Über die Farm

Sorgfältige Pflege und Anbau von Pflanzen Katran

Katran ist der Name, den viele Menschen zum ersten Mal hören, aber diejenigen, die diese Pflanze bereits angebaut haben, haben es geschafft, sie zu lieben. Es stellt sich heraus, dass dies das „Geschwister“ des bekannten und so weit verbreiteten Gartenmeerrettichs ist. In der Wildform findet man in den Steppen der Krim daher den Namen "Krimsteppenmeerrettich".

Was ist der Steppenmeerrettich Katran

Katran ist ein Kreuzblütler. Seine nächsten "Verwandten" - Kohl, Rettich, Rettich, Rübe, Meerrettich. Vielen Dank hohe Beständigkeit gegen Frost und Trockenheitist eine mehrjährige Pflanze, obwohl viele Gärtner sie als zweijährige Pflanze anbauen.

Pflanze sehr mag offene Räumevon der strahlenden Sonne beleuchtet und perfekt steht nicht Blackout.

Im ersten Jahr bildet die Pflanze eine sich ausbreitende Rosette aus breiten, großen Blättern mit einer Höhe von 60-120 cm. Ab dem zweiten Jahr beginnt sie zu blühen und Samen zu geben, wodurch sich die Anzahl der Blätter erhöht.

Die Pflanze kann durchaus als Hausgartendekoration dienen, da luxuriöse weiße oder rosa Blütenstände sehr lange an den Büschen verbleiben, ein starkes Honigaroma ausstrahlen und Insektenbestäuber aktiv anziehen.

Die Wurzel des Steppenmeerrettichs Katran

Wurzel Katrana Stab, geht tief in den Boden, sehr saftig, fleischigspröde, das Fleisch ist hell cremefarben. In Geschmack und nützlichen Eigenschaften unterscheidet es sich praktisch nicht von Gartenmeerrettich, ist aber viel fruchtbarer: In einem Jahr ergibt es einen gleichmäßigen, kräftigen, saftigen Stiel mit einem Durchmesser von 1,5-5 cm und einer Länge von 20-60 cm.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal des Katran von Meerrettich ist, dass er die Stelle nicht verstopft, die Reste seiner Wurzeln nach der Ernte der Pflanzen im nächsten Frühling nicht wachsen.

Anwendungsgebiete

Katran - viel schmackhafter und viel reicher in der chemischen Zusammensetzungals die Hölle. Sowohl Blätter als auch Rhizome, die mehr als Eiweiß, Fette, Phytoncide (bioaktive Substanzen, die Bakterien abtöten), ätherische Öle, Mineralsalze, Stärke, Pektin, Inulin, Nikotinsäure, Carotin, Vitamine C, B1, B2 enthalten, sind für Lebensmittel geeignet.

Junge, grüne, fleischige und saftige Blätter werden wie Salat oder Spargel gegessen. Würziger würziger Geschmack und charakteristischer Geruch aufgrund des Gehalts an ätherischem Öl.

Wurzelgemüse schmeckt nach Meerrettich, ist aber saftiger und schmackhafter. Verwenden Sie frisch zum Kochen von geschreddertem Meerrettich, Saucen, Konserven oder zum Salzen von Gemüse. Im Gegensatz zu Meerrettich können gehackte Wurzeln auch gekocht und gebacken werden.

Die grünen Blätter der Katran werden auch gegessen.

Die Pflanze hat die Fähigkeit Salz aus dem Körper entfernen.

Hier ist eines der medizinischen Rezepte: 1 kg der Rhizome der Katran in einem Fleischwolf zerkleinern, 4 Liter kaltes Wasser hinzufügen, zum Kochen bringen und 5 Minuten köcheln lassen. Die Mischung abseihen und ein Pfund Honig hinzufügen. Der fertige Arzneistoff wird im Kühlschrank aufbewahrt, verwenden Sie 1 Glas pro Tag. Kurs wiederholen 2 mal im Jahr - im Frühling und Herbst.

Kultivierungstechnik

Die Qatran Pflanze reagiert auf fruchtbarer, reicher sandiger Boden neutral. Im angesäuerten Boden während des Grabens Asche herstellen (300-500 g pro 1 m²).

Die beste Möglichkeit zum Pflanzen - Aussaat unter die Wintersamen.

Die Beete sind tief gegraben, sie machen Humus, düngen mit Superphosphat, fügen Kaliumsalz (50 g pro 1 m²) hinzu.

Samen nehmen nicht weniger als eine Erbse, da kleine Samen nicht keimen.

Katran-Samen

Unmittelbar vor Beginn des Frostes in einer Tiefe von 2-3 cm nach dem Schema in den Boden gesät: zwischen Pflanzen - 20-30cmZeilenabstand - 50-60 cm. Bei der Aussaat im Herbst wird keine Samenschichtung durchgeführt (im Winter werden sie auf natürliche Weise gelöscht), sie keimen bei 3-4 Grad und die Triebe vertragen leicht Fröste bis zu 5-6 Grad.

Wenn Samen im Frühjahr ausgesät werden, müssen sie innerhalb von 90-100 Tagen vergehen Schichtung: Die kalibrierten Samen werden eingeweicht, dann mit Sand gemischt und im Schnee oder im Kühlschrank bei einer Temperatur von 0-10 Grad bis zur Aussaat gelagert.

Rassadny Weg kann auch katran angebaut werden. Für diesen Sämling im Alter 35-45 Tage mit einer Rosette von 4-5 Blättern an einem festen Ort gepflanzt. Die Länge der Wurzel sollte mindestens 20 cm betragen, sollte mit einem Pflanzstift gepflanzt werden. Aber die Qualität der Wurzel ist bei dieser Kultivierungsmethode viel schlechter und die Methode selbst ist ziemlich mühsam.

Pflanzenpflege

Grundversorgung ist pünktlich Boden lockern, Unkraut jäten und entfernen. Im ersten Kultivierungsjahr im Stadium von 2-3 echten Blättern durchtrennen sie die Quatrans und lassen die stärksten Triebe in einem Abstand von 30-40 cm voneinander zurück.

Im zweiten Frühjahrsjahr wird der Boden geegnet oder gejätet (gelockert) und regelmäßig gewässert. Für 2-3 Lebensjahre blüht die Katran, bildet Früchte in Form einer Schote mit einem Samen.

Wenn Sie die Wurzel nicht ausgraben und nur Blätter als Nahrung verwenden, dann die Pflanze 10-15 Jahre können an einem Ort wachsen.

Ernte und Lagerung

Ernte katran durchgeführt am zweiten - das dritte Jahr der Vegetationsperiode Pflanzen im Spätherbst. Die Rhizome erreichen in diesem Zeitraum eine Länge von 50-60 cm, um eine Beschädigung zu vermeiden, graben sie sich mit Gartengabeln oder Heftklammern ein. Gute Wurzelfrüchte haben einen Durchmesser von 5-8 cm und werden im Keller (kann im Sand gelagert werden) oder im Kühlschrank ziemlich gut aufbewahrt.

Katran - einfache und nützliche Pflanze. Als Medikament zur Verbesserung der Verdauung sind Erkrankungen des Magen-Darm-Systems, scharfe Soßen und geriebene Gewürze ein hervorragendes Mittel zur Prophylaxe bei Erkältungen.

Qatran hat eine erstaunliche Fähigkeit, das Wachstum anderer Pflanzen und Gartenkulturen zu stimulieren - dafür reicht es aus, den Boden unter ihnen mit Katran-Blättern zu mulchen.

Die vielen Vorteile und nützlichen Eigenschaften dieser Kultur machen sie bei Gärtnern immer beliebter und regen sie zum Anbau an.