Über die Farm

Zweitwein aus Traubenkuchen zu Hause

Bei der Herstellung von Wein zu Hause bleibt Sekundärrohstoff - Zellstoff. Es handelt sich um eine gepresste Mischung aus Traubenkernen und Fruchtresten, die bei der primären Extraktion des Safts aus den Früchten anfällt. Traubenkernmehl enthält viele Nährstoffe und Sekundärwein, der aus diesem Material gewonnen wird, obwohl es nicht so reich an Farbe und Geschmack ist, sondern eine ziemlich große Menge nützlicher Bestandteile enthält.

Qualität des Sekundärweins aus dem Kuchen

Der aus recyceltem Wein hergestellte Wein ist in Bezug auf Qualität, Reichtum und Aroma zweifellos schlechter als ein Getränk aus reinem Traubenfruchtsaft. Beim Pressen der Früchte werden die im Fruchtfleisch und in der Haut enthaltenen Farbstoffe getrennt., so wird das Sekundärgetränk weicher und leichter schmecken, wässriger, das Aroma wird weniger gesättigt.

Wie man zu Hause aus dunklen Trauben einen Zweitwein macht

Aus dunklen Sorten entsteht ein rotes Getränk, das sich durch satte Farbe und Aroma auszeichnet. Nach der Fermentation wird das Fruchtfleisch gepresst und zur Herstellung des Sekundärgetränks verwendet. Das ganze Geheimnis ist, dass auch nach dem Einpressen des Fruchtfleisches 1 bis 6% Zucker übrig bleiben, Spurenelemente, die für den Fermentationsprozess verantwortlich sind, und viele Nährstoffe.

Zugabe von Wasser und Zucker zum Fruchtfleisch, wodurch der Fermentationsprozess aktiviert wird. Wenn ursprünglich die Herstellung von Zweitwein geplant war, sollte das Fruchtfleisch in diesem Fall nicht trocken gepresst werden. Das nach dem ersten Aufschluss verbleibende Fruchtfleisch muss spätestens am ersten Tag und idealerweise unmittelbar nach dem Aufschluss abgegeben werden, um den Prozess der Essigsäurebildung zu verhindern. Die Knochen müssen während der Extraktion intakt bleiben, sonst schmecken zerkleinerte Knochen bitter.

Traubenmark

Beim Kochen verwenden:

  • gepresster Kuchen - zehn Liter;
  • Wasser, sieben Liter;
  • Zucker und ein halbes Kilogramm.

Vorbereitungsmethode:

  1. Extraktionen sollten zur Fermentation in eine emaillierte Pfanne gegeben werden.
  2. Aus dem mit kaltem Wasser vermischten Zucker einen Sirup zubereiten und das Fruchtfleisch darüber gießen.
  3. Der Behälter muss zu einem Drittel leer bleiben, damit sich darin ein Gärplatz befindet;
  4. Am Flaschenhals ist eine Wasserdichtung angebracht. Es ist ein Rohr, das von einem Ende in den Korken am Flaschenhals eingefädelt und mit dem anderen Ende in ein Glas Wasser getaucht wird. Wenn keine Wasserdichtung vorhanden ist, können Sie einen Handschuh verwenden. Müssen Sie es auf die Flasche setzen und einen Finger mit einer Nadel durchbohren;
  5. Die Flasche mit der Würze wird an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 19 bis 27 Grad platziert. Die Temperatur sollte stabil sein;
  6. Nach Ablauf von zwölf Stunden muss die Würze umgerührt werden. Entfernen Sie dazu den Stopfen und rühren Sie die Flasche mit einem sauberen Holzstab um.
  7. Schwimmende Haut muss in eine Flüssigkeit eingebettet sein;
  8. Nach 24 Stunden erscheint eine Schaumkappe auf der Oberfläche und ein Zischen ist zu hören. Dies bedeutet, dass der Fermentationsprozess begonnen hat;
  9. Wenn die Gärung noch nicht begonnen hat oder träge ist, fügen Sie Hefe oder ungewaschene Trauben hinzu.
  10. Nach 14 Tagen, wenn das Fruchtfleisch heller wird, ist es notwendig, die erhaltene Flüssigkeit unter Verwendung von Gaze abzusieben, zusammenzudrücken und in eine andere Flasche zu füllen. Dieser Prozess muss kontrolliert werden, da die Gehörknöchelchen in der Pressung nach 15 Tagen beginnen, Blausäure, die ein Gift ist, abzuscheiden.
  11. Die Fermentationszeit ab dem Zeitpunkt der Herstellung beträgt 25 bis 55 Tage. Am Ende des Fermentationsprozesses fällt der Handschuh am Hals und am Boden bildet sich ein Niederschlag.
  12. Junger Wein wird vorsichtig mit einem Röhrchen in einen anderen Behälter gegossen, um das Sediment nicht zu beeinträchtigen. Gegebenenfalls Zucker hinzufügen und mit Wodka oder Alkohol fixieren. Zum Fixieren des Alkohols 5 bis 15% der gesamten Weinmenge einnehmen. Alkohol verbessert die Lagerung, aber der Geschmack wird härter.
  13. Halten Sie die mit einem Getränk gefüllte Flasche bis zum Rand, damit sie nicht mit Luft in Berührung kommt. Verschließen Sie die Flasche sorgfältig und stellen Sie sie an einen dunklen Ort mit einer Temperatur von 5 bis 16 Grad. Zur Lagerung eignet sich ein Keller, in dem die Flasche sechs Monate gelagert wird.
  14. Alle zehn Tage wird in Gegenwart von Sediment Flüssigkeit durch ein Röhrchen in einen anderen Behälter gegossen und dicht verschlossen.
  15. Wenn keine Ablagerungen in der Flasche vorhanden sind, wird diese in Flaschen abgefüllt und dicht verschlossen.
  16. Die Stärke von 10-12%. Sie können es für 2 Jahre aufbewahren.
Um die Bildung von Schimmelpilzen im Wein zu verhindern, müssen alle Schalen bei der Verwendung mit kochendem Wasser ausgeschüttet werden!
Weintraubenkuchen filtern

Wie man aus dem Fruchtfleisch weißer Trauben einen Zweitwein macht

Auf dem Saft wird Weißwein ohne Zusatz von Fruchtfleisch fermentiert. Nach dem Auspressen des Kuchensaftes gibt es viele Nährstoffe und Mikroorganismen, die zur Fermentation beitragen.

Der Prozess der Gewinnung von Zweitwein:

  1. Gießen Sie den Kuchen in einen emaillierten Behälter und gießen Sie Wasser im Verhältnis 1: 1. Die Masse des Ölkuchens und des Wassers sollte nicht mehr als 2/3 des Volumens in den Behälter füllen, damit ein Ort für die Gärung vorhanden ist.
  2. Stellen Sie den Behälter zur Fermentation in einen dunklen Raum mit einer Temperatur von 18-25 Grad. Die Temperatur muss konstant gehalten werden.
  3. Die Fermentation des Ölkuchens erfolgt 5 bis 8 Tage. Der Fermentationsprozess muss überwacht werden, um den Zeitpunkt des Fermentationsbeginns nicht zu verpassen.
  4. Der Kuchen im Tank muss ständig gemischt werden und die Schale, die an die Oberfläche gestiegen ist, wird im Saft versenkt. Dies geschieht, damit die oberste Schicht nicht stagniert und der Wein nicht zu Weinessig wird.
  5. Wenn die Gärung noch nicht begonnen hat oder schwach ist, fügen Sie in diesem Fall eine Handvoll Rosinen oder ungewaschene Trauben hinzu.
  6. Wenn die Gärung zu verblassen beginnt, wird diese Masse gefiltert, zusammengedrückt und in die Flasche gegossen.
  7. In die entstehende Würze muss Zucker in einer Menge von 1 kg pro 10 Liter Würze hinzugefügt werden. Nach 7 Tagen die gleiche Masse Zucker zugeben.
  8. Der Fermentationsprozess ist aktiv, daher sollte der in diesem Stadium eingestellte Verschluss nicht aktiv sein. Decken Sie den Flaschenhals mit gefalteter Gaze ab.
  9. Nach 10 Tagen müssen Sie einen medizinischen Handschuh am Hals tragen und das Loch mit einer Nadel an einem Finger durchstechen. Damit sich der Handschuh während der Gärung nicht löst, muss er mit einem Seil oder Klebeband am Hals befestigt werden.
  10. 30 Tage nach der Zugabe der zweiten Portion Zucker zum Getränk sollte diese vorsichtig durch ein Röhrchen in eine andere Flasche abgelassen werden, damit das Sediment unten bleibt.
  11. Legen Sie den Handschuh mit dem Würzefluss auf den Tank und lassen Sie ihn weitere 30 Tage gären.
  12. Nach einem Monat erneut in einen anderen Behälter abseihen und zur Klärung weitere zwei Monate in einem dunklen Raum stehen lassen.
  13. Bei der Klärung entsteht der Geschmack des Getränks. Wenn der Geschmack zufrieden ist, können Sie eine schnelle Klärung durchführen. Gießen Sie dazu das Produkt in Plastikflaschen und stellen Sie es in einen Raum mit einer Temperatur von etwas über -5 Grad. Bei dieser Temperatur beginnt der Wein schnell aufzuhellen und am Boden bildet sich ein Niederschlag.
Gärung von Zweitwein aus Traubenkuchen
Wein kann nicht eingefroren werden!

Mit einer solchen Technik ist es möglich, einen Zweitwein wohlriechend zu machen, mit einem angenehmen Geschmack, es gibt nichts, was dem Primärwein, der aus Saft zu Hause hergestellt wird, an Geschmackseigenschaften nicht abträglich ist. Bitte sich mit so einem angenehmen Getränk oder sogar Tinktur!