches. Die schnellste Ausbreitung bei kaltem Wetter und hoher Luftfeuchtigkeit. Betroffene Sträucher werden schwach, während ihre Frostbeständigkeit abnimmt.

Verwenden Sie zur Bekämpfung dieser Krankheit das Medikament DNOC. Während der Vegetationsperiode der Pflanzen kann die Behandlung Bordeaux Liquid angewendet werden.

Wenn die Büsche nach dem Beschneiden im Herbst stark beschädigt werden, werden die getrockneten Hülsen entfernt und die Büsche sorgfältig mit kupferhaltigen Präparaten behandelt.

Eskorioz auf einem Ast einer Stange

Vorbeugende Maßnahmen:

  • Zwangsdüngung mit Zink und Bor;
  • rechtzeitige Bildung des Busches;
  • Entfernen und Verbrennen betroffener Teile;
  • Verwendung gesunder Sämlinge zum Anpflanzen.

Um den Weinberg vor Krankheiten zu schützen, ist es notwendig, die Bedingungen für den Anbau von Trauben und Trauben zu beachten Führen Sie rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen durch, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Es wird empfohlen, die Sorten zu pflanzen, die für den Anbau in der Region am besten geeignet sind.